Veröffentlicht inBacken, Kuchen, Unsere Favoriten

Beliebter Cocktail wird zu Gebäck: So backst du einen Gin-Tonic-Kuchen

Cocktails gehören ins Glas? Von wegen! Dieses Rezept für Gin-Tonic-Kuchen beweist, dass sie auch Gebäck veredeln. Probiere es selbst!

© stock.adobe.com/ Kenishirotie

Von sauber bis lecker: 12 pfiffige Tipps, die dich zum Herr der Küche machen

Aufräumen, organisieren, putzen & kochen – mit diesen Tipps macht in der Küche alles noch mehr Spaß!

Cocktails gehören in ein Glas? Stimmt ja gar nicht! Mit diesem Gin-Tonic-Kuchen treten wir den Gegenbeweis an. Alle, die demnächst eine Party organisieren und ihren Gästen etwas ganz Besonderes servieren möchten, haben soeben das passende Rezept dafür gefunden. Der Kuchen besticht mit einer Kombination aus fluffigem Teig und himmlischer Creme – beides mit Gin und einem selbst gemachten Tonic-Sirup verfeinert. Hier dürfen zwar nur die Großen naschen, aber die dafür so richtig. Dieser Kuchen hat Potential zum Lieblingsstück!

Gin-Tonic-Kuchen backen: gute Idee!

Der Gin-Tonic-Kuchen eignet sich für besondere Anlässe wie ein Geburtstag, ein Jubiläum oder andere Feste, bei denen es etwas zu feiern gibt. Ich selbst habe ihn dank eines guten Freundes kennengelernt, der mir davon vorschwärmte und erzählte, er würde den Gin-Tonic-Kuchen immer dann backen, wenn es etwas zu feiern gäbe. Ich konnte es zunächst gar nicht glauben: Gin Tonic als Kuchen? Wie sollte das wohl schmecken? Überzeugen konnte ich mich dann selbst, als der Freund seinen Geburtstag feierte und der Kuchen verführerisch auf dem Tisch stand.

Der Teig ist herrlich saftig, weil er nach dem Backen mit Gin und Sirup eingepinselt wird. Darauf nimmt eine fluffige Creme aus Frischkäse und Sahne Platz, die ebenfalls mit Gin und Sirup veredelt wird. Backprofis garnieren den Gin-Tonic-Kuchen dann noch mit selbst kandierten Limettenscheiben.

Beschwipste Kuchen wie der Gin-Tonic-Kuchen sind eine edle Idee, die wir gern öfter umsetzen. Der Guinness-Kuchen mit Baileys-Frosting ist ein echter Klassiker und herrlich schokoladig. Und zur Weihnachtszeit schmeckt dieser Glühwein-Gugelhupf besonders gut. Kuchen schmeckt aber selbstverständlich auch ohne Alkohol, wie du an unseren zahlreichen anderen Ideen merkst. Lass‘ dich inspirieren und vor allem: Lass‘ es dir schmecken!

Gin-Tonic-Kuchen in der Draufsicht, auf einem Brett, ein Stück ist schon angeschnitten, verziert mit Limetten.

Gin-Tonic-Kuchen

Avatar photoFranziska
keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 40 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde
Portionen 1 Kuchen

Zutaten
  

Für den Kuchen:

  • 4 EL Stärke
  • 4 EL Wasser
  • 200 g (vegane) Butter
  • 200 g Zucker
  • 200 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Bio-Limette
  • 75 ml Gin

Für die Creme:

  • 125 g Zucker
  • 125 ml Tonic
  • 2 EL Gin
  • 3 Bio-Limetten
  • 100 g Puderzucker
  • 100 g (veganer) Frischkäse, Natur
  • 50 g (vegane) Sahne

Zubereitung
 

  • Verrühre die Stärke mit dem Wasser, bis keine Klumpen mehr zu sehen sind. Schlage dann die Butter mit dem Zucker ca. 5 Minuten lang auf und rühre dann die Stärke-Wasser-Mischung ein.
  • Anschließend siebe auch Mehl und Backpulver dazu, gib die Schale einer abgewaschenen Limette dazu und rühre alles mit dem Gin glatt.
  • Gib den Kuchenteig in eine gefettete runde Form und backe ihn bei 180 °C Ober-/ Unterhitze 40 Minuten. Stäbchenprobe nicht vergessen!
  • Derweil ist Zeit für die Creme. Erwärme den Zucker und das Tonic in einem Topf auf dem Herd. Rühre stets um, damit sich der Zucker gut auflöst. Drehe die Hitze etwas auf und lass die Mischung 1-2 Minuten köcheln, sodass ein Sirup entsteht.
  • Vermische 2 EL Sirup und 2 EL Gin und stelle den Mix beiseite.
  • Wasche die übrigen Limetten ebenfalls und reibe etwas Schale ab. Schneide zwei der Limetten in Scheiben und presse die dritte aus.
  • Koche den restlichen Sirup im Topf wieder auf, drehe die Flamme herunter und gibt die Limettenscheiben dazu, die 10 Minuten darin simmern sollten. Entferne sie anschließend mit einer Gabel und lass‘ sie trocknen. Der Sirup im Topf sollte etwas abkühlen.
  • Siebe den Puderzucker in eine Schüssel, gib Frischkäse, Sahne, den Limettenabrieb, 2 EL Limettensaft und den restlichen Sirup dazu und schlage alles zu einer Creme auf. Ist sie zu fest, gib noch etwas Limettensaft dazu.
  • Hole den Kuchen aus dem Ofen und streiche ihn mit dem Gin-Sirup-Mix ein. Lass‘ ihn anschließend etwas abkühlen. Erst dann solltest du den Kuchen mit der Creme und den kandierten Limettenscheiben verzieren.

Notizen

  • Stich den Kuchen, nachdem du ihn aus dem Ofen geholt hast, vorsichtig mit einer Gabel ein, damit der Sirup-Gin-Mix besser einziehen kann.
  • Spritze die Creme mit Hilfe einer Spritztüte auf den Kuchen, um kleine Tupfen zu erzeugen. Du kannst sie alternativ aber auch einfach mit einem Backspatel auf den Kuchen streichen.
  • Die kandierten Limettenscheiben sind kein Muss, bei Bedarf einfach ohne servieren.