Veröffentlicht inPizza, Vegetarisch & Vegan

Blitzschnelles Rezept für Pizza Bianca: ciao bella

Bei der Pizza Bianca verfeinert eine weiße Creme den knusprigen Teigfladen. Arrivederci Tomatensoße und ciao bella Bianca!

Pizza Bianca
u00a9 stock.adobe.com/fahrwasser

Pizzateig selbst machen: praktische Profi-Tipps & leckere Rezepte

Arrivederci Tomatensoße! Bei der Pizza Bianca verfeinert mal eine weiße Creme den knusprigen Teig. Hierbei bist du völlig frei in der Wahl deines Belags – alles, was dein Herz begehrt, kann drauf. Wir haben uns für Brokkoli und Artischocken entschieden, hier kommt das Rezept.

Pizza Bianca als „Blanke Pizza“

Die weiße Soße, die der Pizza Bianca ihren Namen gibt, sorgt für eine cremige Geschmacksnote. Die Grundlage bildet italienischer Ricotta mit einer Spur von Knoblauch. Doch auch eine Mischung aus Crème fraîche oder Frischkäse, gewürzt mit Salz und Pfeffer, macht sich hervorragend auf dem gebackenen Teig.

In und um Rom kennt man die Pizza Bianca auch als „Blanke Pizza“ – ein italienischer Klassiker, der ursprünglich ganz einfach nur mit Olivenöl, Knoblauch und Rosmarin verfeinert und genossen wird.

Doch was genau ist die Pizza Bianca? Übersetzt bedeutet sie „weiße Pizza“ und der Unterschied zu den klassischen Varianten liegt im Verzicht auf die sonst übliche rote Tomatensoße. Je nach Region wird die Pizza Bianca unterschiedlich interpretiert. Während man in der Toskana reichhaltige Beläge mit verschiedenen Käsen und Trüffelcreme schätzt, herrscht im Süden Italiens die Vorliebe für die schlichtere Version.

Ohne die weiße Pizza würde zum Beispiel unsere geliebte Pizza Margherita gar nicht existieren. Sie ist das Ergebnis der Kombination aus der simplen Pizza Bianca und der Pizza Marinara mit Tomatensoße und Oregano – ein Zusammenschluss, der aus Zufall entstand und heute aus keiner Pizzeria mehr wegzudenken ist.

Jetzt hast du Lust auf einen Pizza-Abend? Sehr gut, hier sind gleich 8 Pizza-Rezepte, die du lieben wirst. Wer es etwas süßer mag, kommt mit dieser leckeren Pizza Hawaii ganz auf seine Kosten. Du hast keine Geduld für einen aufwändigen Teig? Kein Problem, hier ist ein Pizzateig ohne Hefe: einfach und lecker.

Pizza Bianca

Pizza Bianca

Nina
keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Ruhezeit 1 Stunde
Gesamtzeit 1 Stunde 25 Minuten
Portionen 4 Personen

Zutaten
  

  • 500 g Mehl
  • Prise Salz
  • 325 ml Wasser
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 100 g Brokkoli
  • 200 g Artischocke
  • 250 g Mozzarella
  • 50 g Parmesan
  • Basilikum zum Garnieren

Zubereitung
 

  • Heize den Ofen und ein Backblech auf 220 °C bei Ober- und Unterhitze vor.
  • Vermische Mehl und Salz in einer Schüssel. Löse die Hefe in 325 ml lauwarmem Wasser auf und gib sie zum Mehl. Rühre kurz mit einem Löffel um, dann knete den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 5 Minuten lang.
  • Teile den Teig in vier Stücke, forme sie zu Kugeln und lege sie auf ein bemehltes Backblech. Bestäube die Teigkugeln mit Mehl, decke sie mit einem Handtuch ab und lasse sie an einem warmen Ort mindestens 1 Stunde gehen.
  • Schäle und hacke den Knoblauch fein und rühre ihn unter den Ricotta. Schmecke alles mit Salz ab. Wasche, putze und schneide den Brokkoli und die Artischocken. Zupfe den Mozzarella in Stücke.
  • Forme die Teigkugeln auf einer bemehlten Fläche mit den Händen zu runden Pizzen und lege sie auf Backpapier. Bestreiche den Teig mit einem Viertel der Ricotta-Creme, verteile Brokkoli, Artischocken und Mozzarella darauf, bestreue alles mit Parmesan und würze nach Geschmack mit Salz.
  • Backe die Pizzen nacheinander jeweils etwa 10 Minuten, garniere sie mit Basilikum.