Veröffentlicht inFleisch, Unsere Favoriten

Weihnachtsbraten mit Wow-Effekt: Es gibt Kassler im Blätterteig

Alles in einem: Zusammen mit dem Kassler im Blätterteig verbirgt sich auch Kartoffelbrei unter der Knusperhaube. Unwiderstehlich lecker!

© Media Partisans

Kassler im Blätterteig: Ein Braten, der keine Beilagen mehr braucht

Alles in einem: Zusammen mit dem Kassler im Blätterteig verbirgt sich auch Kartoffelbrei unter der Knusperhaube. Unwiderstehlich lecker!

Die Zeit der Festtagsmenüs ist gekommen, und in vielen Haushalten wird bereits überlegt: Was wollen wir an den Weihnachtstagen kochen? Soll es wie immer Gans oder Ente geben, Würstchen und Kartoffelsalat, oder wünschen wir uns nicht doch mal etwas Abwechslung? Dann haben wir einen Vorschlag: Wie wäre es, wenn du dieses Jahr einen ganz besonderen Weihnachtsbraten servierst? Deine Gäste werden vom Kassler im Blätterteig begeistert sein!

Kassler im Blätterteig mit Kartoffelpüree

Unter der feinen, knusprigen Hülle befindet sich nicht nur würziges Kassler, sondern auch cremiges Kartoffelpüree. Die Beilage ist beim Kassler im Blätterteig also gleich mit eingebacken. Raffiniert!

Wer sich dazu noch eine Gemüsekomponente auf dem Teller sucht, macht mit Rosenkohl oder Grünkohl nichts verkehrt. Natürlich passt aber auch der Klassier, fruchtiger Apfelrotkohl, toll zum Kassler im Blätterteig. Worauf hast du am meisten Lust?

Noch mehr Ideen mit Blätterteig gesucht und gefunden: So backst du einen Hot-Dog-Zopf. Lange kann die Schale aus goldbraunen Blätter nicht verheimlichen, welche herzhaft-köstliche Füllung unter ihr verborgen liegt. Genau wie beim Kassler im Blätterteig, den wir dir nicht länger vorenthalten möchten:

Kassler im Blätterteig auf einem Brett.

Kassler im Blätterteig: Ein Braten-Rezept, das keine Beilagen mehr braucht.

Wenn man einen zünftigen Kasslerbraten serviert bekommt, findet man das Stück Fleisch und die Beilagen normalerweise fein säuberlich getrennt auf dem Teller vor. Da aber auch Traditionsgerichte von der Abwechslung leben, zeigt dir das folgende Video, wie du Fleisch und Beilagen schmackhaft ineinander übergehen lässt.
keine Bewertungen

Zutaten
  

  • 800 g Kassler am Stück
  • 150 g Schwarzwälder Schinken
  • 1 Rolle Blätterteig
  • Senf
  • Ei zum Bestreichen

Für das Sauerkraut:

  • 1 EL Butter
  • 400 g Sauerkraut
  • 100 ml Brühe
  • 4 Pimentkörner
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz
  • Pfeffer

Für das Püree:

  • 400 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 50 g Parmesan
  • 60 g Butter
  • 1 Knoblauchzehe
  • Muskatnuss
  • 30 ml Sahne
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung
 

  • Bereite zunächst das Sauerkraut vor, indem du die Butter im Topf erhitzt, darin das Sauerkraut anröstest, mit der Brühe ablöschst und schließlich mit den Pimentkörnern, den Lorbeerblättern sowie Salz und Pfeffer abschmeckst. Lasse das fertige Sauerkraut anschließend abkühlen.
  • Für das Püree schälst du die Kartoffeln und kochst sie im Salzwasser weich. Danach vermengst du sie mit dem Parmesan, der Butter, der kleingeschnittenen Knoblauchzehe sowie der Sahne und schmeckst alles mit Muskatnuss sowie Salz und Pfeffer ab. Lass auch das Püree anschließend abkühlen.
  • Rolle den Blätterteig aus auf lege darauf den Schinken in zwei Reihen überlappend aus. Lasse an den Rändern ein paar Zentimeter frei. Bestreiche den Schinken anschließend gleichmäßig mit dem Kartoffelpüree. Daraufhin drückst das Sauerkraut gründlich aus und verteilst es auf dem Püree.
  • Brate das Kassler in einer heißen Pfanne mit Öl von allen Seiten scharf an. Bestreich ihn anschließend von allen Seiten mit Senf, lege ihn mittig auf den Blätterteig und wickle in anschließend darin ein.
  • Bestreiche den Blätterteig von außen mit einem verquirlten Ei und backe das herzhafte Päckchen 20 Minuten lang bei 200 °C Umluft.