Veröffentlicht inBacken, Brot

Franzbrötchen: einfaches Rezept für den Klassiker

Backe dir ein Stück Norddeutschland und probiere unser Rezept für selbst gemachte Franzbrötchen. Lass dich von ihrem Geschmack überzeugen!

© Leckerschmecker

Franzbrötchen wie frisch vom Bäcker

Kaffeezeit wie in Norddeutschland: Selbst gemachte Franzbrötchen aus der eigenen Küche. Hier geht's zum einfachen Rezept.

Franzbrötchen sind eine süße Köstlichkeit aus Plunderteig, gefüllt mit einer köstlichen Mischung aus Zimt und Zucker. Diese Leckereien sind eng mit der kulinarischen Tradition Hamburgs verbunden und erfreuen sich besonders beim Kaffee oder Frühstück großer Beliebtheit. Mit unserem Rezept gelingt es dir spielend, deine eigenen Franzbrötchen zu backen. Die Zubereitung erfordert nur wenige, leicht erhältliche Zutaten. Probiere es aus und genieße den einzigartigen Geschmack dieser selbstgemachten Leckereien!

Backe dir ein Stück Norddeutschland: Franzbrötchen

Franzbrötchen haben sich im Laufe der Zeit nicht nur in Norddeutschland, sondern auch in allen anderen Teilen Deutschland und sogar in einigen skandinavischen Ländern wie Dänemark und Schweden verbreitet.

Ihr unvergleichlich zimtiger Geschmack und ihre praktische Form machen die Franzbrötchen zu einem unvergleichlichen Genuss. Die Füllung aus Butter, Zucker und Zimt schmilzt während des Backens und bildet eine klebrige, karamellisierte Schicht, was das Gebäck einfach unwiderstehlich lecker macht.

Der Kombination von Zimt und Butter kann kaum jemand widerstehen, weshalb es nicht verwunderlich ist, dass die Franzbrötchen so beliebt sind. Sie sind in vielen Bäckereien und Cafés erhältlich und werden von Einheimischen und Touristen gleichermaßen geschätzt.

Neben der klassischen Zimt-Zucker-Füllung gibt es auch Varianten mit anderen Füllungen wie Rosinen, Marzipan oder Schokolade. Diese Variationen sorgen für Abwechslung und erweitern das Angebot an süßen Backwaren.

Die Butter ist braun geworden, der Zucker karamellisiert. Beides zusammen mit dem Zimt gibt den Brötchen ihr leckeres Karamellaroma. Backe sie am besten gleich heute noch nach!

Mehrere Franzbrötchen auf einem Teller, dazu ein Glas milch und eine Tasse Kaffee

Franzbrötchen

Oli
4.29 (21 Bewertungen)
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Ruhezeit 1 Stunde
Gesamtzeit 1 Stunde 40 Minuten
Portionen 6 Stücke

Zutaten
  

Für den Teig:

  • 300 g Mehl
  • 1 Ei
  • 35 g Butter weich
  • 35 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 Würfel Hefe frisch
  • 125 ml Milch warm

Für die Füllung:

  • 35 g Butter weich
  • 35 g Zucker
  • 1 TL Zimt

Zubereitung
 

  • Gib Mehl, Ei, Butter, Zucker und Salz in eine große Schüssel. Gib die Hefe in ein kleines Schälchen, füge die Milch zu und rühre, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Nun kannst du alles mit Knethaken zu einem Teig verkneten. Decke den Teig mit einem Küchentuch ab und lass ihn eine Stunde gehen.
  • Danach rollst du den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck aus. Bestreiche ihn mit weicher Butter. Beachte, dass diese nur weich, nicht aber flüssig sein soll.
  • Streue die Zucker-Zimt-Mischung darauf und rolle den Teig zusammen.
  • Um die Franzbrötchen in Form zu bringen, schneidest du im wechselnden 45°-Winkel sechs Stücke (Portionen) von der Rolle. Ein fertiges Stück sollte wie ein Trapez aussehen.
  • Lege die Portionen auf ein Backblech und drücke einen runden Stab, z.B. den eines Kochlöffels, in ihre Mitte. Dadurch wölbt sich der Teig an den Schnittkanten leicht nach oben und das Gebäck bekommt seine typische Form.
  • Bei 180 °C werden die selbst gemachten Franzbrötchen schließlich für 20 Minuten gebacken.

Noch mehr leckeres Hefegebäck findest du hier: