Veröffentlicht inBacken, Kuchen

Verlockender Kuchen für den Sommer: Avocado-Limetten-Käsekuchen

Unser Avocado-Limetten-Käsekuchen schmeckt herrlich frisch und cremig. Lass dich von seiner tollen Farbe und dem leckeren Geschmack verzaubern!

Ein Stück Avocado-Limetten-Käsekuchen auf einem Teller. Im Hintergrund der restliche Kuchen und ein paar gelbe Narzissen.
u00a9 stock.adobe.com/ AmalliaEka

8 fantastische Tricks fürs Backen

Käsekuchen gehören zu den beliebtesten Kuchen weltweit. Sie sind wunderbar variabel und es gibt unzählige Rezepte – mit oder ohne Backen. Eins ist aber alle Käsekuchen gemein: Sie haben einen hohen Quark- beziehungsweise Frischkäseanteil und sind deshalb wunderbar cremig. So wie dieser Avocado-Limetten-Käsekuchen, den wir heute mit dir backen wollen.

Avocado-Limetten-Käsekuchen überzeugt mit Optik und Geschmack

Der Käsekuchen kommt allein im deutschsprachigen mit vielen unterschiedlichen Bezeichnungen daher. In Österreich wird er Topfentorte genannt und in der Schweiz Quarktorte oder Käsewehe. In den USA kennt man ihn unter Cheesecake – eine Bezeichnung, die auch immer öfter in deutschen Rezepten zu finden ist.

Der Siegeszug des Käsekuchens begann bereits im alten Griechenland und setzte sich später im Römischen Reich fort. Den Käsekuchen, wie wir ihn heute kennen, gibt es ungefähr seit dem 14. Jahrhundert. Das erste dokumentierte Rezept stammte vom Franzosen Taillevent, dem Chefkoch des Königs Karl V. von Frankreich. Bei uns in Deutschland wurde das erste Käsekuchenrezept erst 1598 veröffentlicht.

Ab dem 20. Jahrhundert wurden mit Leidenschaft Käsekuchen nach unterschiedlichen Rezepten gebacken und erfreuten sich immer mehr Beliebtheit. Heutzutage gibt es eine große Auswahl. Sogar Varianten ohne Boden gewinnen zunehmend an Beliebtheit.

Egal, ob du den Avocado-Limetten-Käsekuchen für ein Familientreffen, einen gemütlichen Kaffeeklatsch mit Freunden oder einfach nur für dich selbst zubereitest, er wird dich und deine Gäste garantiert begeistern.

Wir haben dich auf den Geschmack gebracht? Dann musst du zum Glück gar nicht lange suchen! Mit dem Ananas-Käsekuchen hast du ein leckeres Rezept ohne Backen, das voller exotischer Aromen steckt. Der Holunderblüten-Cheesecake ist etwas ganz Besonderes und perfekt für den Frühling. Unser Quarkkuchen ohne Boden nach Omas Rezept wird dich vollends vom Käsekuchen überzeugen.

Ein Stück Avocado-Limetten-Käsekuchen auf einem Teller. Im Hintergrund der restliche Kuchen und ein paar gelbe Narzissen.

Avocado-Limetten-Käsekuchen

Anke
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 20 Minuten
Kühlzeit 4 Stunden
Gesamtzeit 4 Stunden 20 Minuten
Portionen 12 Stücke

Kochutensilien

  • 1 Springform, ⌀ 24-26 cm

Zutaten
  

  • 200 g Vollkornkekse
  • 100 g Butter
  • 1 EL Kakao
  • 1 TL Kokosflocken
  • 700 g Frischkäse Doppelrahmstufe
  • 100 g Zucker
  • Saft von 2 Limetten
  • 3 kleine Avocados
  • 6 Blatt Gelatine
  • 200 ml Schlagsahne

Für die Dekoration:

  • Schalenabrieb einer Bio-Limette

Zubereitung
 

  • Heize den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vor.
  • Schmilz zuerst die Butter.
  • Zerkleinere die Kekse und gib sie zusammen mit den Kokosflocken und dem Kakao zur flüssigen Butter. Vermenge alles gut miteinander.
  • Fülle die Keksmasse in eine Springform und drücke sie am Boden fest.
  • Backe den Kuchenboden dann 8 Minuten im Ofen. Lass ihn danach abkühlen.
  • Rühre in der Zwischenzeit den Frischkäse mit dem Zucker und dem Limettensaft cremig.
  • Püriere das Fruchtfleisch der Avocados und gib es zu dem Frischkäse.
  • Weiche die Gelatine nach Packungsanweisung in kaltem Wasser ein und löse sie anschließend in einem Topf bei schwacher Hitze aus.
  • Gib 2-3 EL der Frischkäsemasse zur Gelatine und verrühre sie danach mit der restlichen Creme.
  • Schlage die Sahne steif und hebe sie vorsichtig unter.
  • Verteile die Masse gleichmäßig in der Backform und lass den Avocado-Limetten-Käsekuchen für mindestens 4 Stunden, besser noch über Nacht, im Kühlschrank durchkühlen.
  • Dekoriere den Kuchen vor dem Servieren mit dem Abrieb einer Limette.