Veröffentlicht inLeckerwissen

Macht Schokolade wirklich glücklich?

Es ist ein Mythos, der sich hartnäckig hält: Schokolade macht glücklich. Aber stimmt das wirklich? Wir haben die Antwort herausgefunden.

© stock.adobe.com/ Graphicroyalty

5 kreative Dessert-Ideen mit Schokolade | Dessert Rezepte

Creme Brûleé und New York Cheesecake langweilen dich? Dann schau dir unsere 5 kreativen Dessert-Ideen mit Schokolade an. 5 außergewöhnliche Dessert-Rezepte.

Was machst du, wenn du mal nicht so gut drauf bist? Wir bei Leckerschmecker stellen uns dann meistens in die Küche, denn Kochen tut gut! Aber manchmal können wir uns nicht einmal dazu aufraffen, so gering ist die Motivation, zu groß dafür die trübe Stimmung. Was dann hilft: etwas Süßes, denn Schokolade macht glücklich – oder? Wir wollten es ganz genau wissen und haben uns nach einer Antwort umgeschaut. Und die ist gar nicht so leicht zu geben.

Schokolade macht glücklich: Mythos oder Wahrheit?

Zunächst können wir bestätigen: Schokolade enthält wirklich das Glückshormon Serotonin. Man könnte also meinen: Schokolade macht glücklich. Damit Serotonin aber tatsächlich unsere Rezeptoren im Gehirn erreicht, musst es die körpereigene Blut-Hirn-Schranke überwinden – und dazu braucht es den Eiweißbaustein Trytophan, eine Vorstufe von Serotonin. Sein Gehalt in Schokolade ist jedoch so gering, dass ein paar Stücke Schoki nicht die Stimmung heben.

Zwar enthält Schokolade weitere Zutaten wie Koffein, Theobromin oder Anandamid, die ebenfalls eine positive Wirkung auf die eigene Laune haben können. Aber auch deren Anteile sind zu gering.

Ist es also doch ein Aberglaube, dass Schokolade glücklich macht? Nicht ganz. Denn wenn man sich etwas gönnt – etwa ein Stück Schoki, wenn man sich nicht so gut fühlt –, schüttet der Körper Dopamin aus. Das passiert auch, wenn man sich sein Lieblingsessen kocht oder Lebensmittel nascht, die man gerne isst. Der Neurotransmitter und Glücksbotenstoff Dopamin ist zwar selbst nicht in Schokolade und anderen essbaren Produkten enthalten, wirkt allerdings erregend und kann die Stimmung verbessern.

Wer liebt Schokolade? Rezepten wie Schokoladensoufflé aus 2 Zutaten, Tiramisu-Torte oder Schokopudding aus Schokoreste setzen sie perfekt in Szene.

Zu viel Schokolade macht schlechte Laune

Das bedeutet aber nicht, dass du nun jedes Mal, wenn du dich schlecht fühlst, zu Schokolade und anderen zuckerigen Lebensmitteln greifen solltest. Denn isst du davon zu viel, hat das nicht nur negative Auswirkungen auf deine Gesundheit. Auch mit dem Stimmungshoch geht es dann schnell bergab. Das liegt daran, dass der schnell steigende Blutzuckerspiegel ebenso schnell wieder in die Tiefe stürzt. Statt Glück empfindest du dann mitunter Stress und fühlst dich gereizt.

Verlass dich daher besser nicht darauf, dass Schokolade glücklich macht. Stattdessen solltest du darauf achten, dich ausgewogen zu ernähren. Klar, so ein Stück Schoki darf natürlich trotzdem mal sein. Daneben solltest du aber Lebensmittel in deinen täglichen Speiseplan integrieren, die dich mit hochwertigen Eiweißen versorgen. Diese nämlich bestehen aus Aminosäuren und bilden die Basis für Hormone und Neurotransmitter. Darüber hinaus dürfen auch Vitamine und Mineralstoffe nicht zu kurz kommen.

Schokolade macht glücklich – diese Aussage stimmt so nicht, aber ihr Verzehr kann sich positiv auf die Psyche auswirken. Probiere daher unbedingt mal unsere liebsten Schokorezepte aus!