Von innen & außen hat die Torte 3 beeindruckende Schichten.


Almette ist eine Marke des Nahrungsmittelherstellers Hochland. Das Familienunternehmen hat seinen Sitz in Heimenkirch im Allgäu. Der Alpenfrischkäse steht dabei vor allem für 100% natürliche Zutaten. Künstliche Zusätze sowie Aromen oder Geschmacksverstärker kommen bei Almette nicht ins Fässchen. Um die Qualität der Inhaltsstoffe zu garantieren, wird auf die Herstellung von der Alpenmilch bis ins Fässchen großen Wert gelegt. Eine besonders schonende Zubereitung sorgt hier für den besonders sahnig-cremigen Geschmack. Die bekannten Fässchen gibt es in zahlreichen Geschmacksrichtungen – sei es Almette Natur, Meerrettich oder Tomaten-Pesto. Entdecken Sie liebevoll entwickelte Leckerschmecker-Rezepte in Zusammenarbeit mit Almette! Mehr über Branded Video im führenden Food Channel des Social Web DACH erfahren Sie hier.


- Werbung-

Schokolade, Vanille und Erdbeeren sind seit jeher gute Freunde. Nicht nur im Fürst-Pückler-Eis ergibt das Farbendreierlei eine himmlische Mischung, sondern auch in der folgenden blumigen Kreation.

Mit diesem Rezept kannst du eine Creme-Torte auf den Tisch bringen, die durch ihr Rosen-Bukett so schön ist, dass man sich die restliche Deko sparen kann.

Dafür brauchst du: 

Für das Erdbeerpüree:

  • 250 g Erdbeeren
  • 40 g Zucker
  • Saft einer Orange

Für den Teig:

  • 300 g weiche Butter
  • 500 g Mehl
  • 6 Eier
  • 400 g Zucker
  • 1 TL Vanillearoma
  • 2 1/2 TL Backpulver
  • 150 g Frischkäse (z.B. von Almette)
  • 30 g Kakao
  • 30 g Erdbeerpüree

Für die Buttercreme:

  • 900 g Butter
  • 2 EL Vanillearoma
  • 700 g Puderzucker
  • 150 g Frischkäse
  • 3 EL Kakao
  • 3 EL Erdbeerpüree

So geht es:

1.) Kümmere dich zuerst um das Erdbeerpüree, da es eine der Grundlagen für die nächsten Schritte bildet. Dafür gibst du die geviertelten Erdbeeren zusammen mit dem Zucker in einen Topf und presst eine Orange darüber aus. Lass alles zusammen einkochen, bis es eine sirupartige Konsistenz erreicht hat. 

Püriere dann die Erdbeeren und gieße sie durch ein Sieb. Am besten hilfst du mit einem Löffel nach, damit möglichst viel vom Püree durch das Sieb geht.

2.) Als Nächstes bereitest du den Teig zu. Gib dafür Butter, Mehl, Eier, Zucker, Vanillearoma, Backpulver und Frischkäse in eine Schüssel und verarbeite alles mit dem Handrührgerät zu einem Teig. Teile den Teig dann zu gleichen Teilen in drei Schüsseln auf. In eine rührst du zusätzlich das Kakaopulver ein und in eine weitere das Erdbeerpüree.

3.) Fülle jeden Teig in jeweils eine gefettete Springform mit einem Durchmesser von 20 cm. Alle drei werden 40 Minuten lang bei 175 °C Ober- und Unterhitze gebacken. Lass alle Kuchenböden abkühlen, bevor du sie aus der Form löst.

4.) Nun kommt die Buttercreme an die Reihe: Schlage dafür die Butter mit Vanillearoma und Puderzucker schaumig und rühre den Frischkäse unter, sobald die Mischung eine weiße Farbe angenommen hat.

Verteile die Creme wie zuvor den Teig zu gleichen Teilen auf drei Schüsseln. Verrühre einen Teil davon zusätzlich mit 3 EL Erdbeerpüree und einen weiteren mit Kakao.

5.) Setze nun den Schokokuchenboden auf eine Kuchenplatte und streiche ihn oben und um den Rand herum mit zwei Dritteln der Kakaobuttercreme ein. Setze den Erdbeerkuchenboden darauf und streiche diesen mit zwei Dritteln der Erdbeerbuttercreme ein. Als oberste Lage setzt du den letzten Teigboden auf die beiden anderen. Verteile wie bei den anderen die weiße Buttercreme darauf, aber nimm nur etwa die Hälfte davon zum Bestreichen.

6.) Fülle den Rest der Kakaobuttercreme in einen Spritzbeutel mit gezackter Tülle und spritze dicht aneinander Rosen um den Schokokuchenboden. Mache das Gleiche mit einer weiteren Spritztülle und der Erdbeercreme. Fülle nun den Rest der weißen Creme in eine dritte Spritztülle und bedecke den Rand sowie die Oberseite des Kuchens mit Cremerosen.

Ob zum sonntäglichen Kaffeekränzchen, zu Geburtstagspartys oder anderen besonderen Anlässen wird dieser süße Hingucker den übrigen Leckereien mächtig die Schau stehlen – vor und nach dem Anschneiden!

Kommentare

Auch interessant