So wirst du in 11 Schritten zum Grillmeister | Grillen | BBQ

Das Thema Kochen steht bei vielen von uns hoch im Kurs. Schon längst ist es kein Nischenhobby mehr. Das Angebot rund ums Thema Kochen und Backen scheint schier unendlich: Tägliche Kochsendungen im Fernsehen, regelmäßig erscheinende Magazine und Kochkurse für fast jede landestypische Küche gehören mittlerweile zum Standard. Die meisten Hobbyköche haben keine Ausbildung o. Ä. absolviert, wollen sich aber dennoch gerne weiterbilden und ihre Kochkunst perfektionieren.

Und hier kommen wir ins Spiel! In unserem neuen Format „In 11 Schritten …“ bündeln wir geballtes Wissen rund um das Thema Kochen. Verpackt ist das Ganze leicht verständlich und sehr unterhaltsam als Video. Wir räumen auf mit manchem Irrglauben und zeigen euch, wie es richtig geht. So lernst du zum Beispiel in nur 11 Schritten, wie man ein Grillgott wird, wie man den perfekten Kuchen backt oder wie man als Koch/Köchin überhaupt richtig schneidet. Fangen wir mit der ersten Lektion an: in nur 11 Schritten zum Grillmeister.

1. Der Kartoffel-Trick

Mit diesem Trick verhinderst du, dass das Fleisch auf dem Grillrost kleben bleibt. Halbiere eine Kartoffel und stich mit einer Gabel in eine der Hälften. Reibe dann den heißen Grillrost mit der Schnittfläche der Kartoffel ein. Die Hitze entzieht der Kartoffel Stärke, die auf dem Rost eine Art Antihaftbeschichtung erzeugt. Jetzt kann das Fleisch vor sich hin brutzeln, ohne dass es auf dem Rost kleben bleibt.

Tipp: Nimm auf keinen Fall Öl zum Einfetten! Es ist entzündlich und einige Ölsorten können bei großer Hitze krebserregende Stoffe freisetzen.

2. Der Eiswürfel-Trick

Niemand will einen zähen, trockenen oder verbrannten Burger-Patty vom Grill. Um das zu verhindern, gibt es einen simplen Trick: Drücke eine Kuhle in den Patty und lege einen Eiswürfel hinein. Während das Fleisch gart, schmilzt das Eis und der Patty saugt sich damit voll. So wird der Bratling schön braun und bleibt saftig. Noch besser wird es, wenn du auf den Eiswürfel zusätzlich ein Stück Butter legst. Geschmacklich ist das der Wahnsinn!

3. Der Apfelsaft-Trick

Damit dein Steak zart wird, aber von außen schön kross bleibt, gibt es einen Geheimtrick: Sprüh das Fleisch mit Apfelsaft ein. Du wirst überrascht sein, wie gut das funktioniert.

4. Der Kohle-Trick

Wenn die Kohle zu heiß ist, kann das Ergebnis zu trockenes oder verbranntes Fleisch sein. Die Kohle ist dann fertig, wenn sie gleichmäßig glüht und mit einer feinen, weißen Staubschicht bedeckt ist. Das kann bis zu 30 Minuten dauern. Um die perfekte Grilltemperatur zu bestimmen, halte deine Hände in ca. 15 cm Höhe über den Grillrost. Wenn du nach 2 Sekunden die Hitze nicht mehr aushältst, ist die Kohle zu heiß. Du solltest deine Hand locker 4 Sekunden über dem Grill halten können. Also verteile die Grillkohle etwas besser. Wenn du deine Hand allerdings 6 bis 8 Sekunden über dem Rost halten kannst, dann ist die Kohle zu kalt. Gib ein paar Stücke hinzu, damit die Glut heißer wird.

5. Der Rosmarin-Spieße-Trick

Diese Idee ist genial! Nimm anstatt normaler Holzspieße einfach Rosmarinzweige. So bekommen die Spieße zusätzlich ein leckeres Rosmarin-Aroma.

6. Der Kohle-Zonen-Trick

Teile den Grill in drei Kohle-Zonen ein. Dort, wo die Kohle dicht an dicht gelagert ist, ist die heißeste Zone (Zone 1). Im Drittel mit der etwas lockerer verteilten Kohle (Zone 2) herrscht mittlere Hitze. Das letzte Drittel bleibt komplett ohne Kohle. So kannst du das Fleisch auf verschiedenen Stufen garen und es dort, wo keine Kohle ist (Zone 3), warmhalten, und mit direkter und indirekter Hitze grillen.

7. Der Zwiebel-Trick

Den Grillrost zu reinigen, kann einen ganz schön Nerven kosten. Dabei gibt es auch hier einen einfachen Trick. Halbiere eine Zwiebel, spieße sie auf eine Gabel auf und reibe die Schnittfläche über den verschmutzten Grillrost. Der Zwiebelsaft wirkt außerdem desinfizierend und befreit den Rost sogar von unsichtbarem Schmutz.

8. Der Würstchen-Trick

Stich und schneide niemals in das Würstchen, solange es auf dem Grill liegt. Zum einen stichst du es kaputt und zum anderen tropft das Fett heraus. Das führt dazu, dass der Grill qualmt, gesundheitsschädliche Stoffe entstehen und das Fleisch am Ende an Geschmack verliert. Durch das verlorengegangene Fett trocknet es außerdem aus.

9. Der Limo-vom-Grill-Trick

Limo vom Grill? Darunter kannst du dir bestimmt noch nichts vorstellen. Dabei ist es ein genialer Grill-Hack. Halbiere ein paar Zitronen, tunke die Schnittflächen in Zucker und grille sie 10 Minuten an, bis der Zucker karamellisiert ist. Drücke die Zitronen dann in eine Karaffe aus und füge Eiswürfel hinzu. Gib noch ein paar Zitronenscheiben in die Karaffe – voilà, das perfekte Erfrischungsgetränk vom Grill!

10. Der Fleisch-Trick

Ganz wichtig: Iss das Fleisch nicht sofort, wenn es vom Grill kommt. Wenn du ein Steak vom Grill nimmst, bedecke es zunächst lose für 1 bis 2 Minuten mit Alufolie. Das sorgt für ein besonders saftiges Endergebnis. Würstchen dagegen solltest du sofort verzehren. Sie verlieren sonst zu schnell an Saftigkeit und Geschmack.

11. Der Zeitungs-Trick

Kämpfst du immer noch mit einem verdreckten Rost? Wenn die Zwiebel nicht gereicht hat, probiere Folgendes aus: Schnapp dir eine alte Zeitung und wickle den dreckigen Grillrost mit ihr ein. Spritze die Zeitung dann mit Wasser voll und lasse alles über Nacht einweichen. Die Feuchtigkeit und die Druckerschwärze der Zeitung lösen den hartnäckigen Schmutz. Am nächsten Morgen lässt sich der verschmutzte Rost ganz einfach mit einem Lappen abwischen.

Nach diesen 11 Kniffen bist du bereit für dein Grill-Diplom. Mit unseren Tricks wirst du die nächste Grillparty garantiert rocken und alle Hungrigen mehr als zufrieden machen. Wir wünschen eine tolle Grillsaison!

Kommentare

Auch interessant