Veröffentlicht inBacken, Kuchen, Vegetarisch & Vegan

Glutenfrei backen: saftiger Apfelkuchen ohne Mehl, aber mit Apfelmus

So gelingt glutenfreies Backen: Mit unserem Apfelkuchen ohne Mehl begeisterst du deine Gäste, die bestimmt gleich ein zweites Stück wollen.

Ein Stück Apfelkuchen ohne Mehl auf einem Teller, daneben der angeschnittene Kuchen und ein Apfel sowie Besteck.
© stock.adobe.com/ Magrig

8 fantastische Tricks fürs Backen

Seit meine Schwester sich glutenfrei ernährt, achte ich deutlich häufiger auf die Zutaten verschiedener Produkte. Herkömmliches Mehl ist für sie tabu, weshalb es zu Beginn recht schwierig war, sie mit Kuchen zu überraschen. Dieser Apfelkuchen ohne Mehl hat aber bewiesen: Man kann auch glutenfrei backen, und das Ergebnis schmeckt richtig gut!

Rezept für Apfelkuchen ohne Mehl

Wer an einer Glutenunverträglichkeit leidet, verzichtet auf jegliche Weizenprodukte. Manch einer verzweifelt dann erst einmal beim Backen von Kuchen, Brot und Co. Die Supermärkte versorgen die Betroffenen zwar mit Alternativprodukten, aber die sind meistens ganz schön teuer. Viel besser – und vor allem günstiger – ist unser Apfelkuchen ohne Mehl.

Hier greifen wir auf Haferflocken zurück. Die sind von Natur aus glutenfrei, aber wer auf Nummer sicher gehen möchte, wählt solche, die auch als glutenfrei ausgewiesen sind. Bei der Produktion kann es nämlich zu Verunreinigungen kommen. Menschen, die besonders stark auf Gluten reagieren, müssen auch verunreinigte Produkte meiden.

Was ist Gluten? Es gehört zu den wichtigsten Speicherproteinen in vielen Getreidesorten. In der Lebensmittelindustrie nutzt man das Klebereiweiß häufig, weil es Wasser bindet und Träger für Aromastoffe ist. In Fertiggerichten findet es daher oft Verwendung.

Der Apfelkuchen ohne Mehl schmeckt natürlich auch allen, die keine Probleme mit Gluten haben. Er ist nämlich dank geraspelter Äpfel und Apfelmus extra saftig und alles andere als trocken. Übrigens ist das Gebäck sogar vegan, denn Eier und Butter fehlen ebenfalls auf der Zutatenliste.

Apfelkuchen, so weit das Auge reicht: So lieben wir das! Und daher haben wir jede Menge weitere Rezeptideen für den beliebten Klassiker. Kennst du schon unseren Apfelmus-Schmand-Kuchen? Unser versunkener Apfelkuchen mit Zimtäpfeln ist ebenfalls ein Leckerbissen, genau wie unser Apfelkuchen mit Pudding-Creme. Unbedingt probieren!

Ein Stück Apfelkuchen ohne Mehl auf einem Teller, daneben der angeschnittene Kuchen und ein Apfel sowie Besteck.

Apfelkuchen ohne Mehl

Franziska
3.34 (3 Bewertungen)
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 50 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 10 Minuten
Portionen 12 Stücke

Kochutensilien

  • 1 Kuchenform, 22 cm

Zutaten
  

  • 6 EL Butter
  • 250 g Haferflocken fein
  • 180 g Zucker
  • 500 g Äpfel
  • etwas Zitronensaft
  • 240 g Apfelmus
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 50 g Mandeln

Zubereitung
 

  • Zerlasse die Butter in einem Topf und mische sie mit den Haferflocken und 3 EL Zucker. Lass das Ganze 3 Minuten simmern und rühre dabei weiter. Lass den Topfinhalt anschließend abkühlen.
  • Schäle derweil die Äpfel und raspele sie, nachdem du die Kerne entfernt hast. Spritze ein wenig Zitronensaft darüber und mische gut durch.
  • Vermische die Haferflocken mit dem Apfelmus, dem Zimt und der Kurkuma.
  • Gib die Hälfte der Haferflockenmasse zu den geraspelten Äpfeln und vermenge alles gut.
  • Fette eine Kuchenform ein und verteile die restliche Haferflockenmasse als Boden darin. Verteile die Apfel-Haferflockenmasse gleichmäßig darauf und schiebe die Kuchenform bei 180 °C Ober-/Unterhitze für 40 Minuten in den Ofen.
  • Streue die Mandeln über den Kuchen und backe ihn weitere 10 Minuten. Lass ihn abkühlen, bevor du ihn aus der Form löst.