Veröffentlicht inBacken, Gebäck

Haselnusskrokant selber machen: So klappt es garantiert

Du kaufst immer noch Haselnusskrokant zum Backen? Ab heute nicht mehr: So einfach kannst du Haselnusskrokant selber machen.

Haselnusskrokant selber machen.
u00a9 stock.adobe.com/Gala_Didebashvili

8 fantastische Tricks fürs Backen

Haselnusskrokant ist süß, knusprig und passt zu vielen Sorten Gebäck. Wer das Ganze häufiger braucht, muss allerdings tief in die Tasche greifen. Ganze Haselnüsse sind um einiges günstiger als die gehackte und gezuckerte Variante. Und das, obwohl die Herstellung so einfach ist. Wir zeigen dir, wie du Haselnusskrokant selber machen kannst.

Haselnusskrokant selber machen: Einfacher geht’s nicht

Dieses Topping eignet sich nicht nur für deinen nächsten Kuchen, auch Plätzchen, Donuts oder Eis werden gerne mal mit Haselnusskrokant verziert. Die kleinen Powernüsse sind sehr beliebt und liefern dir wichtige Vitamine für eine gesunde Ernährung. Mit ein bisschen Zucker versehen, werden sie zum wahren Alleskönner.

Haselnüsse werden vor allem im Mittelmeerraum angebaut und landen dann im Ganzen, gehackt oder als Schokolade bei uns im Supermarkt. Bei der Ernte werden zunächst die sogenannten Kelchblätter entfernt, die Nüsse getrocknet und anschließend nach Größe sortiert. Für die Gewinnung der Kerne landet dann alles in großen Mühlen, die die Schale abtrennen.

Das Wort „Krokant“ stammt aus der französischen Sprache. „Croquant“ heißt dort ganz einfach Knuspergebäck. Durch den Überzug von Zucker bildet sich ein zarter Karamellgeschmack, der den natürlichen Geschmack der Nüsse hervorhebt.

Das Rezept für deinen eigenen Haselnusskrokant ist wirklich ganz einfach. Dafür brauchst du zunächst (Überraschung!) die Haselnüsse. Die kannst du gleich in größeren Mengen kaufen, umso günstiger wird die Herstellung. Diese müssen mit einem Nussknacker von der Schale entfernt und kleingehackt werden. Dann kommen sie mit Zucker und Butter in die Pfanne und werden zu einer leckeren, süßen Masse.

Die ganze Masse kommt dann auf ein Backblech. Jetzt heißt es etwas warten, bis alles ausgekühlt ist. Achtung: Wenn die Haselnüsse und der Zucker aus der Pfanne kommen, ist alles sehr heiß. Bitte nicht direkt anfassen, das kann zu schlimmen Verbrennungen führen!

Ist die Masse kalt und hart, wird alles in einem Plastikbeutel kleingehackt. Im Handumdrehen hast du dein eigenes Haselnusskrokant. Hättest du gedacht, dass es so einfach geht?

Du bist voll im Backfieber und willst noch mehr Tipps und Tricks? Hier wird Backen leicht gemacht: Diese 8 Tricks sollte jeder Hobby-Bäcker kennen. Außerdem noch 10 überraschende Rezepte zum Backen, die glücklich machen und wenn es mal herzhaft sein soll: So einfach ist Brot backen: Diese Tipps sollten Hobbybäcker kennen.

Haselnusskrokant selber machen.

Haselnusskrokant selber machen

Nina
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 15 Minuten
Auskühlen 15 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten
Portionen 1 Portion

Zutaten
  

  • 100 g Haselnüsse (alternativ auch Mandeln oder Macadamianüsse)
  • 120 g Zucker
  • 2 EL Butter

Zubereitung
 

  • Hacke die Nüsse mit einem Messer oder einer Küchenmaschine klein.
  • Erhitze eine Pfanne auf mittlerer Stufe und gib den Zucker hinzu. Wenn er anfängt zu karamellisieren, gibst du die Butter hinzu. Löse beides zusammen in der Pfanne auf.
  • Gib die gehackten Nüsse dazu und vermische alles gut.
  • Gib die Masse auf ein Backblech, verteile alles gleichmäßig und lass das Ganze abkühlen.
  • Anschließend füllst du die fest gewordene Masse in eine Plastiktüte und haust alles mit einem Nudelholz klein. Fertig ist dein selbstgemachter Haselnusskrokant.