Veröffentlicht inBacken, Pies & Tartes

Biss für Biss ins Glück: süße Fruchtpasteten zum Dahinschmelzen

Tauche ein in die fruchtige Verführung und entdecke unser Rezept für süße Pasteten mit saftigen Äpfeln oder Kirschen und knackigem Teig.

u00a9

In Frankreich nennt man sie „paté“, in England heißen sie „pie“ und in Spanien tragen sie den Namen „empanada“: Pasteten. Es soll sogar Tontafeln aus dem Jahr 1.700 v.Chr. geben, auf denen verschiedene Rezepte für Geflügelpasteten in Keilschrift festgehalten wurden. Eine Pastete ist ein Gericht aus Teig, das in der Regel eine Füllung aus Fleisch, Geflügel, Fisch, Gemüse oder Obst enthält. Wir zeigen dir heute ein Rezept für süße Pasteten mit zweierlei Füllungen.

Knuspriger, zarter Teig umhüllt eine verlockende Füllung aus frischen, saftigen Früchten – das ist der Zauber süßer Fruchtpasteten!

Saftige Früchte in zarter Hülle

Jede Pastete ist eine kleine Kunstform für sich – kunstvoll verziert und mit Liebe gebacken. Mit jedem Bissen wirst du die sorgfältige Zubereitung spüren, die Liebe, die darin steckt, und die Leidenschaft, mit der sie gebacken wurden. Die fruchtigen Füllungen aus Äpfel und Kirschen sorgen für ein verlockendes Dessert für ein festliches Abendessen oder als süße Überraschung für deine Liebsten. Sie bringen Farbe auf den Tisch und zaubern ein Lächeln auf jedes Gesicht.

Auch fast 4000 Jahre später weiß dieser Klassiker noch immer zu überraschen. Die Vielseitigkeit der Fruchtpasteten macht sie zu einem unverzichtbaren Rezept in deinem kulinarischen Repertoire. Probiere sie gleich selbst einmal aus!

Das brauchst du für 6 süße Pasteten:

  • 2 Rollen Quiche-Teig
  • ein verquirltes Ei
  • 80 g braunen Zucker
  • 7 Einmachglasdeckel

Für die Apfelfarce:

  • 2 Äpfel
  • 100 ml Wasser
  • 50 g Zucker
  • 1 TL Vanillearoma

Für die Kirschfarce:

  • 200 g Schattenmorellen (inkl. Kirschsaft)
  • 50 g Zucker
  • 1 EL Speisestärke

So gehen die süßen Pasteten:

  1. Rolle den ersten Quiche-Teig aus und schneide mithilfe eines Messers und dem Schraubverschluss eines Einmachglases sechs Teigfladen aus. Kleide mit jedem Fladen einen solchen Deckel aus.
  2. Bereite anschließend die erste Füllung zu, zunächst das Apfelkompott: Schäle hierfür die Äpfel, schneide sie klein und koche sie mit dem Wasser, dem Zucker und dem Vanillearoma, bis die Flüssigkeit verkocht ist. Lass das Apfelkompott auskühlen und befülle damit die ersten drei Pasteten.
  3. Für das Kirschkompott gießt du zunächst die Schattenmorellen ab, kochst den Saft mit dem Zucker auf und bindest ihn mit der Speisestärke ab. Gib anschließend die Schattenmorellen hinzu. Lass sie nach dem Kochen ebenfalls auskühlen, bevor du sie in die anderen drei Pasteten füllst.
  4. Rolle den zweiten Teig aus und schneide mithilfe des siebten Schraubverschlusses nochmals sechs Fladen aus. Versehe diese mit jeweils drei Einschnitten, setze sie auf den zuvor befeuchteten Rand der Pasteten und drücke sie am Rand mit einer Gabel fest.
  5. Bepinsele die süßen Pasteten mit dem verquirlten Ei ein, streue den braunen Zucker darüber und stelle sie bei 180 °C Umluft für 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen.

Für herzhafte Pie-Varianten probiere die folgenden Rezepte aus: