Veröffentlicht inBacken, Cupcakes & Muffins, Niedliche Kreationen

Apfelmuffins in Rosenform: nicht nur für besondere Anlässe

Überrasche deine Gäste mit diesem tollen Rezept für Apfelmuffins in Rosenform. Sie sind die perfekte Kombination aus Geschmack und Optik.

© stock.adobe.com/ New Africa

Maulwurf-Muffins-Rezept mit Bananenfüllung bringen Maulwurfkuchen in klein auf den Tisch

Mit diesem Rezept machst du Maulwurfkuchen einmal anders – als Muffins mit Bananenfüllung und Sahne. Hmmm!

Dieses Gebäck, von dem jedes einzelne Exemplar ein kleines Kunstwerk ist, versetzt alle Genießer in Verzücken. Denn wie bei echten Blumen auch sieht kein Muffin aus wie der andere. 

Die Apfelmuffins sind zart, luftig und lecker. Ein tolles Gebäck für einen romantischen Brunch oder einen Nachmittagstee mit Freunden. 

Ein wahrer Augenschmaus

Die Apfelmuffins in Rosenform sehen nicht nur hübsch aus, sie schmecken auch einfach unglaublich gut. Die saftigen Äpfel sorgen für Frische und der Zimt rundet das Aroma ab. Für das perfekte Finish kannst du die Apfelmuffins nach dem Backen noch mit etwas Puderzucker bestreuen. Achte beim Backen der Apfelmuffins außerdem darauf, die Apfelscheiben wirklich hauchdünn zu schneiden. So werden sie nach dem Backen schön weich und zergehen förmlich auf der Zunge. Mit ein wenig Zeit, Muße und Geduld werden die Apfelrosen auch dir gelingen.

Das Highlight der Muffins ist, dass sie ohne Probleme einige Tage saftig und frisch bleiben. Allerdings bezweifeln wir, dass überhaupt welche übrig bleiben. 

Denn nicht nur mit ihrem tollen Aussehen, sondern auch mit ihrem Duft nach Zimt verzaubern die hübschen Muffins jeden. Sie sind ein echter Hingucker auf dem Kaffeetisch. Überrasche deine Liebsten doch einfach mit dieser süßen Köstlichkeit.

4 Apfelmuffins in Rosenform auf einem weißen Teller.

Apfelmuffins in Rosenform

Avatar photoKai Kopireit
keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 40 Minuten
Zubereitungszeit 40 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 20 Minuten
Portionen 8 Stück

Zutaten
  

  • 1 Packung fertiger Blätterteig
  • 2 große Äpfel
  • 1 EL Zitronensaft
  • 500 ml Wasser
  • 100 g Apfelmus
  • 100 g Quark
  • 2 EL Zucker
  • 1 gestrichener TL Zimt

Zubereitung
 

  • Verrühre zuerst den Quark und das Apfelmus miteinander und vermische den Zucker mit dem Zimt.
  • Halbiere anschließend die Äpfel, höhle sie aus und schneide sie in gleichmäßig dünne Scheiben.
  • Beträufle die Apfelscheiben mit etwas Zitronensaft, sodass sie nicht braun werden, und koche sie etwa 2 Minuten in Wasser. So werden sie noch weicher. Lass die Apfelscheiben danach abtropfen.
  • Rolle währenddessen den Blätterteig aus und schneide ihn in 8 gleich breite Streifen.
  • Bestreiche die Blätterteigstreifen nun mit einer dünnen Schicht der Quark-Apfelmus-Mischung.
  • Lege dann die Apfelscheiben auf den oberen Rand des Blätterteigstreifens. Achte darauf, dass die Scheiben einander überlappen. Bestreue die Äpfel dann mit Zucker und Zimt und klappe die untere Hälfte des Blätterteigstreifens hoch.
  • Rolle die Streifen zum Schluss ein, sodass eine Rose entsteht, und setze diese in eine Muffinform. Backe die Apfelmuffins für etwa 40 Minuten bei 180 °C.

Probiere auch die folgenden Rezeptideen für süße oder herzhafte Muffins:

Dieser Artikel wurde teils mit maschineller Unterstützung erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.