Veröffentlicht inBacken, Gebäck, Kuchen

Zitronen-Kokos-Puddingkuchen: köstlicher Kuchen, einfach gebacken

Ganz ohne Boden und trotzdem ein Genuss: Backe diesen Zitronen-Kokos-Puddingkuchen nach und gönn dir gleich noch ein Stück!

4 Stück Zitronen-Kokos-Puddingkuchen, 3 davon auf einem Brett, drumherum frische Zitronen.
© stock.adobe.com/ minadezhda

8 fantastische Tricks fürs Backen

Zitronenkuchen gehören für uns einfach zum Frühling und Sommer dazu. Sie schmecken wunderbar frisch und erinnern uns irgendwie immer an einen Urlaub im Süden. Na, hast du auch Lust auf kulinarische Ferien? Dann laden wir dich ein, mit uns ein Stück Zitronen-Kokos-Puddingkuchen zu essen.

Saftiger Zitronen-Kokos-Puddingkuchen

Das Besondere an unserem Zitronen-Kokos-Puddingkuchen: Du musst keinen Boden vorbereiten und sparst dir dadurch schon einmal einen großen Schwung Arbeit. Denn wir brauchen nur einen Teig, der in die Kuchenform kommt und gebacken wird.

Und dieser Teig zeigt sich nach dem Backen wunderbar saftig und cremig. Deshalb ist der Zitronen-Kokos-Puddingkuchen auch einer unserer absoluten Favoriten. Die Kombination von Zitrone und Kokos schmeckt exotisch und überzeugt beim ersten Bissen.

Zitronen kann man nie genug zu Hause haben. Ob als Kuchenzutat, zum Abschmecken von Salatdressings und Soßen oder Zugabe für selbst gemachte Limonaden: Die gelben Dinger sind wahre Alleskönner. Aber wie sollte man Zitrusfrüchte lagern, damit sie möglichst lange frisch bleiben? Wir verraten es dir.

Für den Teig brauchst du neben Zitronensaft und Schalenabrieb – Achtung, bitte Biofrucht verwenden – natürlich Pudding. Und davon nicht zu knapp: Wir verwenden drei Tüten Vanillepuddingpulver, das wir mit den restlichen Zutaten vermischen. Übrigens sind es insgesamt nur sechs an der Zahl. Die Einkaufsliste ist also schön kurz, und wer weiß, vielleicht hast du die benötigten Produkte sogar schon zu Hause? Wunderbar, dann kannst du dir den Gang zum Supermarkt ja sparen und direkt mit dem Backen loslegen!

Nach gerade einmal 20 Minuten bist du auch schon wieder fertig und der Ofen hat seinen großen Auftritt. Auch er benötigt nur zehn Minuten länger als du. Dann übergibt er dir einen duftenden, saftigen Kuchen. Oh, der schmeckt aber gut!

Genau wie unsere zahlreichen anderen Zitronenkuchen. Hast du schon unseren Zitronenkuchen mit Baiser gebacken? Der Zitronenkuchen aus der DDR, auch Selterskuchen genannt, überzeugt ebenfalls mit Geschmack und ist dazu noch richtig leicht gezaubert. Genau wie dieser simple, aber leckere Zitronenkuchen vom Blech. Guten Appetit!

4 Stück Zitronen-Kokos-Puddingkuchen, 3 davon auf einem Brett, drumherum frische Zitronen.

Zitronen-Kokos-Puddingkuchen

Avatar photoFranziska
4.34 (9 Bewertungen)
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Gesamtzeit 50 Minuten
Portionen 12 Stücke

Kochutensilien

  • 1 Kuchenform, 26 cm

Zutaten
  

  • 3 Eier
  • 120 g Butter flüssig
  • 70 g Zucker
  • 3 Pck. Vanillepuddingpulver
  • Pck. Backpulver
  • 1/2 Bio-Zitrone
  • 80 g Kokosraspeln

Zubereitung
 

  • Verrühre die Eier mit der Butter und dem Zucker, bis eine cremige Masse entsteht.
  • Gib das Puddingpulver und das Backpulver dazu und rühre alles glatt.
  • Wasche die Zitrone ab und reibe die Schale in den Teig. Presse den Saft aus und verrühre ihn ebenfalls im Teig.
  • Hebe die Kokosraspeln unter.
  • Lege eine Springform mit Backpapier aus oder fette sie ein. Gib den Teig hinein und backe den Kuchen bei 180 °C Ober-/ Unterhitze 30 Minuten.