Veröffentlicht inBacken, Kuchen

Rotweinkuchen: supersaftig und schokoladig lecker

Verwöhne deine Lieben mit unserem Rezept für Rotweinkuchen. Die perfekte Verschmelzung von süß und würzig – einfach unwiderstehlich!

Rotweinkuchen
u00a9 stock.adobe.com/manyakotic

8 fantastische Tricks fürs Backen

Hast du schon einmal den verführerischen Duft eines frisch gebackenen Rotweinkuchens in deiner Küche erlebt? Wenn nicht, solltest du das unbedingt nachholen! Stell dir vor, wie der süße Duft von Rotwein und Zimt dein Zuhause erfüllt und deine Liebsten begeistert „Mmmh“ sagen, wenn sie das erste Stück des saftigen, tiefroten Kuchens probieren. Das Beste daran: Mit unserem einfachen Rezept wird das Backen eines Rotweinkuchens zu einem wahren Vergnügen und garantiert ein Erfolg.

Rotweinkuchen: das Feinschmecker-Highlight des Jahres

Der Rotweinkuchen, der in keinem deutschen Haushalt fehlen sollte, vereint in sich eine unglaubliche Mischung von Aromen. Die Würze von Zimt und Nelken spielen eine Rolle, ebenso wie die Süße von Schokolade und Zucker, feiner Kakao und der vollmundige Geschmack von Rotwein. Hier verbinden sich alle Zutaten zu einem intensiven Geschmackserlebnis. Ein immenser Nutzen dieses Klassikers ist seine Vielseitigkeit: Er lässt sich hervorragend zu jedem Anlass servieren, ob zur festlichen Kaffeetafel, zum Geburtstag oder einfach nur, weil man sich etwas Gutes tun möchte. Der Rotweinkuchen kann dein süßes Geheimnis sein, das du mit deinen Liebsten teilst.

Doch sei gewarnt: Einmal gebacken, wird dich der Rotweinkuchen nicht mehr loslassen. Er ist wie das berühmte Glas Rotwein: Hat man erst mal den Geschmack dafür entwickelt, darf es auch gerne mal ein weiteres Stück sein. Also, schnapp dir deine Schürze und tauche ein in die Welt der süß-würzigen Verführung namens Rotweinkuchen. Du wirst es nicht bereuen!

Probiere auch weitere beschwipste Kuchen, wie diese Prosecco-Cupcakes oder unseren Gin-Tonic-Kuchen. Soll es etwas fruchtiger sein, schmeckt der Aperol-Spritz-Kuchen zart nach Orange.

Rotweinkuchen

Rotweinkuchen

keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde
Gesamtzeit 1 Stunde 20 Minuten
Portionen 12 Stücke

Zutaten
  

  • 100 g Zartbitter-Kuvertüre
  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Zimt gestrichen
  • 1 Msp. gemahlene Gewürznelken
  • 3 EL Backkakao
  • 1 Pck. Backpulver
  • 125 ml Rotwein
  • 1 EL Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung
 

  • Zuerst reibst du die Schokolade. Rühre dann Butter, Zucker und Salz mit deinem Handmixer zu einer cremigen Masse. Füge die Eier nach und nach dazu und rühre weiter.
  • Mische in einer anderen Schüssel Mehl, Zimt, Nelken, Kakao und Backpulver zusammen. Füge diese Mischung anschließend in den Teig ein. Danach rührst du den Rotwein unter.
  • Den fertigen Teig gibst du in eine gefettete und mit Mehl bestäubte Gugelhupfform oder eine andere Backform deiner Wahl. Streiche den Teig glatt.
  • Stelle den Kuchen in deinen bereits vorgeheizten Backofen. Backe den Kuchen für etwa eine Stunde bei 175 °C Ober-/Unterhitze.
  • Nimm den fertigen Rotweinkuchen aus dem Ofen und lass ihn für etwa 45 Minuten abkühlen. Dann stürze den Kuchen vorsichtig aus der Form und lass ihn weiter auskühlen. Sobald er fertig ausgekühlt ist, richtest du ihn auf einem gewünschten Teller an und bestäubst ihn mit Puderzucker oder verzierst ihn mit Zuckerguss. Er schmeckt besonders gut mit einem Kirschkompott.

Notizen

Tipp: Für eine farbenprächtige Glasur verrührst du 150 g Puderzucker mit 2 EL Rotwein zu einem dickflüssigen Guss und verteilst diesen auf dem ausgekühlten Kuchen.

Dieser Artikel wurde teils mit maschineller Unterstützung erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.

Dieser Artikel wurde teils mit maschineller Unterstützung erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.