Veröffentlicht inBacken, Brot, Frühstück

Brotbacken leicht gemacht: So backst du ein Zimt-Brot ohne Hefe

Dieses fluffige Zimt-Brot gelingt selbst Backanfängern. Das leichte Rezept klappt ohne Hefe und verspricht süßes Frühstücksglück. So geht’s!

© stock.adobe.com/ Lomona Zhao/Wirestock Creators

Viel zu unbekannt! 10 nützliche Tricks rund ums Kochen, Backen & Co.

Mit diesen Tricks für die Küche machst du dir Kochen und Backen leichter! Ab jetzt ist die Zubereitung von Mahlzeiten und Gebäck ein Fest und mit den Snack-Tricks zauberst du im Handumdrehen eine Kleinigkeit auf den Tisch.

Oh, es riecht gut! Auch wenn Weihnachten vorbei ist, heißt das nicht, dass die heimische Backstube geschlossen werden muss. Auch die winterlichen Gewürze müssen noch nicht im Vorratsschrank verstaut werden. Backe doch viel lieber ein fluffiges Zimt-Brot, mit dem du deine Lieben zum Frühstück überraschen kannst. Fast erinnert es an einen feinen Kuchen, aber man kann sich ab und an ja ruhig mal etwas gönnen.

Rezept für winterliches Zimt-Brot

Besonders gut schmeckt das Zimt-Brot, wenn es noch warm gegessen wird. Streiche ein wenig Butter oder Margarine auf eine Scheibe und gib einen Klecks Marmelade darauf. Unser extra Genusstipp: Der Leckerschmecker-Redaktion schmeckt das Zimt-Brot am besten, wenn es zunächst getoastet und dann mit gesalzener Butter oder Margarine bestrichen wird. Dazu noch ein wenig Honig – diese Kombination aus süß und salzig mit dem Knuspereffekt des Brotes aus dem Toaster ist wirklich unschlagbar. Und auch geröstet als süßes Sandwich aus dem Kontaktgrill verspricht das Zimt-Brot großen Genuss.

Beim Backen vom Zimt-Brot ergeben sich einige Variationen, die man nach Lust und Laune durchprobieren kann. Wer mag, mischt beispielsweise ein paar gehackte Walnüsse oder Haselnüsse in den Teig. Das Gebäck schmeckt außerdem wunderbar, wenn noch Rosinen oder getrocknete Datteln darin verbacken werden.

Du liebst es, Brot und Co. selbst zu backen, statt es im Supermarkt oder in der Bäckerei um die Ecke zu besorgen? Das können wir nachvollziehen, denn vor allem zu besonderen Anlässen macht so ein selbst gebackenes Gebäckstück ordentlich etwas her. Schiebe daher unbedingt auch ein 5-Minuten-Brot oder ein Brot ohne Kneten in den Ofen. Du kannst sogar Croissants und Schokobrötchen ohne Hefe selbst machen. Bei so viel Auswahl fällt die Entscheidung wirklich nicht leicht. Wir nehmen sie dir ab, indem wir dich jetzt in die Küche entlassen, um zuerst natürlich das Zimt-Brot zu backen. Viel Vergnügen!

Eine Scheibe Zimt-Brot auf einem Brett.

Zimt-Brot

Avatar photoFranziska
keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 45 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 5 Minuten
Portionen 1 Brot

Zutaten
  

  • 70 g weißer Zucker
  • 2 TL Zimt
  • 70 g (vegane) Butter
  • 250 ml (vegane) Milch
  • 80 g Apfelmus
  • 260 g Mehl
  • 1 EL Backpulver
  • 150 g brauner Zucker
  • 1 Prise Salz

Zubereitung
 

  • Mische zunächst den weißen Zucker mit dem Zimt.
  • Zerlasse die Butter auf dem Herd oder in der Mikrowelle und verrühre sie mit der Milch und dem Apfelmus. Siebe das Mehl und das Backpulver darüber, gib den braunen Zucker sowie 1 Prise Salz dazu und mische daraus mit einem Spatel einen homogenen Teig.
  • Gib die Hälfte vom Teig in eine gefettete Kastenform und streiche ihn glatt. Streue anschließend etwas von der Zucker-Zimt-Mischung darüber und bedecke sie mit der zweiten Teighälfte. Nun nochmals Zimt-Zucker darüber streuen und anschließend den Teig mit einer Gabel durchziehen.
  • Backe den Kuchen bei 180 °C Ober-/ Unterhitze für 45 Minuten im Ofen. Stäbchenprobe nicht vergessen – das war's!