Traumhafter Pralinenkuchen

Bist du geschickt im Formen kleiner Dekorationen und möchtest für jemand Besonderen einen wirklich wunderhübschen Kuchen zusammenzaubern?

Wenn dieser Jemand ein Schokoladen-Fan ist, dann haben wir genau das richtige Rezept für dich parat. Es braucht ein wenig Fingerspitzengefühl, aber die Arbeit wird sich garantiert lohnen.

Dafür brauchst du:

  • 600 g Zartbitterkuvertüre
  • 250 g Butter
  • 300 g Zucker
  • 6 Eier
  • 1 EL Vanille
  • 280 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 20 Lindt Pralinen
  • 100 ml gesüßte Kondensmilch
  • 250 g Butter
  • 30 g Brownie-Mix
  • Karamellbonbons
  • geschmolzene Zartbitterschokolade
  • Minzblätter

So geht es:

1.) Erwärme die Pralinen in einem Wasserbad, bis sie schmelzen, und verrühre sie mit der Kondensmilch zu einer schaumigen Creme.

2.) Verrühre die Zartbitterkuvertüre, die Butter, den Zucker, die Eier, die Vanille, das Mehl, das Salz und das Backpulver zu einem Teig und fülle ihn in eine Springform. Backe den Kuchen für 30 Minuten bei 170 °C Ober- und Unterhitze. Lass ihn abkühlen und schneide ihn waagerecht in 3 Schichten.

3.) Bestreiche immer eine Kuchenschicht mit der Pralinencreme, lege die nächste Schicht darauf und bestreiche auch diese, bis du einen leckeren Schichtkuchen gezaubert hast. Verquirle die Butter und das Brownie-Mix-Pulver zu einer Creme, mit der du das Äußere des Schichtkuchens einstreichst.

4.) Lege ein Karamellbonbon auf ein Backblech und bedecke es mit einem Blatt Backpapier. Jetzt rolle es mit einem Nudelholz durch das Papier hindurch flach. Drücke eine kleine Schüssel oder ein Tässchen darauf und schneide einen Kreis aus.

5.) Lege mehrere Karamellkreise leicht überlappend nebeneinander.

6.) Drehe die Kreise zu einem Röllchen und zupfe dieses zurecht, bis du eine Karamellblume hast. Forme so viele Karamellblumen, wie du nur willst.

7.) Schmilz Zartbitterschokolade und tauche vorsichtig eine Seite der Minzblätter hinein. Lass die Blätter mit der Schokoschicht gut abkühlen und aushärten. Zupfe dann die Blätter sachte von der Schokolade ab.

8.) Dekoriere nun den Schokokuchen nach Herzenslust mit Blumen und Blättern.

Et voilà – ein Kuchen, bei dem die Dekorationen sogar genauso lecker schmecken, wie sie aussehen. Genieße ihn am besten zusammen mit anderen Schokoladenfreunden!

Hier kommst du zum Rezept aus dem Bonusvideo.

Kommentare

Auch interessant