Erst grillen, dann backen: Bratwurst-Pizza überzeugt im Flechtgewand.

Endlich lässt sich die Sonne so blicken, wie es sich für Frühling und Sommer gehört. Kaum schickt sie ihre heißen Strahlen auf die Erde, werden auch schon die Picknickdecken auf den Rasen gelegt und die Grills herausgerollt. Das Leben findet endlich wieder draußen statt, die Tage sind länger, die Laune ist besser. Bräuchte es noch mehr Gründe, um all das mit einem originellen Grillgericht gebührend zu feiern?

Dafür brauchst du:

  • 5 Bratwürste
  • 1 Portion Pizzateig
  • Ketchup
  • Senf

So geht es:

  1. Zuerst brätst du die Bratwürste auf dem Grill rundherum braun an.
  2. Dann schneidest du den ausgerollten Pizzateig so ein, dass fünf gleich breite Streifen entstehen. Achte darauf, dass du mit dem Einschneiden kurz vor dem Erreichen des gegenüberliegenden Teigendes stoppst. Nun klappe den ersten, dritten und fünften Teigstreifen zurück, lege eine Bratwurst auf den Teig und klappe die Teigstreifen über sie. Als Nächstes klappe den zweiten und vierten Teigstreifen zurück, lege eine Bratwurst auf den Teig und klappe die Teigstreifen über diese. Nach diesem Prinzip flichtst du auch die übrigen Bratwürste ein.
  3. Zum Backen wird ein Pizzastein auf dem Grill vorgeheizt. Nun wird dein Flechtwerk auf dem Stein positioniert und noch zehn Minuten gebacken. Ketchup und Senf im Zickzack-Muster über Wurst und Teig verteilt, bringen Farbe und Geschmack.

Weder Unmengen von Zutaten noch viel Arbeit werden gebraucht, um das ungewöhnliche, aber sehr ansehnliche Flechtkunstwerk auf Tisch und Teller zu bringen. Wenn diese zwei Argumente noch nicht zum Ausprobieren animieren, dann kann wohl nur noch das Aussehen selbst überzeugen – und mit dem landest du bei deinen Tafelgästen auf jeden Fall eine volle Punktlandung. Keine Sorge, es reicht für alle, schließlich haben wir so einige Würste eingeflochten.

Kommentare

Auch interessant