Veröffentlicht inBacken, Pizza

Diese orientalische Pinsa musst du unbedingt probieren!

Diese orientalische Pinsa ist würzig und leicht scharf. Mit dem leckeren Hack und Käse schmeckt diese Pinsa wie ein Gericht aus 1001 Nacht.

Orientalische Pinsa auf einem Holzbrett und einem blauen Tisch.
u00a9 stock.adobe.com/u0410u043bu0438u0441u0430 u041au043eu0440u043eu043bu0435u0432u0441u043au0430u044f

4 fantastische Rezepte mit Hackfleisch | Neue Ideen für Hackbraten und Hackauflauf

Es ist keine Pizza, kommt der großen Schwester aber ziemlich nah: Die Pinsa. In diesem Rezept machen wir eine orientalische Pinsa, die mit würzigem Hackfleisch überraschend anders schmeckt, als die Pizzen, die du kennst.

Orientalische Pinsa: So schmecken 1001 Nacht

Eine Pinsa ist eine Art römische Pizza mit einer langen Geschichte. Der Name „Pinsa“ kommt von dem lateinischen Wort „pinsere“, was so viel wie „ausstrecken“ oder „ausbreiten“ bedeutet. Das bezieht sich auf die traditionelle Methode des Ausrollens und Formens des Teiges von Hand.

Die Pinsa unterscheidet sich von der klassischen Pizza vor allem durch ihre Teigzusammensetzung und Form. Im Gegensatz zur runden Pizza ist die Pinsa meist oval oder länglich geformt. Der Teig für eine Pinsa besteht typischerweise aus einer Mischung von Weizen-, Soja- und Reismehl. Die klassische Pizza eher nur aus Weizenmehl. Diese Kombination macht den Teig leicht und verdaulich und sorgt für eine knusprige Außenkruste und eine weiche, luftige Innenseite.

Die Pinsa erlebte in den letzten Jahren ein richtiges Comeback. Immer mehr Menschen sind auf der Suche nach Alternativen zur klassischen Pizza sind, die leichter und bekömmlicher sind. Heutzutage findet man in vielen Pizzerien neben der traditionellen Pizza auch die Pinsa, die ihrem besonderen Geschmack überzeugt. Probiere diese orientalische Variante unbedingt mal aus!

Diese schnelle Knäckebrot-Pizza macht übrigens nur 10 Minuten Arbeit. Dieses Rezept musst du probieren! Oder wie wäre es mit einer Spargel-Blätterteig-Pizza mit Schinken? Auch ein einfaches Rezept, das begeistert. Hungrig geworden, aber du vertägst kein Gluten? Kein Problem, so machst du einen Pizzateig ohne Hefe.

Orientalische Pinsa auf einem Holzbrett und einem blauen Tisch.

Orientalische Pinsa

Nina
keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 50 Minuten
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Olivenöl
  • 400 g Rinderhack
  • ½ TL Cayennepfeffer
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 TL Zimt
  • Salz und Pfeffer
  • 100 ml Rinderbrühe
  • 2 Pinsateig aus dem Kühlregal
  • 100 g Ajvar
  • 100 g Käse gerieben
  • Petersilie zum Garnieren

Zubereitung
 

  • Schäle die Zwiebeln und hacke sie fein. Erhitze Öl in einer Pfanne und brate das Hackfleisch krümelig an.
  • Gib die Zwiebeln zusammen mit Cayennepfeffer, Kreuzkümmel, Zimt und etwas Salz und Pfeffer dazu und lass alles kurz mit anbraten.
  • Lösche dann alles mit Brühe ab. Lass die Masse unter gelegentlichem Rühren köcheln, bis fast alle Flüssigkeit verdampft ist.
  • Nimm den Teig und forme ihn auf einer bemehlten Fläche zu zwei ovalen Fladen. Lege diese auf zwei Backbleche, die mit Backpapier ausgelegt sind.
  • Bestreiche die Fladen mit Ajvar und verteile den Käse und die Hackmasse darauf. Lasse einen 2 cm breiten Rand frei. Backe dann die Pinsafladen nacheinander im vorgeheizten Backofen bei 220 °C für circa 12 Minuten.
  • Vor dem Servieren kannst du die Pinsa noch mit frischer Petersilie bestreuen.

Dieser Artikel wurde teils mit maschineller Unterstützung erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.