Veröffentlicht inBacken, Kuchen

Diesen leckeren Kuchen mit Ricotta und Erdbeeren solltest du kennen

Erdbeeren gehören zu einem guten Sommer einfach dazu. Probiere sie doch mal in einem Ricotta-Erdbeer-Kuchen. Dieses Rezept gelingt jedes Mal.

Ricotta-Erdbeer-Kuchen
u00a9 stock.adobe.com/olegkruglyak3

4 Obstkuchen-Rezepte, die es so noch nicht gegeben hat

Kombiniere deine bevorzugten Früchte mit Ricotta, um ein luftiges und cremiges Gebäck zu zaubern: den Ricotta-Erdbeerkuchen. Dieser Kuchen eignet sich hervorragend für ein Kaffeekränzchen an einem sonnigen Nachmittag oder als süßer Abschluss eines jeden Essens. Lass uns dir Schritt für Schritt erklären, wie du dieses Rezept selbst zubereiten kannst.

Ricotta-Erdbeer-Kuchen: klassisch und doch ganz anders

Die Kombination aus reichhaltigem Ricotta und frischen Erdbeeren verleiht diesem Kuchen einen fruchtig-frischen Geschmack. Dafür braucht es weder viel Talent noch Zutaten! Schnappe dir ein paar frische Erdbeeren, deine gute Laune und los geht’s.

Für diesen leckeren Kuchen brauchst du zwei Grundrezepte: eines für den Biskuitboden und eines für die Ricottacreme. Für den Boden wird ein einfacher Eischnee hergestellt, dem die trockenen Zutaten zugefügt werden. So entsteht eine cremige Masse, die anschließend für circa 20 Minuten in den Ofen kommt. Mit diesem Rezept erhältst du einen lockeren Boden. Besonders schön wird der Kuchen allerdings, wenn du mehrere Schichten aufeinander aufbaust. Dafür kannst du die Zutaten einfach anpassen und beispielsweise verdoppeln oder verdreifachen.

Ricotta ist ein milder italienischer Frischkäse mit einer körnigen Textur. Er wird traditionell aus den Molke-Resten nach der Käseherstellung gewonnen. Durch erneutes Erhitzen der Molke entsteht der leichte Käse, der sowohl in herzhaften Gerichten als auch in Desserts einsetzbar ist.

Hast du deinen Boden erstmal fertig, kannst du dich der Creme widmen. Hierfür wird mit dem italienischen Frischkäse Ricotta und Gelatine eine schnittfeste Creme hergestellt. Die kleinen, frischen Erdbeerstücken verleihen dem Kuchen sofort einen sommerlichen Geschmack. Spare dir aber ein paar von deinen roten Früchten auf, diese machen sich als Dekoration besonders gut auf der letzten Cremeschicht.

Einfach nur lecker! Mit ein paar einfachen Schritten hast du gerade einen himmlisch leichten und fruchtig süßen Ricotta-Erdbeer-Kuchen erschaffen. Lust auf noch mehr Kucheninspiration? Probiere doch mal einen schnellen Buttermilchkuchen mit Beeren, diesen köstlichen Käsekuchen mit flüssigem Kern oder für die ganz schnelle Küche den Joghurt-Kuchen aus nur drei Zutaten.

Ricotta-Erdbeer-Kuchen

Ricotta-Erdbeer-Kuchen

Nina
2.50 (2 Bewertungen)
Vorbereitungszeit 40 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
im Kühlschrank 3 Stunden
Gesamtzeit 4 Stunden
Portionen 12 Stücke

Kochutensilien

  • 1 Springform 24 cm

Zutaten
  

Für den Biskuitboden:

  • 4 Eier
  • 125 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 90 g Mehl
  • 1 TL Backpulver

Für die Ricottacreme:

  • 6 Blätter Gelatine
  • 550 g Erdbeeren
  • 400 g Schlagsahne
  • 500 g Ricotta
  • 100 g Zucker

Zum Verzieren:

  • 200 g Erdbeeren

Zubereitung
 

  • Beginne mit der Zubereitung des Biskuitbodens, indem du die Springform mit Backpapier auslegst. Trenne die Eier und schlage das Eiweiß mit einem Rührbesen steif. Streue dabei die Hälfte vom Zucker und die Prise Salz ein.
  • Das Eigelb schlägst du mit dem restlichen Zucker cremig. Anschließend hebst du die Creme vorsichtig unter den Eischnee. Vermische Mehl und Backpulver und siebe es portionsweise auf die Eiercreme und hebe dies ebenfalls vorsichtig unter.
  • Gib den Teig in die Springform, streiche ihn glatt und backe ihn für 15 – 20 Minuten bei 180 °C Ober-/Unterhitze. Lass den Kuchenboden nach dem Backen gut auskühlen und hebe ihn vorsichtig aus der Form. Für mehr Böden kannst du diese Schritte einfach wiederholen.
  • Für die Ricottacreme weichst du die Gelatine gemäß der Anleitung ein. Wasche die Erdbeeren und schneide sie in kleine Stücke.
  • Schlage die Sahne steif und teile sie in zwei Hälften. Stelle eine Hälfte in den Kühlschrank. Rühre den Ricotta mit Zucker cremig.
  • Vermische erst ca. 4 EL der Ricotta-Masse mit der aufgelösten Gelatine mit einem Schneebesen. Füge die Gelatine-Ricotta-Mischung dann zum Rest der Ricotta-Masse hinzu. Hebe die eine Hälfte der Sahne vorsichtig unter die Ricotta-Masse. Dann kommen geschnittene Erdbeerstücke hinzu.
  • Gib die Erdbeer-Ricotta-Masse auf den Biskuitboden, streiche sie gleichmäßig glatt und stelle alles in den Kühlschrank. Wenn du mehrere Böden benutzt, wiederhole diesen Vorgang.
  • Fülle die restliche Sahne in einen Beutel, schneide eine kleine Ecke ab und spritze kleine Sahnetupfen auf den Kuchen. Stelle alles für mindestens drei Stunden in den Kühlschrank, damit die Creme fest werden kann.
  • Kurz vor dem Servieren kannst du den Kuchen dann mit den restlichen Erdbeeren dekorieren. Diese kannst du ganz lassen, vierteln oder in Scheiben schneiden.

Notizen

Das Rezept ist für einen Kuchenboden. Besonders schön wird der Kuchen allerdings mit mehreren Böden. Für die Anpassung des Rezeptes musst du die Zutaten einfach verdoppeln bzw. verdreifachen.