Bratkartoffel trifft auf Pizza. Das Ergebnis? Saftige Kartoffelpizza!

Keine andere Gemüseknolle ist so vielfältig, beliebt und lecker wie die Kartoffel. Kein Wunder, dass es so endlos viele Rezepte rund um den Erdapfel gibt. Aber in puncto Beliebtheit hat sie dennoch einen knallharten Konkurrenten, der mit einer ebenso großen Geschmacksvielfalt aufwartet: die Pizza. Da fällt die Entscheidung – verständlicherweise – ziemlich schwer, welches Gericht es auf den Teller schaffen soll. Oder du verzichtest auf keines von beiden und probierst ein ganz neues Rezept aus.

Dafür brauchst du:

  • 1 TL Olivenöl
  • 1 Kartoffel
  • 2 EL Parmesan
  • 80 ml Tomatensoße (Fertigprodukt)
  • 1 TL Oregano
  • 2 mittelgroße Champignons
  • 150 g Mozzarella
  • 1 Ei
  • 4 Scheiben Räucherschinken
  • frischgemahlenen Pfeffer

So geht es:

  1. Wasche die Kartoffel und schneide sie in sehr dünne Scheiben. Frische Kartoffeln ohne Triebe kannst du bedenkenlos mit Schale verzehren.
  2. Nun erhitzt du das Olivenöl in einer Pfanne und legst die Kartoffelscheiben fächerartig von außen nach innen hinein. Die Scheiben sollen sich dabei etwas überlappen.
  3. Streue den Parmesankäse über die Kartoffeln und lasse sie mit geschlossenem Deckel für fünf Minuten köcheln.
  4. Nun gibst du die Tomatensoße auf die Kartoffeln und verteilst sie gleichmäßig. Darauf streust du den Oregano und verteilst außerdem die in Scheiben geschnittenen Champignons. Auch der in Scheiben geschnittene Mozzarella wird kreisförmig auf die Zutaten gelegt. In der Mitte bleibt ein Loch, in welches du das aufgeschlagene Ei hineingibst.
  5. Mit geschlossenem Deckel garen die Zutaten nun weitere 6 Minuten, ehe du dein Mahl vorsichtig auf einen Teller gleiten lässt.
  6. Lege den Räucherschinken auf die Pizza und würze sie mit etwas frischgemahlenem Pfeffer.

Voilà, es ist angerichtet! Die Kartoffelpizza ist sicherlich ein ziemlich heißer Kandidat, wenn es um deine neue Leibspeise geht. In einer kleinen Pfanne zubereitet, ist sie außerdem das perfekte Single-Mahl, doch je größer die Pfanne, desto mehr können auch an diesem Genuss teilhaben.

Kommentare

Auch interessant