Nicht abbeißen, sondern löffeln: cremige Cheeseburger-Suppe. Mmh!

Wenn ein Fastfood-Restaurant diesen Klassiker nicht auf seiner Speisekarte führt, ist das ein ziemliches Armutszeugnis: den Cheeseburger. Er gehört einfach zur Grundausstattung wie die Räder zum Auto und das Glas zum Fenster. Auch in diesem Rezept dreht sich alles um Cheeseburger, allerdings nicht zum Kauen, sondern zum Löffeln. Keine Sorge, der Burger wird nicht püriert, wohl aber als delikates Süppchen bereitet.

Dafür brauchst du (für 4 Portionen):

  • 50 ml Olivenöl
  • 1 gewürfelte Zwiebel
  • 100 g gewürfelte Karotte
  • 100 g gewürfelten Staudensellerie
  • 3 mittelgroße, gewürfelte Kartoffeln
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 100 g Butter
  • 50 g Mehl
  • 400 ml Milch
  • 400 g gebratenes Hackfleisch
  • Salz und Pfeffer
  • 300 g geriebenen Cheddar
  • frische, gehackte Petersilie

So geht es:

  1. Erhitze das Olivenöl in einem großen Topf und dünste die Zwiebelwürfel kurz darin an. Dann fügst du die Karotte, Sellerie, Kartoffeln und Gemüsebrühe hinzu und lässt die Zutaten 15 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln.
  2. In der Zwischenzeit gibst du die Butter in eine Pfanne, bringst sie zum Schmelzen und fügst unter Rühren das Mehl hinzu, das du kurz anschwitzen lässt. Unter ständigem Rühren folgt nun die Milch, die du rund zwei Minuten aufkochen lässt, bis die Masse eingedickt ist. Sobald das geschehen ist, gibst du sie in die Gemüsesuppe.
  3. Außerdem gibst du das Hackfleisch hinzu und würzt gut mit Salz und Pfeffer.
  4. Zum Schluss gibst du den Käse mit in die Suppe, die nun nicht mehr kochen sollte.

Geht es ans Servieren des schmackhaften Süppchens, garnierst du es noch mit etwas frischer Petersilie. Vielleicht bereitest du zur Abwechslung auch mal deine eigenen Croûtons zu, z.B. aus Burgerbrötchen. Dafür einfach nur das Brötchen in kleine Würfel schneiden, in etwas Öl oder Butter rösten und nach Belieben würzen. Schon wird die Suppe noch etwas stilechter.

Kommentare

Auch interessant