Veröffentlicht inAufläufe, Vegetarisch & Vegan

Köstlicher Ofenhit: cremiges Mairübchen-Gratin

Dieses cremige Mairübchen-Gratin ist nach nur 30 Minuten im Ofen bereit zum Essen und besteht aus wenigen Zutaten. Gleich nachkochen!

Ein Mairübchen-Gratin in einer runden Tarte-Form.
u00a9 stock.adobe.com/ foodsofourlives

30 KÜCHENTRICKS & FOOD-HACKS, auf die du nicht mehr verzichten willst!

Kennst du bereits Mairübchen? Diese runden, weißen Knollen aus dem Supermarkt? Sie erinnern in Geruch und Geschmack an Kohlrabi oder Rettich, sind aber milder und etwas weicher in der Konsistenz. Gegart sind sie herrlich saftig. Wie in diesem Mairübchen-Gratin.

Einfaches Rezept für Mairübchen-Gratin mit Kartoffeln

Mairübchen passen hervorragend zu Schnitzel, Fisch oder Hähnchen. Mit ihrem besonderen Geschmack sind sie aber auch ein toller Begleiter zu Kartoffeln. Die wir für das Gratin wie die Mairübchen in dünne Scheiben schneiden. Thymian und Muskatnuss sorgen für Aroma, eine selbstgemachte Béchamelsoße für die Cremigkeit.

Mairübchen gehören zur Familie der Kreuzblütler. Sie sind eine altbekannte, aber in Vergessenheit geratene Kulturpflanze. Ihr Name leitet sich davon ab, dass sie traditionell im Mai, manchmal noch im Juni, geerntet werden, was sie zu einem typischen Frühjahrsgemüse macht. Neben der Knolle können auch die Blattstiele gegessen werden.
Im Gegensatz zum Rettich oder Radieschen sind Mairübchen milder im Geschmack, da sie zu einem Großteil aus Wasser bestehen.

Mairübchen lassen sich roh verzehren, man kann sie aber auch ganz wunderbar kochen, dünsten oder wie in diesem Rezept als Gratis zubereiten. Zwar kann man die Schale mitessen, wir empfehlen dir aber, die Rübchen zu schälen, denn die Schärfe sitzt hauptsächlich in der Schale.

Heize schon mal den Ofen vor und probiere das Rezept für das Mairübchen-Gratin gleich aus! Eine leckere Art und Weise, Mairübchen neu zu entdecken!

Gratins sind lecker und echte Wohlfühlessen. Probiere doch auch gleich unsere Rezepte für ein klassisches Nudel-Schinken-Gratin oder das Kartoffel-Lauch-Gratin. Unsere Mini-Gemüse-Gratins sind sowohl Vorspeise als auch ideal für den kleinen Hunger zwischendurch.

Ein Mairübchen-Gratin in einer runden Tarte-Form.

Mairübchen-Gratin

Anke
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 25 Minuten
Backzeit 30 Minuten
Gesamtzeit 55 Minuten
Portionen 4

Zutaten
  

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe klein
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Mehl
  • 200 g Schlagsahne
  • 200 ml Vollmilch
  • 1/2 TL Thymian getrocknet
  • 1 Msp. Muskatnuss gerieben
  • Salz
  • Pfeffer
  • 700 g Mairübchen
  • 700 g Kartoffeln mehlig kochend

Zubereitung
 

  • Beginne mit der Zubereitung der Soße. Schäle Zwiebel und Knoblauch. Schneide die Zwiebel in Würfel und drücke den Knoblauch durch eine Presse.
  • Bringe die Butter in einem Topf zum Schmelzen und dünste Zwiebel und Knoblauch darin an, bis sie glasig sind.
  • Rühre das Mehl in die geschmolzene Butter ein und gieße die Sahne und Milch dazu. Lass alles einmal kurz aufkochen und rühre so lange, bis keine Klümpchen mehr da sind. Ist die Soße zu dickflüssig, gib noch etwas Milch hinzu.
  • Würze die Soße mit Thymian, Muskatnuss sowie Salz und Pfeffer.
  • Schäle Mairübchen und Kartoffeln und schneide oder hobele beide in dünne Scheiben.
  • Heize den Ofen auf 200 ° C Ober-/Unterhitze vor und fette die Auflaufform ein.
  • Lege die Kartoffel- und Mairübchenscheiben so übereinander, dass sie sich halb überlappen. Beginne in der Mitte der Form.
  • Gieße die Soße zum Schluss über das Mairübchen-Gratin und backe es für 30 Minuten.