Frittierter Karottenkuchen in Kleinformat mit Schokosoße

Für viele mag die Vorstellung befremdlich sein, aber Karotten machen sich als Süßspeise richtig gut! Karottenkuchen sind nicht umsonst nicht nur hierzulande – auch gerne Rüblikuchen genannt – ein echter Klassiker. Auch in Brasilien erfreut sich Kuchen mit dem orangefarbenen Wurzelgemüse großer Beliebtheit. Unsere Variante sieht aus wie kleine Quarkbällchen, überrascht dann aber doch mit einem völlig anderen Geschmack. Karottenkuchen geht nämlich auch in klein und frittiert!

Dafür brauchst du:

  • 2 Möhren
  • 100 g Zucker
  • 1 EL Speiseöl
  • 2 Eier
  • 110 ml Milch
  • 1 TL Backpulver
  • 320 g Weizenmehl

Für die Schokosoße:

  • 450 g Schokolade
  • 350 ml Sahne

Für die Zucker-Zimt-Mischung:

  • 300 g Zucker
  • 1 EL Zimt

Außerdem:

 

  • Öl zum Frittieren

 

So geht es:

1.) Schäle die Möhren und schneide sie in kleine Stücke. Gib sie mit Milch, Öl, Zucker und den beiden Eiern in einen Mixer und püriere alles.

2.) Gib die Masse in eine Schale und hebe nach und nach das Mehl unter. Rühre zum Schluss noch das Backpulver ein.

3.) Gib Öl zum Frittieren in einen Topf und gib den Teig portionsweise mithilfe von zwei Löffeln in das Fett.

4.) Wenn die kleinen Bällchen goldbraun sind, hole sie aus dem Fett heraus und tupfe das Fett mit Küchenpapier ab. Wälze die Bällchen noch in Zimt und Zucker.

5.) Für die Schokosoße muss die Schokolade klein geschnitten und heiße Sahne darüber gegossen werden. Rühre die Soße so lange, bis sie eine schöne glatte Oberfläche hat. Die Soße kommt nun als Dip in eine Schüssel.

Diese bezaubernden Mini-Möhrenkuchen sind eine richtig leckere Alternative zu Quarkbällchen. Perfekt für den süßen Snack am Sonntagnachmittag oder für den Familientreff an der heimischen Kaffeetafel.

Hier findest du das Rezept aus dem Bonusvideo für den leckeren Möhrenkuchen in XXL.

Kommentare

Auch interessant