Veröffentlicht inBacken, Kuchen

Koche ganze Orangen für diesen saftigen Orangen-Mandel-Kuchen

Dieser Orangen-Mandel-Kuchen wird durch gekochte Orangen besonders saftig und ist einfach herzustellen. Probiere ihn direkt aus, es lohnt sich!

© stock.adobe.com/koss13

Viel zu unbekannt! 10 nützliche Tricks rund ums Kochen, Backen & Co.

Koche drei ganze Orangen und schaue, was passiert… Nein, das hier ist kein Rezept für einen Zaubertrank. Es ist vielmehr ein Rezept für einen umwerfend saftigen Orangen-Mandel-Kuchen. Nimm dir ein bisschen Zeit, stelle einen Kochtopf auf und los geht’s!

Mit wenigen Zutaten zu einem saftigen Ergebnis: Orangen-Mandel-Kuchen

Manchmal sollte man einfach auf das innere Kind hören. Fragt sich dieses also, was passiert, wenn man Orangen kocht und dann in einen Kuchen tut, warum nicht einfach nachgeben? Was dabei herauskommt, ist dieser Orangen-Mandel-Kuchen. Orangen mit allem Drum und Dran zu kochen, wirkt auf den ersten Blick vielleicht etwas gewagt. „Was ist mit den Bittertsoffen?“, fragst du dich vielleicht. Berechtigte Frage. Schließlich ist die weiße Membran in einer Orange bekannt dafür, bitter zu schmecken. Aber keine Sorge! Bitterstoffe werden durch das Kochen abgemildert, je länger, desto stärker. Die lange Kochzeit von anderthalb Stunden sorgt also dafür, dass dein Kuchen nicht zur Folge hat, dass sich der Mund zusammenzieht. Da du die Orangen im Ganzen verwendest, beachte bitte, dass du Bio-Orangen verwendest!

Orangen haben gerade Saison und schmecken daher besonders intensiv, sind saftig und haben eine tolle Süße. In Kombination mit Mandeln munden sie sogar noch besser. Dieser Orangen-Mandel-Kuchen ist fruchtig, nussig und unfassbar saftig. Besonders gut schmeckt er lauwarm oder, nachdem er ordentlich durchgezogen ist. Bereite den Kuchen daher am besten einen Tag vorher zu.

Hervorragend zu dem Orangen-Mandel-Kuchen passt übrigens eine schnelle Mascarpone-Creme. Reibe dafür von einer der Orangen etwas Zeste ab, bevor du sie kochst, und rühre die Zeste und etwas Vanillezucker mit etwas Mascarpone zusammen. Die Creme gibst du beim Servieren einfach direkt auf das Kuchenstück. Guten Appetit!

Noch ist Orangenzeit, also probiere auch unsere anderen leckeren Orangenrezepte. Begeistere deine Gäste zum Beispiel mit einem Orangen-Tiramisu, serviere eine Orangenmousse in einer hübschen Fruchtschale oder probiere einen überbackenen Orangenpudding mit Zuckerkruste.

Ein Stück saftiger Orangen-Mandel-Kuchen mit Zeste bestreut.

Orangen-Mandel-Kuchen

Avatar photoNele
5 (1 Bewertung)
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde
Kochzeit 1 Stunde 30 Minuten
Gesamtzeit 2 Stunden 40 Minuten
Portionen 12 Stücke

Kochutensilien

  • 1 Springform 26 cm Durchmesser

Zutaten
  

Für den Kuchen:

  • 3 große Bio-Orangen
  • 4 Eier
  • 150 g Puderzucker
  • Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 250 g gemahlene Mandeln

Für die Mascarpone-Creme:

  • 250 g Mascarpone
  • 1 TL Orangenzeste
  • 1 Pck Vanillezucker

Zubereitung
 

  • Wasche die Orangen gründlich ab und reibe die Zeste von einer halben ab. Koche die Orangen in einem großen Topf mit Wasser für etwa 1,5 Stunden. Teste dann, ob sie gar sind, indem du mit einem Piker in sie hineinstichst. Wenn sie weich sind, tropfe sie ab, lass' sie abkühlen, halbiere sie und entferne die Kerne. Püriere sie fein.
  • Heize den Backofen auf 175 °C Ober- und Unterhitze vor.
  • Verquirle die Eier mit dem Puderzucker und einer Prise Salz. Gib dann das Backpulver und die Mandeln dazu. Vermenge alles mit dem Orangenpüree. Fülle den Teig in eine Springform und backe den Kuchen für etwa eine Stunde.
  • Währenddessen kannst du die Mascarpone-Creme anrühren. Vermenge die Mascarpone dafür mit der Orangenzeste, dem Vanillezucker und einer Prise Salz.
  • Serviere den Kuchen lauwarm oder lass ihn noch einige Stunden durchziehen. Gib zum Servieren einen guten Löffel Mascarpone-Creme auf ein Stück.

Notizen

Die Mascarpone-Creme ist nicht zwingend erforderlich. Du kannst auch einfach die Schale von einer beliebigen Zitrusfrucht über den Kuchen streuen.