Das perfekte Steak vom Grill dank Grillbrett

Ein Steak richtig zu braten, grenzt an wahre Kunst. Entweder ist es zu roh oder zu „well done“. Im schlimmsten Fall ist es einfach nur noch zäh. Eine perfekte Zubereitungsart bietet sich vor allem für den Sommer an, nämlich beim Grillen: Bei indirekter Hitze kann das Steak schön sanft gegart werden. In unserem Fall verleihen wir dem Steak durch die „Masterpiece 'Leckerschmecker-Edition' – 3 Aroma-Grillbretter“ eine extrarauchige Note.

Dafür brauchst du:

Für die Gewürzmischung:

  • 40 g Salz
  • 1 TL Paprikapulver, rosenscharf
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 1 TL Kaffeebohnen
  • 1/2 TL getrockneten Thymian

Außerdem:

So geht es:

1.) Als Erstes musst du wissen, welches Fleisch sich am besten für ein gutes Steak eignet. Es muss dick und von Fett durchzogen sein.

2.) Bevor du mit der Zubereitung beginnst, lege zunächst das Grillbrett aus Buchenholz für mindestens 2 Stunden in Wasser ein. Bereite dann die Gewürzmischung zu. Vermenge dafür Salz, Thymian, Kaffeebohnen, Paprika- und Knoblauchpulver und zerstampfe alles mit einem Mörser. Würze das rohe Stück Fleisch nun mit dieser Mischung.

3.) Grille dann das Steak von jeder Seite 3 Minuten lang scharf an.

4.) Lege dann das Grillbrett auf den Grill und grille es von einer Seite an.

5.) Drehe das Grillbrett um, lege erst Zwiebelringe und dann das Steak darauf. Lasse das Steak bei indirekter Hitze fertig garen. Wenn du magst, kannst du das Steak noch mit gemahlenem Pfeffer bestreuen. Bevor du es schließlich servierst, muss es noch 10 Minuten ruhen.

Wem läuft beim Zugucken nicht schon das Wasser im Mund zusammen? Dank der Gewürzmischung, der Zwiebeln und des Grillbretts entsteht ein extrem leckeres Aroma, welches perfekt zu einem wertigen Stück Fleisch passt. Als Beilagen eignen sich perfekt ein Salat und ein bisschen Kräuterbutter. Lasst es euch schmecken!

Hier kommst du zu dem Burger-Rezept aus dem Bonusvideo.

Du möchtest auch unbedingt ein extrarauchiges und würziges Aroma durch so ein Grillbrett erzielen?

Das Tolle an diesen Brettern ist, dass das Fleisch oder der Fisch beim Grillen nicht so schnell anbrennt und auch nicht am Grillrost kleben bleibt. Durch die Bretter wird das Grillgut schonend durchgegart, ohne dass die Außenseite verbrennt und schwarz wird. Ein weiterer Vorteil dieser Bretter ist, dass das Grillgut schön saftig bleibt. Unsere tolle Leckerschmecker-Edition beinhaltet drei Grillbretter aus verschiedenen Holzarten, die sich aufgrund ihres Raucharomas hervorragend für das geschmacksverstärkende Grillen eignen. Folgende Aromen sind in dem Set zu finden: Buchenrauch, Zedernrauch und Hickoryrauch.

Und so geht es: Lege das Brett vor dem Grillen mindestens 2 Stunden in Wasser ein. Auch Bier, Orangensaft, Wein, Whiskey, Rum oder Apfelsaft eignen sich hier für das besondere Geschmackserlebnis. Dann kann es losgehen. Lege das Brett anfangs für 2 bis 3 Minuten direkt über die Flamme, bis es leicht raucht. Danach kannst du das Grillbrett mit dem Grillgut belegen und dieses im indirekten Grillbereich schonend garen lassen.

Achte beim Belegen der Grillbretter darauf, dass das Grillgut nicht über den Rand des Brettes hinausragt, da es sonst verbrennen könnte. Nicht benutzte, aber bereits gewässerte Bretter können eingefroren werden. Zum nächsten Grillen steht somit sofort ein gebrauchsfertiges Brett zur Verfügung. „Profigriller“ verfahren ausschließlich so. Die Bretter nehmen in der Kühltruhe nicht viel Platz ein und sind unbegrenzt haltbar.

Besonders gut eignen sich die Grillbretter auch als Servierunterlage. Sofern sie noch heiß sind, sollte natürlich ein feuerfester Untergrund vorhanden sein.

Hier kannst du unsere Leckerschmecker-Grillbretter bestellen. Wir wünschen euch eine tolle Grillsaison!

Kommentare

Auch interessant