Veröffentlicht inBacken, Kuchen

Apfelkuchen mit Pudding-Creme: die Neuauflage des Klassikers

Dieser Apfelkuchen mit Pudding-Creme schmeckt herrlich fruchtig und cremig!

1 Stück Apfelkuchen mit Puddingcreme
© Media Partisans

Apfelkuchen mit Pudding: saftig, fruchtig, cremig

Wenn die Lust auf Gebäck steigt, kommt dieser Apfelkuchen mit Pudding gerade richtig. Das leichte Rezept gelingt selbst Backanfängern.

Unter den heimischen Obstsorten sind Äpfel wohl die beliebteste. Das liegt sicherlich nicht nur daran, dass sie der perfekte gesunde Snack für zwischendurch sind, sondern auch an ihrer Vielseitigkeit: Sie können nicht nur püriert, glasiert und gebraten, sondern vor allem auch gebacken werden. Dieses Rezept für Apfelkuchen mit Pudding-Creme bietet eine leckere Möglichkeit dazu – nebst besonderem Blickfang.

Rezept für Apfelkuchen mit Pudding-Creme

Dieser Kuchen hat nicht nur den Vorzug, extrem lecker zu sein. Er gibt Hobbybäckern auch gleich noch einen Kniff für das Backen von Mürbeteig mit. Am besten gleich ausprobieren! Diese besondere Technik nennt sich Blindbacken: Du backst den Teig vor, indem du ihn in der Form ausbreitest und ein paar Mal mit der Gabel einstichst. Dann belegst du ihn mit Backpapier und streust rohe Hülsenfrüchte darauf, dass der Teig gut bedeckt ist. Nun geht’s ab in den Ofen.

Das Ergebnis: Der Rand geht auf, der Boden bleibt jedoch flach. Perfekt, wenn nun noch die Äpfel darauf Platz nehmen sollen.

Beim Genießen des Apfelkuchens mit Pudding kannst du schon einmal einen Blick auf weitere leckere Apfelkuchen-Rezepte bei uns werfen. Denn die nächste Gelegenheit für leckeres Gebäck kommt bestimmt! Probiere unseren Apfelkuchen mit Zimtstreuseln und unseren versunkenen Apfelkuchen oder lass‘ dir unseren Apfelkuchen vom Blech schmecken.

1 Stück Apfelkuchen mit Puddingcreme

Apfelkuchen mit Pudding-Creme

4 (1 Bewertung)

Zutaten
  

Für die Äpfel:

  • 5 rote Äpfel
  • 1 EL Zucker
  • Saft einer Zitrone
  • 1 EL Zimt

Für den Mürbeteig:

  • 130 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Wasser
  • Mehl für die Arbeitsfläche

Für die Form:

  • Butter
  • trockene Hülsenfrüchte

Für die Puddingcreme:

  • 300 ml Milch
  • 100 ml Sahne
  • 4 Eigelb
  • 3 EL Zucker
  • 2 EL Stärke
  • 50 g Butter
  • 1 EL Vanillearoma

Zubereitung
 

  • Kümmere dich zunächst um die Äpfel: Dafür wäschst du sie und schneidest sie in schmale Spalten. Gib sie in eine Schüssel und vermische die Schnitze gründlich mit Zucker, Zimt und Zitronensaft.
  • Jetzt kommt der Mürbeteig an die Reihe: Verknete dafür mit den Händen alle Zutaten zu einem Teig und forme eine Kugel daraus. Packe diese entweder direkt in Frischhaltefolie ein oder decke die Schüssel damit ab. Stelle den Teig anschließend 30 Minuten kalt.
  • Bemehle deine Arbeitsfläche und walze den Teig rund darauf aus. Verstreiche nun großzügig Butter in einer Quicheform und lege die Teigplatte anschließend hinein. Schneide anschließend den überstehenden Rand ab, mache mit einer Gabel Löcher über den ganzen Boden und lege dann ein großes Blatt Backpapier darauf. Streue dann getrocknete Hülsenfrüchte (zum Beispiel Bohnen) in die Form, bis sie komplett damit ausgefüllt ist. Sie sollen beim Backen das Backpapier beschweren. Nun wird der Mürbeteig gebacken: Er kommt bei 170 °C Ober- und Unterhitze für 20 Minuten in den Ofen.
  • Erhitze Milch, Sahne, Eigelb, Zucker und Stärke bei niedriger Temperatur unter ständigem Rühren in einem Topf. Wenn die Creme langsam andickt, nimm den Topf vom Herd und rühre noch Butter und Vanillearoma unter. Entferne die Hülsenfrüchte sowie das Backpapier vom vorgebackenen Teigboden, verteile die Creme gleichmäßig und streiche sie glatt.
  • Verteile nun die Äpfel wie auf dem folgenden Bild auf der Puddingcreme.
  • Backe den Kuchen nun noch einmal für 20 Minuten bei 170 °C Umluft. Lass ihn vor dem Servieren abkühlen.