Veröffentlicht inBacken, Kuchen

Fast zu schön zum essen: Wackelpudding-Kuchen mit Beeren

Dieser Wackelpudding Kuchen ist ein Meisterwerk! Er besteht aus Zitronen-, Waldmeister- und Schoko-Wackelpudding. Wow!

© Leckerschmecker

5 geniale Rezept-Ideen mit Wackelpudding, die Groß und Klein begeistern

Hey Naschkatze: Bist du bereit für einen süßen Genuss, der noch dazu deine Augen verzaubert? Heute möchte ich dich mit einem köstlichen Rezept für einen Wackelpudding-Kuchen mit Beeren verwöhnen. Diese leckere Kreation vereint den fruchtigen Geschmack von Beeren mit der zarten Konsistenz von Wackelpudding in drei Schichten und ist ein Fest für alle Sinne. Lass uns gemeinsam einen Baum pflanzen!

Kunstwerk Wackelpudding-Kuchen

Dieses Rezept ist ein Muss für alle, die Wackelpudding lieben. Ein Wackelpudding-Kuchen aus mehreren Schichten Wackelpudding, der am Ende aussieht wie ein hübscher Baum. Das ist wahre Kuchenkunst, ein Genuss für Augen und Gaumen. Sieh selbst, wie man aus Götterspeise, drei Springformen, Holzspießen und Beeren einen essbaren Baum mit buntem Laub und Geäst zaubert!

Das aufregende Rezept benötigt zwar ein bisschen Geduld, aber dafür sieht es einfach unfassbar gut aus. Ein Wackelkandidat, der nur aufgrund seiner Konsistenz wackelt. Also wenn dieser Wackelpudding-Kuchen keine Auszeichnung verdient hat, dann wissen wir auch nicht. Hier findest du übrigens noch mehr wackelige Kuchenkunst: Kuchen mit Wackelpudding, der aussieht wie ein Aquarium.

Jetzt pflanzen wir aber erst einmal den Wackelpudding-Baum!

Wackelpudding-Kuchen mit Beeren, angerichtet auf einer Holzscheibe.

Wackelpudding-Kuchen

keine Bewertungen
Zubereitungszeit 1 Stunde 10 Minuten
Kühlzeit 4 Stunden 30 Minuten
Gesamtzeit 5 Stunden 40 Minuten
Portionen 12

Zutaten
  

Für den durchsichtigen Wackelpudding:

  • 3 l Wasser
  • 200 g Zucker
  • Saft von zwei Zitronen durch Sieb gepresst
  • 180 g Blattgelatine

Für den grünen Wackelpudding:

  • 150 ml Sahne
  • 10 g Zucker
  • 1 Pck. Waldmeister-Götterspeise

Für den braunen Wackelpudding:

  • 300 ml Sahne
  • 150 g Zartbitterkuvertüre
  • 7,5 g Blattgelatine
  • 20 g Zucker

Außerdem:

  • 75 g Heidelbeeren
  • 75 g Himbeeren
  • 1 Handvoll Minze

Zubereitung
 

  • Für den durchsichtigen Wackelpudding gibst du alle Zutaten zusammen in einen Topf und erwärmst sie langsam. Achte darauf, nur sehr vorsichtig mit einem Gummispachtel umzurühren, da sonst zu viele Bläschen entstehen könnten, die den Pudding eintrüben würden.
  • Forme aus Frischhaltefolie drei „Dichtungs“-Schnüre und klemme diese jeweils so zwischen Boden und Ring der Springformen ein, dass später nichts aus den Formen auslaufen kann. Lege in die erste Springform Himbeeren, Heidelbeeren und frische Minze. Gib dann etwas von dem flüssigen (abgekühlten) Wackelpudding darüber – aber nur so viel, dass die Beeren noch herausgucken. Lass den Pudding dann im Kühlschrank ca. eine halbe Stunde anziehen.
  • Fülle die Form danach mit dem durchsichtigen Wackelpudding auf.
  • Die zweite Springform befüllst du komplett mit dem durchsichtigen Wackelpudding.
  • Die dritte Springform wird ebenfalls mit der durchsichtigen Masse befüllt (allerdings ca. 1,5 cm niedriger als die zweite Form). Stelle nun alle Springformen für ca. 4 Stunden in den Kühlschrank.
  • Für den grünen Wackelpudding gibst du alle obengenannten Zutaten in einen Topf und erwärmst sie langsam. Verrühre alles zwischendurch und lasse den Pudding dann auf ca. 30 °C abkühlen.
  • Hole die dritte Springform aus dem Kühlschrank und gieße den abgekühlten grünen Waldmeister-Wackelpudding auf den hart gewordenen durchsichtigen Wackelpudding. Perforiere nun die Oberfläche mit mehreren Holzspießen, wie im folgenden Bild zu sehen. Stelle die Form danach wieder für ca. 30 Minuten in in den Kühlschrank.
  • Für den braunen Schoko-Wackelpudding gibst du wieder alle genannten Zutaten in einen Topf und erwärmst sie unter Rühren so lange, bis sich die Gelatine aufgelöst hat. Lass den Pudding auf ca. 30 °C abkühlen.
  • Nachdem alle drei Schichten bzw. Inhalte der Springformen im Kühlschrank fest geworden sind, stichst du mit einem Schnapsglas die Mitte der grünen Waldmeister-Puddingschicht aus.
  • Stich dann mit einem dicken Cocktail-Strohhalm drei Mal in die Mitte der komplett durchsichtigen Puddingschicht. Drücke dabei deinen Finger oben auf den Strohhalm, so kannst du das Innere ganz einfach mit herausziehen. Die ausgestochenen Bahnen sollten schräg von oben nach unten verlaufen.
  • Stich in die Puddingschicht mit den Beeren mit einem normalen Strohhalm an drei Punkten mehrere „Adern“ in verschiedene Richtungen (aber nur bis zu den Früchten, nicht ganz durch). Entferne dann die Ringe aller Springformen, die Puddingschicht mit den Beeren verbleibt aber zunächst noch auf dem Boden der Form.
  • Setze die komplett durchsichtige Schicht auf die Puddingschicht mit den Beeren. Achte darauf, dass die ausgestochenen Bahnen ineinander übergehen.
  • Setze als Letztes die Puddingschicht mit der grünen Oberfläche obendrauf. Gib den Schokoladen-Wackelpudding in das ausgestochene Loch, sodass er in die ausgestochenen Bahnen läuft.
  • Lass alles fest werden, drehe den Kuchen um und serviere ihn. Garniere die Oberfläche noch mit ein paar frischen Früchten.