Veröffentlicht inBacken, Kuchen, No-bake-Kuchen

Limoncello-Cheesecake: Dieser Kuchen ist ein Muss im Sommer

Mit diesem Rezept kannst du einen cremigen Limoncello-Cheesecake backen. Der leckere Kuchen darf im Sommer nicht fehlen.

Ein Limoncello-Cheesecake, aus dem ein Stück mit einem Tortenheber entnommen wird. Der Kuchen ist garniert mit Zitronenscheiben, daneben steht eine Teetasse. Nahaufnahme.
u00a9 stock.adobe.com/ hiro cafe

7-mal Cheesecake in Höchstform! Deine Gäste werden sie lieben

Limoncello gehört zu den Sommerlikören schlechthin. Die italienische Spezialität ist längst über die Landesgrenzen hinaus bekannt und beliebt. Aber man kann sie nicht nur trinken, sondern auch wunderbar zum Backen verwenden. Wie wäre es mit einem cremigen Limoncello-Cheesecake? Wir zeigen dir, wie du dir den zu Hause zaubern kannst.

Rezept für Limoncello-Cheesecake: cremig-zitronig

Unser Limoncello-Cheesecake schmeckt herrlich cremig und so richtig nach Sommer. Er zählt zu den sogenannten No-Bake-Kuchen, denn er muss nicht in den Ofen. Stattdessen kommt er einige Stunden – am besten über Nacht – in den Kühlschrank. Für spontanen Besuch eignet er sich deshalb leider nicht. Aber mit etwas Vorlauf kannst du deine Gäste mit einer echten Köstlichkeit verwöhnen.

Typisch für einen Cheesecake ist die Verwendung von Frischkäse. Die Creme nimmt meist auf einem Kuchenboden aus zerkrümelten Keksen und Butter Platz. Auch unser Limoncello-Cheesecake wird auf so einem Teig gebettet. Ganz besonders lecker wird es, wenn du dem Kuchenboden ein wenig Salz beimischst. Das hebt sie süßen Aromen noch besser hervor.

Die Creme für unseren Limoncello-Cheesecake mischst du aus Frischkäse, Puderzucker und Schmand. Verfeinert wird sie mit Zitronensaft, dem Abrieb der Schale und, natürlich, Limoncello. Der italienische Zitronenlikör stammt von der Amalfiküste und hat einen Alkoholgehalt zwischen 30 und 35 Volumenprozent.

Wir haben aus dem leckeren Getränk nicht nur einen Limoncello-Cheesecake gebacken, sondern auch eine leckere Limoncello-Creme hergestellt. Sie ist ein toller Nachtisch für ein sommerliches Dinner. Auch in unserem Zitronen-Tiramisu verwenden wir den Likör. Falls du lieber noch einen Cheesecake backen möchtest, können wir dir diesen Himbeer-Kokos-Cheesecake wärmstens empfehlen. Viel Spaß beim Schlemmen!

Ein Limoncello-Cheesecake, aus dem ein Stück mit einem Tortenheber entnommen wird. Der Kuchen ist garniert mit Zitronenscheiben, daneben steht eine Teetasse. Nahaufnahme.

Limoncello-Cheesecake

Franziska
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 20 Minuten
Kühlzeit 3 Stunden
Gesamtzeit 3 Stunden 20 Minuten
Portionen 12 Stücke

Kochutensilien

  • 1 Springform, 20 cm

Zutaten
  

Für den Boden:

  • 300 g Butter- oder Karamellkekse
  • 150 g Butter
  • 1 Prise Salz

Für die Creme:

  • 1 Bio-Zitrone
  • 600 g Frischkäse
  • 100 g Puderzucker
  • 300 g Schmand
  • 100 ml Limoncello oder anderer Zitronenlikör

Zubereitung
 

  • Mahle die Kekse in einem Standmixer. Zerlasse die Butter und mische sie mit den Keksen und etwas Salz. Verteile die Masse gleichmäßig auf dem Boden einer Springform und drücke sie fest. Stelle die Form in den Kühlschrank.
  • Wasche die Zitrone, trockne sie und reibe die Schale ab. Presse danach den Saft aus.
  • Verrühre den Frischkäse mit dem Puderzucker. Rühre die Zitronenschale und den Saft unter.
  • Rühre auf kleiner Stufe nach und nach den Limoncello ein, am besten Schluck für Schluck.
  • Hebe den Schmand unter und verteile die Creme auf dem Kuchenboden.
  • Stelle den Cheesecake für mindestens 3 Stunden, am besten aber mehr oder über Nacht, kalt, bevor du ihn servierst.

Notizen

Garniere den Kuchen nach Belieben mit Zitronenscheiben oder Schalenabrieb.