In diesem Kartoffelpuffer warten Schinken und Käse auf deinen Gaumen.

Nichts gegen Kartoffelpuffer! Lebhafte Kindheitserinnerungen tauchen auf, in denen Oma in der Küche steht, Kartoffeln reibt und gleich zwei Pfannen gleichzeitig anwirft, damit niemand Hunger leiden muss. Doch die Wahrheit ist, dass Kartoffelpuffer irgendwie auch ein bisschen langweilig sind. Es kann also nicht schaden, ein altes Rezept mal ordentlich aufzupeppen. Lass die Reibe diesmal im Schrank, du brauchst sie nicht.

Dafür brauchst du:

  • 450 g geschälte, gekochte Kartoffeln
  • 100 g Mehl
  • 1 Ei
  • Muskatnuss
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl
  • 70 g Kochschinken
  • 70 g Käse in Scheiben

So geht es:

  1. Gekochte Kartoffeln, Mehl, Ei und Gewürze verknetest du zu einem Teig.
  2. Teile den Teig in zwei gleich große Portionen. Eine Portion formst du zu einer Scheibe. Sie sollte einen Durchmesser von etwa 22 Zentimetern haben und einen halben Zentimeter dick sein.
  3. Gib etwas Olivenöl in eine Pfanne und lege den Fladen hinein. Die Pfanne wird noch nicht erhitzt.
  4. Belege den Teigfladen mit Schinken und Käse. Dann formst du auch aus der anderen Teighälfte einen Fladen und legst ihn auf die Füllung.
  5. Nun darf die Pfanne erhitzt und der Puffer bei geringer Hitze für 5 Minuten gegart werden.
  6. Zum Wenden bestreichst du eine zweite, gleich große Pfanne mit Olivenöl und stülpst sie über die erste Pfanne. Halte beide Pfannen geschlossen und drehe sie, sodass der Kartoffelpuffer in die andere Pfanne fällt. Natürlich kannst du den Puffer auch ohne zweite Pfanne wenden, doch dabei musst du mit etwas Geschick vorgehen, damit er nicht zerbricht.
  7. Dann garst du auch die andere Seite bei geringer Hitze für fünf Minuten.

Für die Füllung hast du sicher noch ein paar eigene Ideen. Vegetarier können den Schinken einfach weglassen, und wer es süß mag, füllt den Puffer mit Marmelade, Nutella oder Apfelmus. Wenn dich dieses köstliche Ungetüm von Kartoffelpuffer nicht sättigt, geht es noch eine Kategorie größer. Doch bei der Kartoffelpufferrolle solltest du lieber die ganze Familie mitessen lassen, sonst kannst du dich die nächsten Tage nur noch rollend fortbewegen.

Kommentare

Auch interessant