Veröffentlicht inBacken, Kuchen

Fantastischer Kolibri-Kuchen mit Ananas: Backen, leicht gemacht

Wir stehen auf außergewöhnliche Kuchen. Unser Kolibri-Kuchen ist eine kunstvolle Kreation aus saftigen Früchten, zarten Gewürzen und einer Prise Abenteuer. Hier mehr entdecken!

© stock.adobe.com/ Michelle

8 geniale Tricks fürs Backen

Moment, bei Kolibri denkt man doch nicht zuerst an Gebäck! Ganz genau, aber einen Kolibri-Kuchen gibt es eben trotzdem. In den USA und vor allem in deren Südstaaten ist die Torte in aller Munde, ihren Ursprung hat sie aber in Jamaika.

Imposanter Kolibri-Kuchen mit Ananas und Banane

Der Nationalvogel der Jamaikaner ist, du hast es dir sicher schon gedacht, der Kolibri. Er schenkt dem Kolibri-Kuchen also seinen Namen. Zwar sieht das Gebäck aufgrund seiner „Etagen“ recht aufwendig aus, aber die Zubereitung ist wirklich denkbar einfach. Im Prinzip musst du nämlich nur zwei Kuchenböden backen – oder den Teig komplett in einem Rutsch backen und anschließend waagerecht durchschneiden, sodass daraus zwei Böden entstehen.

Das Besondere am Teig: Er punktet mit Ananasstückchen, die darin verbacken werden. Dadurch birgt er bei jedem Bissen kleine fruchtige Überraschungen. Die Süße der Ananas bildet einen tollen Partner für die fluffige Creme, die den Kuchen abrundet und gleichzeitig so verführerisch macht – optisch genauso wie geschmacklich.

Lass dich von den vielen anderen Kuchen hier bei Leckerschmecker inspirieren und nasche von Kreationen wie unserem Apfel-Schmand-Kuchen oder unserer Himbeerwolke.

Während der Teig für den Kolibri-Kuchen also im Ofen backt, bleibt dir ausreichend Zeit, dich der cremigen Füllung zu widmen. Sind die Böden abgekühlt, musst du den Kolibri-Kuchen nur noch „bauen“. Dafür nimmst du am besten einen Tortenring zu Hilfe, damit geht es deutlich leichter. Lege zunächst einen der zwei Kuchenböden auf eine Tortenplatte und verstreiche etwas von der Creme darauf. Nun setzt du den zweiten Boden obenauf und verteilst die restliche Creme als Abschluss darüber. Der Tortenring sorgt dafür, dass alles an Ort und Stelle bleibt. Wenn du den Kuchen jetzt noch einige Zeit in den Kühlschrank stellst, wird die Creme etwas fester, und vor dem Servieren kannst du den Tortenring dann entfernen.

Ein Stück Kolibri-Kuchen auf einem Teller, im Hintergrund der angeschnittene Kuchen mit weißer Glasur verziert.

Kolibri-Kuchen

Avatar photoFranziska
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 1 Stunde 10 Minuten
Ruhezeit 1 Stunde
Gesamtzeit 2 Stunden 10 Minuten
Portionen 8 Stücke

Zutaten
  

Für den Teig:

  • 200 g Ananas aus der Dose
  • 4 sehr reife Bananen
  • 150 g Pekannüsse
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Vanilleschote
  • 320 g Mehl
  • 200 g brauner Zucker
  • 150 g weißer Zucker
  • 1 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zimt
  • 120 ml geschmacksneutrales Öl
  • 180 ml (vegane) Milch

Für die Creme:

  • 200 g Puderzucker
  • 200 g (veganer) Frischkäse
  • 100 g (vegane) Sahne
  • 1 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung
 

  • Heize den Ofen auf 180 °C vor und fette eine runde Kuchenform ein. Lass die Ananas abtropfen, schäle und zerdrücke die Bananen, hacke die Nüsse und kratze das Vanillemark aus der Schote.
  • Mische das Mehl mit beiden Zuckersorten, Backpulver, Natron, Salz und Zimt. Füge dann Öl, Bananenmus und Vanillemark hinzu und rühre alles gut durch. Hebe anschließend die Ananas und die Nüsse unter. Achtung: Lege ein paar Nüsse beiseite, um sie später als Dekoration zu verwenden.
  • Gib die Hälfte des Teigs in die Form und backe ihn im vorgeheizten Ofen 40 Minuten lang. Nach erfolgreicher Stäbchenprobe nimm den Boden heraus, lass ihn abkühlen, löse ihn vorsichtig aus der Form und backe den restlichen Teig genauso. Lass beide Böden gut auskühlen.
  • Für die Creme verrührst du alle Zutaten mit einem Handmixer oder in einem Standmixer.
  • Wenn die Böden gut abgekühlt sind, schichte den Kuchen. Je nach Vorliebe kannst du die Böden noch einmal halbieren. Setze einen Boden auf eine Tortenplatte, bestreiche ihn mit etwas Creme und fahre so im Wechsel fort. Der Kuchen sollte mit einer Schicht Creme abschließen. Streue dann die restlichen Nüsse darüber – und das war’s!

Notizen

  • Wenn du zwei Formen hast, kannst du die Böden auch gleichzeitig backen. Wechsle dann aber nach der Hälfte der Backzeit die Formen zwischen oberer und unterer Schiene.
  • Nutze zum Schichten am besten einen Tortenring.
  • Du kannst den Kuchen im Kühlschrank aufbewahren, bis er serviert wird.