Veröffentlicht inBacken, Kuchen

Gönne dir ein Stück cremigen Käsekuchen mit Mascarpone

Dieser Käsekuchen mit Mascarpone ist der ultimative Leckerbissen auf jeder Kaffeetafel. Entdecke mit uns das einfache Rezept und zaubere dir einen cremigen Leckerbissen.

Zwei Stücke Käsekuchen mit Mascarpone auf zwei Tellern. Im Hintergrund ist der restliche Kuchen zu sehen.
© stock.adobe.com/ lacemika

7-mal Cheesecake in Höchstform! Deine Gäste werden sie lieben

Käsekuchen sind wahre Leckerbissen. Mit ihrer cremigen Konsistenz zergehen sie quasi auf der Zunge und sie sind auf jeder Kaffeetafel der Kuchen, von dem wirklich jeder ein Stück probieren möchte. Wie dieser extracremige Käsekuchen mit Mascarpone, den wir heute mit dir backen.

Verführerisch cremiger Käsekuchen mit Mascarpone

Die ersten Formen von Käsekuchen waren bereits im antiken Griechenland bekannt. Damals wurden sie aus einfachen Zutaten wie Frischkäse und Honig hergestellt.

Käsekuchen kann auf verschiedene Arten zubereitet werden. Die Basis bilden meist Frischkäse oder andere Käsesorten wie Quark, Ricotta oder Mascarpone. Je nach Region und Rezept wird Käsekuchen gebacken oder nur gekühlt als No-bake-Kuchen serviert. Auch der Boden des Käsekuchens variiert. Traditionell wird oft Mürbeteig verwendet, aber auch Varianten mit Kekskrümeln (z.B. aus Butterkeksen) sind sehr beliebt. Es gibt auch Rezepte, bei denen man ganz auf einen Boden verzichtet.

Der aus der Lombardei stammende Mascarpone ist ein wichtiger Bestandteil vieler italienischer Süßspeisen und verleiht auch unserem Käsekuchen das gewisse Etwas. Seine weiche, streichfähige Konsistenz und seine leicht süßliche Note machen ihn zu einem idealen Backprodukt, das sich hervorragend mit fruchtigen Aromen oder Schokolade kombinieren lässt.

Für eine fruchtige Note kannst du nach Belieben Beeren oder andere Früchte verwenden. Auch Gewürze wie Zimt oder Kardamom können einen spannenden Kontrast zur Süße des Käsekuchens bilden.

Der Käsekuchen mit Mascarpone ist ideal für Feiertage oder Geburtstage, bei denen du ohne Stress ein atemberaubendes Dessert präsentieren möchtest, denn er lässt sich perfekt am Abend vorher backen und über Nacht kalt stellen.

Mit diesen drei Käsekuchen-Rezepten setzt du noch eine Schippe drauf und verzauberst deine Gäste. Der Pistazien-Cheesecake schmeckt herrlich cremig-nussig. Unser Mohn-Käsekuchen ist ein Kuchentraum aus drei Schichten und der San Sebastian Cheesecake aus Spanien überzeugt mit seiner ganz besonderen Textur.

Zwei Stücke Käsekuchen mit Mascarpone auf zwei Tellern. Im Hintergrund ist der restliche Kuchen zu sehen.

Käsekuchen mit Mascarpone

Anke
5 (1 Bewertung)
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde 15 Minuten
Kühlzeit 6 Stunden
Gesamtzeit 7 Stunden 30 Minuten
Portionen 12 Stücke

Zutaten
  

Für den Teig:

  • 150 g Mehl
  • 60 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Butter

Für die Käsekuchenmasse:

  • 500 g Magerquark
  • 500 g Mascarpone
  • 220 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 50 g Mehl
  • 2 Eier
  • 1 TL Zitronenabrieb
  • 200 g Sahne

Zubereitung
 

  • Heize den Ofen 180 °C Ober-/Unterhitze vor und fette eine Springform ein.
  • Mische das Mehl mit dem Zucker und dem Salz und gib die Butter in Stücken dazu. Verknete alles zu einem glatten Teig.
  • Gib den Teig in die Form und drücke den Boden fest. Forme einen 1 cm hohen Rand und stich mit einer Gabel mehrfach in den Boden.
  • Backe den Boden dann für 15 Minuten im Ofen.
  • Reduziere die Temperatur im Ofen auf 160 °C.
  • Verrühre den Quark mit dem Mascarpone und Zucker. Gib dann die restlichen Zutaten für die Käsekuchenmasse hinzu.
  • Fülle die Masse auf den vorgebackenen Boden und backe den Käsekuchen für 60 Minuten.
  • Lass den Kuchen auf einem Kuchengitter mindestens 6 Stunden, am besten über Nacht, erkalten.