Möchte dringend von dir entblättert werden: pikante Ragout-Tarte.

Eigentlich unterscheidet sich das Ragout in folgendem Rezept gar nicht so sehr von anderen – wäre da nicht eine gehörige Prise Exotik. Die bekommt es durch reichlich Curry, die dem zart geschmorten Rindfleisch ein unverwechselbares Aroma verleiht. Verpackt wird das Ganze in eine Hülle aus Teig.

Dafür brauchst du:

  • 1 EL Öl
  • 500 g gewürfeltes Rindfleisch
  • 400 g gewürfelte Möhren
  • 1 gewürfelte Zwiebel
  • 1 EL Tomatenmark
  • 3 EL Curry
  • 500 ml Brühe
  • 250 g Erbsen
  • Salz und Pfeffer
  • 2 Rollen runden Pasteten- oder Quicheteig
  • 1 verquirltes Ei

So geht es:

  1. Erhitze das Öl in einer Pfanne und füge das zerkleinerte Rindfleisch hinzu. Brate es, bis es dunkelbraun ist.
  2. Dann fügst du Möhren, Zwiebel, Tomatenmark und Curry hinzu und brätst die Zutaten kurz mit an. Lösche die Mischung mit Brühe ab und lass das Ragout abgedeckt eine Stunde leicht köcheln. Ist das Fleisch nach dieser Zeit weich, nimm die Pfanne vom Herd, füge die Erbsen hinzu und salze und pfeffere gut.
  3. Lege eine Quicheform mit einer Portion Teig aus und stich den Boden mit einer Gabel ein. Nun wird der Teig mit dem Ragout gefüllt.
  4. In die zweite Portion Teig stichst du mit einem Ausstecher drei Löcher. Den ausgestanzten Teig fixierst du mit einem Klecks Ei zwischen den Löchern. So wird der Teig auf das Ragout gelegt. Schneide ggf. den über den Rand der Form hinausragenden Teig ab und drücke die Ränder der beiden Teigportionen zusammen. Bestreiche die Oberseite mit Ei und backe die Tarte bei 180 °C für 25 Minuten.

Zugegeben: Die Löcher in der Teigdecke erfüllen einen ganz besonderen Zweck. Durch sie kann der köstliche Duft nämlich viel besser entweichen und nicht nur dich, sondern auch deine Tischgäste in den Wahnsinn treiben.

Kommentare

Auch interessant