Gerollte Überraschung: Beef Wellington mit Bacon und Spinat.

Mit diesem Rezept musst du nicht davor zurückschrecken, dich an einen Braten zu wagen. Auch ohne viel Erfahrung damit ist die folgende – extrem schmackhafte – Aufgabe zu bewältigen. Das Stück Fleisch muss nur gut in Blätterteig verpackt werden.

Dafür brauchst du:

  • Pflanzenöl
  • 1 kg länglich geschnittenes Rinderfilet am Stück
  • Salz, Pfeffer, Rosmarin
  • 1 fertigen Blätterteig
  • 10 Scheiben Frühstücksbacon
  • 500 g frischen oder tiefgekühlten Spinat 
  • 1 verquirltes Ei

 So geht es:

  1. Beginne damit, einen Teelöffel Öl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze heiß werden zu lassen.
  2. Das Stück Filet, das gleich angebraten wird, würzt du zuerst mit Salz, Pfeffer und Rosmarin. Danach legst du es in die heiße Pfanne und brätst es auf jeder Seite für etwa 2 Minuten leicht an. Lass das Fleisch nun etwas abkühlen.
  3. Währenddessen kochst oder brätst und würzt du den Spinat – je nach Belieben bzw. Packungsanleitung. 
  4. Danach rollst du den Blätterteig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech aus und beginnst, ihn mit den Baconscheiben zu belegen. Diese sollten als Quadrat angeordnet werden. Gekaufter Blätterteig bildet normalerweise ein Rechteck. Du kannst das Baconquadrat direkt am Rand einer der längeren Seiten ansetzen. Es sollten auf jeden Fall auf 3 Seiten des Teigs Ränder verbleiben. Auf dem Bacon verteilst du nun den Spinat als möglichst glatte Schicht. Als Letztes wird nun der Braten möglichst auf die Seite der Spinatfläche gelegt, an der du keinen Rand gelassen hast.
  5. Nun bestreichst du den Rand der anderen längeren Seite des Blätterteigs großzügig mit Ei, damit die Rolle später nicht so leicht wieder aufgeht. 
  6. Jetzt wird gerollt und gefaltet: Du fängst damit an, das Filetstück in den Teig einzurollen. Die offenen Enden der gefüllten Rolle schlägst du dann nach unten um und drückst sie vorsichtig an der Unterseite an, damit das Gebilde gleichmäßig aussieht.
  7. Genügt es deinen ästhetischen Ansprüchen, bestreichst du dein Werk nochmals großzügig mit Ei. Dann nimmst du ein scharfes Messer zur Hand und machst an der Oberseite in Abständen von 2 bis 3 cm behutsam oberflächliche Einschnitte. Dasselbe machst du anschließend vertikal, sodass du eine Art Rautenmuster auf dem Teig siehst. 
  8. Das Ganze kommt anschließend für 30 Minuten bei 180° C in den vorgeheizten Ofen. 

Ist das Beef Wellington fertig gebacken, sieht es zunächst aus wie ein besonders ansprechendes Stück Brot. Wenn du aber anfängst, es in Scheiben zu schneiden, wird es zum richtigen Blickfang. Es eignet sich also auch wunderbar dazu, Gäste zu beglücken. Und letztendlich erfreut es vor allem den Gaumen.

Kommentare

Auch interessant