Veröffentlicht inBacken, Klassiker, Kuchen

Dieser gestürzte Ananaskuchen ist richtig saftig: unbedingt nachbacken

Kennst du gestürzten Ananaskuchen? Wenn ja, dann wirst du unsere Version lieben! Sie ist frischer und noch saftiger als der Klassiker.

Gestürzter Ananaskuchen auf einem weißen Teller. Daneben liegt eine angeschnittene Ananas.
u00a9 stock.adobe.com/M.studio

8 Back-Tricks für alle Hobby-Konditoren | Coole Back-Hacks und Kuchendekorationen

Obwohl sein Name nach einem Missgeschick in der Küche klingt, ist der gestürzte Ananaskuchen ein zeitloser Klassiker aus den USA. Wir haben ihn mit einem erfrischenden Touch neu interpretiert. Unsere Variante ist voller Frische, Saftigkeit und köstlicher Süße – ein absoluter Höhepunkt auf jeder Kaffeetafel. Wir führen dich durch die einfache Zubereitung dieses Kuchens, also schnapp dir deine Schürze und leg los!

Gestürzter Ananaskuchen: Kuchenklassiker modern interpretiert

Bilder von gestürztem Ananaskuchen oder „Pineapple Upside-Down Cake“, wie er in seinem Heimatland, den USA, auch genannt wird, sind häufig erstmal verstörend. Ein klebriger Kuchen mit fast durchsichtigen Ananasstücken, dekoriert mit Cocktailkirschen: modern ist anders. Kein Wunder, denn der gestürzte Ananaskuchen hat seine Ursprünge bereits in den 1920er Jahren. Damals veranstaltete eine beliebte Ananas-Marke einen Kochwettbewerb, bei dem der Pineapple Upside-Down Cake gewann.

Der Name des gestürzten Ananaskuchens kommt von seiner Zubereitung: Ähnlich wie bei einer französischen Tarte Tatin kommt der spätere Belag zuerst in die Form und wird mit dem Teig bedeckt. Statt eines Mürbeteigs verwendet das Rezept für diesen Ananaskuchen allerdings einen Rührteig. Dadurch ist das Endergebnis nicht nur süßer, sondern auch fluffiger.

Wir lieben gestürzten Ananaskuchen, aber in dieser moderneren Variante. Statt Dosenananas verwenden wir im Sommer frische, die eine etwas mildere Süße aufweist und noch dazu eine säuerlich-frische Note mitbringt. Streue deine Form mit Zucker aus und lege die Ananasscheiben hinein, dann bildet sich beim Backen eine Karamellschicht. Diese gibt dem Kuchen nicht nur Glanz, sondern schmeckt auch noch richtig gut. Achte nur unbedingt darauf, dass du eine auslaufsichere Form verwendest, ansonsten gibt es eine Sauerei im Ofen.

Ob du Cocktailkirschen verwendest oder nicht, liegt bei dir. Wir haben uns dafür entschieden, sie wegzulassen. Die Ananas ist süß genug und das Karamell gibt dem Kuchen seine Saftigkeit.

Entdecke viele weitere einfache Kuchenrezepte mit Leckerschmecker! Unser Pfundkuchen macht durch sein Rezept seinem Namen alle Ehre. Buttermilchkuchen mit Zitrone ist luftig-leicht und Dreh-dich-um-Kuchen ist ein wahrer Zaubertrick in deiner Küche!

Gestürzter Ananaskuchen auf einem weißen Teller. Daneben liegt eine angeschnittene Ananas.

Gestürzter Ananaskuchen

Nele
keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 35 Minuten
Gesamtzeit 55 Minuten
Portionen 12 Stücke

Zutaten
  

Für die Karamell-Obst-Schicht:

  • 1 Ananas oder Ananas aus der Dose
  • 60 g Butter
  • 60 g brauner Zucker

Für den Teig:

  • 180 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 250 g Weizenmehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron

Zubereitung
 

  • Schäle die Ananas und schneide sie in Scheiben. Entferne das harte Innere.
  • Streiche eine auslaufsichere Backform mit Butter aus, streue den Zucker gleichmäßig ein und lege die Form mit den Ananasringen aus.
  • Schlage die Butter und den Zucker mit dem Vanillezucker schaumig auf. Gib nach und nach die Eier hinzu.
  • Vermische Weizenmehl, Mandeln, Backpulver und Natron miteinander und gib die Mischung nach und nach zum Teig.
  • Verteile den Teig gleichmäßig auf den Ananasscheiben und backe den Kuchen bei 190 °C Ober-/Unterhitze etwa 35 Minuten lang, bis die Stäbchenprobe sauber aus dem Kuchen herauskommt. Lass den Kuchen vor dem Stürzen mindestens 10 Minuten auskühlen.