Veröffentlicht inBacken, Cookies, Kuchen

Sommerlicher Genuss: leckerer und einfacher Himbeer-Keks-Kuchen

Wage dich an unseren einfachen Himbeer-Keks-Kuchen. Ein zarter Teig, gefolgt von einer Frucht-Puddingfüllung und einer himmlisch leichten Sahneschicht.

u00a9

Einfacher Obstkuchen ist dir zu langweilig und du suchst nach einem etwas ausgefalleneren Rezept? Dann bist du hier genau richtig. Wir zeigen dir, wie du ganz fix einen Himbeer-Keks-Kuchen backen kannst, der bei Erwachsenen wie Kindern gut ankommt.

Der Himbeer-Keks-Kuchen hat viel zu bieten, denn er ist nicht nur einfach zuzubereiten, sondern auch unglaublich sahnig und fruchtig zugleich. Das macht ihn zum idealen Sommerschuhen für Gartenfeste oder Geburtstagsfeiern.

Ein sündhaft leckeres Dessert

Auf einen saftigen Biskuitboden kommt eine Schicht Himbeerpudding, gefolgt von einer Schicht Sahne. Als Abschluss wird ein Butterkeks obendrauf gelegt und der Kuchen mit Sahne und frischen Himbeeren garniert. Und fertig ist der fruchtige Gaumenschmaus!

Damit die Furchtschicht besonders intensiv rot leuchtet, verwenden wir tiefgekühlte Himbeeren. Willst du frische Früchte verwenden, solltest du einen Schuss dunklen Saft hinzufügen, um eine etwas knalligere Farbe zu erhalten. Anstelle von Himbeeren kannst du natürlich auch andere Beeren oder Früchte für den Kuchen nehmen.

Sollte wider Erwarten etwas vom Kuchen übrig bleiben, lässt er sich ohne Probleme im Kühlschrank lagern und am nächsten Tag essen. Dann sind die Butterkekse zwar nicht mehr so knusprig, aber das ist sogar ein Vorteil, weil man den Himbeer-Keks-Kuchen so nur noch schneller verputzen kann.

So einfach und schnell geht es, einen saftigen Obstkuchen herzustellen, der ganz und gar nicht konventionell ist. Dafür umso leckerer!

Das brauchst du für den Himbeer-Keks-Kuchen:

Für den Biskuitboden:

  • 2 Eier
  • 100 g Zucker
  • 120 g Mehl
  • 10 g Stärke
  • 1 TL Backpulver

Für den Himbeerpudding:

  • 185 ml Himbeersirup
  • 375 ml Wasser
  • 55 g Puddingpulver
  • 375 g tiefgekühlte Himbeeren

Für die Sahnecreme:

  • 400 g geschlagene Sahne

Für die Dekoration:

  • 12 Butterkekse
  • 12 Himbeeren

Für die Garnitur (optional):

  • Puderzucker

Außerdem:

  • quadratische Backform, 23 cm

So geht der Himbeer-Keks-Kuchen:

1. Um den Biskuitboden herzustellen, schlägst du zunächst die Eier mit dem Zucker schaumig. Anschließend vermischst du das Mehl mit Stärke und Backpulver und gibst dies unter die Zucker-Ei-Masse. Nun legst du eine Form mit Backpapier aus und verstreichst den Biskuitteig darin. Als letzten Schritt schiebst du die Form für ca. 10 Minuten in den auf 200 °C vorgeheizten Backofen.

Flüssiger Biskuitteig in Backform
Credit: Media Partisans

2. Während der Biskuitboden auskühlt, lässt du den Himbeersirup mit Wasser aufkochen. Dann verrührst du das Puddingpulver mit Wasser. Anschließend rührst du die Mischung in das Himbeerwasser ein und lässt es etwas köcheln. Als Nächstes hebst du die tiefgekühlten Himbeeren unter den Himbeerpudding. Alles zusammen wird nun gleichmäßig auf dem Biskuitboden verteilt und die Form danach kaltgestellt.

Kirschpudding wird auf dem Biskuitboden in Backform verteilt
Credit: Media Partisans

3. Ist der Mix erkaltet, wird die Sahne steifgeschlagen und auf der Himbeermasse verteilt.

Sahne wird auf dem Kirschpudding in der Backform verteilt
Credit: Media Partisans

4. Danach belegst du die Sahne mit den Butterkeksen.

Butterkekse werden als letzte Schicht auf Kuchen in Backform verteilt
Credit: Media Partisans

5. Um auch die oberste Schicht schön zu gestalten, verzierst du alle Kekse noch mit jeweils einem Tupfen Sahne und einer frischen Himbeere, bevor du den Himbeer-Keks-Kuchen in Stücke schneidest.

Eine Himbeere wird als Dekoration auf einem Klecks Sahne platziert
Credit: Media Partisans

6. Als Garnitur kannst du noch ein wenig Puderzucker auf das vollendete Werk sieben.

Ein Stück Himbeer-Keks-Kuchen auf einem Teller, im Hintergrund 2 weitere Stücke
Credit: Media Partisans