Gyros mal ganz anders: Dieser köstliche Braten präsentiert sich in Schichten.


Almette ist eine Marke des Nahrungsmittelherstellers Hochland. Das Familienunternehmen hat seinen Sitz in Heimenkirch im Allgäu. Der Alpenfrischkäse steht dabei vor allem für 100% natürliche Zutaten. Künstliche Zusätze sowie Aromen oder Geschmacksverstärker kommen bei Almette nicht ins Fässchen. Um die Qualität der Inhaltsstoffe zu garantieren, wird auf die Herstellung von der Alpenmilch bis ins Fässchen großen Wert gelegt. Eine besonders schonende Zubereitung sorgt hier für den besonders sahnig-cremigen Geschmack. Die bekannten Fässchen gibt es in zahlreichen Geschmacksrichtungen – sei es Almette Natur, Meerrettich oder Tomaten-Pesto. Entdecken Sie liebevoll entwickelte Leckerschmecker-Rezepte in Zusammenarbeit mit Almette! Mehr über Branded Video im führenden Food Channel des Social Web DACH erfahren Sie hier.


- Werbung -

Gyros wird meist mit Döner verglichen oder gar gleichgesetzt. Trotzdem wäre es falsch zu glauben, dass das leckere Fleisch ausschließlich von einem Spieß heruntergeschnitten und so serviert werden kann. Das folgende Rezept beweist nämlich, dass Gyros in der Zubereitung viel facettenreicher ist und durchaus hoch hinaus will ...

Dafür brauchst du:

  • 4 kg Schweinerücken
  • Salz
  • Öl zum Anbraten

Für die Marinade:

  • 2 gehackte Knoblauchzehen
  • 5 EL Paprikapulver (mild)
  • 2 EL gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • 4 EL Kreuzkümmel 
  • 150 ml Pflanzenöl

Für den Belag:

  • 450 g Frischkäse, z.B. Almette Natur
  • 120 g in Ringe geschnittene schwarze Oliven
  • 3 geviertelte, in Streifen geschnittene rote Zwiebeln
  • 2 in Stückchen geschnittene rote Paprika

So geht es:

1.) Halbiere das erste Stück Schweinerücken zunächst längs. Lege dann eine Hälfte beiseite und schneide die andere mittig der Länge nach ein. Dieser Einschnitt sollte etwa halb so tief gehen, wie das Fleisch dick ist. Klappe den Schweinerücken dann auseinander und plattiere ihn mit einem Fleischklopfer. 

Anschließend salzt du die Oberfläche.

Wiederhole diese Schritte mit allen Schweinerücken-Stücken.

2.) Stelle nun die Marinade her: Verrühre dafür den Knoblauch mit den Gewürzen und dem Öl und bestreiche den plattierten Schweinerücken mit der Mischung.

Anschließend bestreichst du ihn mit dem Frischkäse. Lasse dabei allerdings ringsum einen Rand von ein paar Zentimetern.

Streue nun jeweils einen kleinen Teil der Oliven, Zwiebeln und der Paprika darauf.

3.) Klappe nun zuerst die Ränder der kurzen Seiten nach innen und tu dann das Gleiche mit den Rändern der langen Seiten. 

Nun wird das Gericht zum Schichtbraten: Lege dafür eine weitere Fleischplatte auf die erste und klappe die Ränder, die über die erste hinausstehen, nach unten.

Salze auch diese Schicht und bestreiche sie mit der Marinade und anschließend mit dem Frischkäse. Hierbei solltest du ringsum wieder einen entsprechenden Rand lassen.

Streue zuletzt wieder Oliven, Zwiebeln und Paprika auf die Scheibe Fleisch.

4.) Nun geht es ans Binden: Mache mit einer Bratenschnur an einem Ende oben mittig einen Doppelknoten und fixiere die Schichten, indem du dich mit Schlaufen über die Bratenoberseite zum anderen Ende vorarbeitest. Die Schlaufen sollten einen Abstand von etwa 2 cm haben.

Wiederhole dies links und rechts auf der Oberseite. Du kannst dich dabei an der normalen Vorgehensweise bei Rollbraten orientieren.

5.) Sobald das Gyros-Paket gut verschnürt ist, bestreichst du es ringsum mit der restlichen Marinade und brätst es in einem Bräter von allen Seiten scharf in reichlich Öl an.

6.) Dann kommt der Schichtbraten abgedeckt für 2 Stunden bei 160 °C Ober- und Unterhitze in den Backofen. Fertig ist der mediterrane Leckerbissen!

Tipp als Beilage und zum Garnieren: Drapiere vor dem Servieren einen griechischen Salat aus Fetakäse, Olivenscheiben, Tomaten- und Gurkenstückchen um den Gyros herum.

Dieser ansehnliche Leckerbissen ist auf jeden Fall etwas für den großen Hunger. Bereite ihn also am besten zu, wenn du Besuch bekommst. Zudem bietest du deinen Gästen eine „riesige“ Überraschung, falls du ihnen vorher verraten haben solltest, dass du Gyros zubereiten wirst. Na dann: einfach ausprobieren und genießen!

Kommentare

Auch interessant