Veröffentlicht inBacken, Brot, Vegetarisch & Vegan

Focaccia mit Kräutern: einfaches Rezept für italienischen Klassiker

Ob als Vorspeise, Beilage oder für unterwegs: Diese Focaccia mit Kräutern ist ein echter, italienischer Leckerbissen.

Eine Focaccia mit Kräutern auf Backpapier, klein geschnitten.

5 bunte und dekorative Ideen mit Brotteig

Focaccia ist eines der berühmtesten und auch beliebtesten Brote. Der weiche Hefeteig ist wunderbar fluffig und schmeckt einfach nur gut. Unsere Focaccia mit italienischen Kräutern verbindet Tradition mit moderner Einfachheit und ist ideal für alle, die sich einmal an dem leckeren Brot versuchen wollen.

Einfache Focaccia mit italienischen Kräutern selber machen

Focaccia ist ein weiches Fladenbrot aus Hefeteig, das vor dem Backen mit Olivenöl, Salz und Kräutern und weiteren Zutaten belegt wird. Bereits die Römer hatten ein Brot, das sie panis focācius („in der Herdasche gebackenes Brot“) nannten. Heute gibt es unzählige Varianten der Focaccia. Besonders beliebt sind Brote mit bunten Zutaten, die optisch richtig was hermachen.

Das Brot aus Hefeteig ist ein wahrer Alleskönner. Mit seiner lockeren, luftigen Krume ist es nicht nur eine geschätzte Beilage zu Antipasti und Salaten, sondern auch ein echter Genuss als Basis für Sandwiches oder einfach nur pur, eingetaucht in hochwertiges Olivenöl.

Wir bereiten unsere Focaccia heute mit italienischen Kräutern wie Thymian, Rosmarin, Majoran, Basilikum und Oregano zu. Du kannst Kräuter in getrockneter Form oder aber frische verwenden.

In der Herstellung der Focaccia mit Kräutern spiegeln sich Jahrhunderte von Backkunst wider, doch die Einfachheit des Rezeptes macht es möglich, dass auch Backanfänger diesen kulinarischen Leckerbissen zu Hause kreieren können.

Serviere die Focaccia mit Kräutern als Beilage zum Grillabend, als Snack beim Picknick im Park oder in Olivenöl getunkt als herzhafte Vorspeise. Die einfache Zubereitung und der leckere Geschmack lassen alle Herzen höher schlagen.

Wer es etwas ausgefallener mag, der sollte unsere fünf farbenfrohen Focaccia-Rezepte aus dem obigen Video ausprobieren. Sie sorgen für Staunen unter deinen Gästen. Und auch diese beiden ausgefallen Brotrezepte solltest du ausprobieren: Die Grissini sind ein einfacher Snack, der Urlaubsgefühle bringt, und das irische Sodabrot kommt ganz ohne Hefe aus. So macht Brot backen Spaß!

Eine Focaccia mit Kräutern auf Backpapier, klein geschnitten.

Focaccia mit Kräutern

Anke NeumannAnke
keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Gehzeit 1 Stunde 30 Minuten
Gesamtzeit 2 Stunden
Portionen 4

Zutaten
  

Für den Teig:

  • 160 ml warmes Wasser
  • 1 TL Trockenhefe
  • 1 TL Zucker
  • 250 g Mehl Type 405 oder 550
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Olivenöl

Für das Topping:

  • 2 EL Olivenöl
  • 1 kleine Knoblauchzehe gehackt
  • 1/2 EL italienische Kräuter getrocknet oder frisch
  • Meersalzflocken

Zubereitung
 

  • Mische das warme Wasser, die Trockenhefe und den Zucker in einer kleinen Schüssel mischen und lass sie für 5 Minuten stehen.
  • Vermenge das Mehl mit dem Salz in einer weiteren Schüssel und gib dann das Olivenöl und das Wasser-Hefe-Zucker-Gemisch dazu. Verknete alles für 5-10 Minuten zu einem geschmeidigen Teig.
  • Reibe eine große Schüssel mit Olivenöl ein und lege den Teig hinein. Bedecke den Teig mit einem feuchten Küchentuch und lass ihn an einem warmen Ort für 1 Stunde gehen.
  • Mische währenddessen das Olivenöl mit den Kräutern und dem Knoblauch.
  • Belege ein Backblech mit Backpapier und heize den Ofen auf 230 °C Umluft vor.
  • Lege den Teig auf das Blech und ziehe ihn in die gewünschte Form. Drücke mit den Fingern ein paar Mal tief in den Teig, das sorgt für das typische Muster. Decke den Teig erneut mit einem feuchten Tuch ab und lass ihn nochmals 30 Minuten gehen.
  • Verteile das Topping auf der Focaccia, bestreue sie nach Belieben noch mit Meersalzflocken und backe sie für 10-15 Minuten. Verringere die Temperatur nach der Hälfte auf 180 °C.

Notizen

  • Die Focaccia mit Kräutern schmeckt frisch am besten.
  • Reste solltest du sofort einfrieren oder maximal einen Tag in einer verschließbaren Dose im Kühlschrank aufbewahren. Backe sie vor dem Servieren nochmals kurz auf.