Brot backen: Diese 7 Rezepte zeigen, was man mit Teig alles machen kann.

Früher war es ganz normal, heute kommt es wieder in Mode: das Brotbacken. Damit das Backen jedoch nicht irgendwann langweilig wird, haben wir 7 Rezepte zusammengestellt, mit deren Tipps dein Brot nicht nur lecker schmeckt, sondern auch noch richtig toll aussieht.

Für alle Rezepte ist dieser Brotteig die Grundlage:

Dafür brauchst du:

  • 500 g Mehl (550er)
  • 330 ml Wasser
  • 13 g Salz
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 2–3 EL warmes Wasser zum Anrühren der Hefe (ca. 35 °C)

So bereitest du den Brotteig zu:

Rühre die Hefe mit dem warmen Wasser an und lasse das Gemisch 15 Minuten stehen. Vermenge dann das Mehl mit dem Salz, drücke in die Mitte eine Mulde, fülle das Hefe-Wassergemisch hinein und knete alles zu einem Teig. Lass den Teig eine halbe Stunde an einem warmen Ort ruhen. Rolle ihn danach aus, falte ihn zusammen und lass ihn nochmals 30 Minuten ruhen – danach kann es losgehen:

1.) Doppelte Flechtringe

Dafür brauchst du (für ca. 8 Stk.):

  • 1 Brotteig
  • 2 unterschiedlich große Gläser
  • 1 Ei
  • Salz
  • Dipp nach Belieben

So geht es:

1.1) Rolle den Teig auf einer bemehlten Oberfläche etwa 2 cm dick aus. Stich dann mit den unterschiedlich großen Gläsern Ringe aus. Je Flechtring benötigst du zwei Ringe.

1.2) Gib etwas Mehl auf die Oberflächen der Ringe und verknote sie, indem du sie wie zwei Schlaufen ineinanderflichtst. Entferne danach überschüssiges Mehl mit einem Pinsel.

1.3) Lass die Flechtringe für 10 Minuten ruhen, bevor du sie mit einem verquirlten Ei bestreichst. Bestreue sie mit grobem Salz und schiebe sie für 20 Minuten bei 240 °C Ober-/Unterhitze in den Ofen. Wenn sie nach dem Backen abgekühlt sind, schmecken sie am besten mit einem Dipp aus süßem Senf. Doch auch mit Butter bestrichen oder pur sind unsere doppelten Flechtringe ein absoluter Gaumenschmaus.

2.) Schaufelrad

Dafür brauchst du:

  • 1 Brotteig
  • 1 feuerfeste Schale
  • 1 Schere
  • Brotaufstrich nach Wahl

So geht es:

2.1) Forme den Teig zu einer Kugel und lass ihn abgedeckt 20 Minuten gehen. Reiße ihn danach mit den Händen in der Mitte auf und stelle eine feuerfeste Form in das Loch.

2.2) Schneide den Teig ringsherum mit einer Schere ein und klappe die Enden auf. Lass den Teig dann 10 Minuten ruhen.

2.3) Schiebe das angehende Brot für etwa 20 Minuten bei 220 °C Ober-/Unterhitze in den Ofen. Wenn es etwas abgekühlt ist, kannst du dir von dem Schaufelrad kleine Stücke abreißen und mit verschiedenen Brotaufstrichen genießen – wir bevorzugen Nougatcreme.

3.) Brotzopf

Dafür brauchst du:

  • 1 Brotteig
  • 1 Ei
  • 2 EL Milch
  • Brotaufstrich nach Wahl

So geht es:

3.1) Teile den Brotteig in vier Teile.

3.2) Forme jedes Viertel zu einer langen Rolle. Drücke die Rollen dann etwas platt und lege sie über Kreuz geflochten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech.

3.3) Flicht die Teigstreifen nun rundherum zu einem Kreis und verstecke die Enden unter dem Brotzopf. Lass den Teig 10 Minuten ruhen.

3.4) Verquirle nun das Ei und bestreiche damit das Brot, bevor du es für 25 Minuten bei 220 °C Umluft backst. Schneide den Brotzopf nach dem Abkühlen in Scheiben und bestreiche sie zum Beispiel mit Marmelade oder belege ihn mit Käse.

4.) Zestenzwirbler

Dafür brauchst du (für 3–4 Stk.):

  • 1 Brotteig
  • 1–2 Eier
  • 50 g Zucker-Zimt-Mischung pro Stück
  • 1 Orange (Abrieb reicht für alle Stücke)
  • Zuckerguss nach Belieben

So geht es:

4.1) Rolle für jeden Zestenzwirbler etwas Teig aus (ca. 20 x 15 cm). Verquirle das Ei und bestreiche damit die Teigstücke. Verteile darüber die Zucker-Zimt-Mischung und den Abrieb der Orangenschale. Rolle jetzt jedes Teigstück zusammen.

4.2) Halbiere die Rollen der Länge nach. Achte jedoch darauf, sie am oberen Ende nicht komplett durchzuschneiden.

4.3) Flicht nun die so entstandenen Streifen der Teigrolle zu einem Zopf.

4.4) Führe die Enden des Zopfes zu einem Kranz zusammen.

4.5) Bestreiche die Zestenzwirbler mit verquirltem Ei und lass sie für 10 Minuten an einem warmen Ort gehen, bevor du sie für 20 Minuten bei 220 °C Ober-/Unterhitze backst. Am besten schmecken die süßen Brötchen, wenn du sie vor dem Verzehr noch mit Zuckerguss garnierst.

5.) Vanillestern

Dafür brauchst du:

  • 1 Brotteig
  • Zucker zum Bestreuen

Für den Vanillepudding:

  • 350 ml Milch
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Pck. (35 g) Vanillepuddingpulver
  • 40 g Zucker

So geht es:

5.1) Für den leckeren Vanillestern musst du zunächst den Vanillepudding herstellen: Verrühre dafür das Puddingpulver mit dem Zucker und 6 EL der Milch. Koche den Rest der Milch mit dem Mark einer Vanilleschote auf. Gib dann das angerührte Puddingpulver hinzu und koche alles unter ständigem Rühren für etwa 2 Minuten auf. Lass den Pudding anschließend vollständig auskühlen.

Halbiere den Brotteig und rolle ihn zu zwei gleich großen Kreisen aus. Verteile auf einem der Kreise den Vanillepudding und lege den zweiten Teigkreis darauf.

5.2) Teile den Brotteig mit Vanillepudding-Füllung in acht gleich große Teile.

5.3) Schneide jedes Dreieck in der Mitte ein paar Zentimeter ein.

5.4) Ziehe nun die Spitze jedes Dreiecks durch den Schlitz hindurch.

5.5) Lege die so gefalteten Dreiecke sternförmig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech.

5.6) Bestreue den Vanillestern großzügig mit Zucker und lass ihn für 10 Minuten an einem warmen Ort gehen, bevor du ihn für 25 Minuten bei 220 °C Ober-/Unterhitze in den Ofen schiebst. Vor dem Verzehr sollte der Vanillestern etwas abgekühlt sein, dann kannst du dir mit der Hand leicht eine Spitze davon abbrechen.

6.) Rosenbrot

Dafür brauchst du:

  • 1 Brotteig
  • Butter zum Einfetten der Backform
  • 1 Ei
  • Puderzucker zum Bestreuen

So geht es:

6.1) Rolle den Brotteig aus und stich mit einem Glas Kreise (ca. 8 cm Durchmesser) aus.

6.2) Lege immer drei Teigkreise leicht überlappend in eine Reihe und rolle sie ein.

6.3) Halbiere die Rollen in der Mitte.

6.4) Stelle die halbierten Rollen jetzt aufrecht in eine eingefettete Backform. Lass sie 10 Minuten gehen, bevor du sie mit einem verquirlten Ei bestreichst und anschließend für 25 Minuten bei 220 °C Umluft backst.

6.5) Vor dem Verzehr solltest du das Rosenbrot abkühlen lassen und mit etwas Puderzucker bestreuen, das sieht nicht nur schöner aus, sondern schmeckt auch noch besser!

7.) Flechtbrot

Dafür brauchst du:

  • 1 Brotteig

So geht es:

7.1) Forme zwei Drittel des Brotteigs zu einer Kugel. Decke diese ab und lass den Teig etwa 1/2 Stunde gehen.

Rolle den Rest des Brotteigs dünn auf einer bemehlten Oberfläche aus. Drücke, um gerade Linien zu bekommen, ein Rost auf den Teig.

7.2) Schneide den Teig entlang der eingedrückten Linien in Streifen.

7.3) Hol nun den zur Kugel geformten Brotteig und platziere ihn in der Mitte eines mit Backpapier belegten Backblechs. Lege nun sternförmig immer drei Teigstreifen darüber.

7.4) Flicht die Streifen dann kunstvoll wie einen Korb und verstecke die Enden unter dem Brotlaib.

7.5) Lass den geflochtenen Teig etwa 20 Minuten abgedeckt ruhen, bevor du ihn für 20 Minuten bei 240 °C Ober-/Unterhitze im Ofen anbackst. Regle den Herd danach auf 200 °C herunter und backe das Flechtbrot weitere 15 Minuten, bis es eine goldbraune Färbung angenommen hat.

Mit diesen 7 Tipps kann man wirklich ein hübsches und leckeres Brot backen. Das lässt sich sehen!

Kommentare

Auch interessant