Veröffentlicht inDessert, Kuchen, No-bake-Kuchen

Maracuja-Cheesecake: tropisch fruchtig trifft auf himmlisch cremig

Der Ofen bleibt zwar aus, der Maracuja-Cheesecake hat aber trotzdem das Zeug zum Dauerbrenner, denn deine Gäste werden nicht genug von ihm bekommen.

Ein angeschnittener Maracuja-Cheesecake auf einem Brett.
u00a9 stock.adobe.com/robynmac

5 meisterliche Kuchen, die du noch nicht mal backen musst

Brauchst du ein Rezept für einen leckeren Kuchen, der deine Gäste nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich beeindruckt? Dann hast du es gefunden. Denn so hast du einen Käsekuchen sicher noch nicht gegessen: mit Maracuja! Die tropische Frucht verleiht dem mild-cremigen Geschmack des Käsekuchens eine intensiv fruchtige Note. Von diesem Maracuja-Cheesecake wird kein Krümel übrigbleiben, so viel steht fest.

Maracuja-Cheesecake: ein perfektes Match

Die Kombination aus tropischer Frucht und cremigem Kuchenklassiker ist so perfekt und einleuchtend, dass man sich fragen könnte, wieso Käsekuchen nicht seit eh und je auf diese Weise zubereitet wird. Der Maracuja-Cheesecake schmeckt so wunderbar leicht, fruchtig-sauer und nach Sommer. Noch dazu besticht er durch eine ungewöhnliche Optik. Die intensiv gelb leuchtende Schicht mit den dunklen Maracuja-Kernen ist ein schöner Kontrast zum ansonsten weißen Kuchen.

Um den Boden für unseren Maracuja-Cheesecake herzustellen, zerkleinerst du knusprige Butterkekse und vermengst sie mit geschmolzener Butter. Die Masse drückst du dann in den Boden einer Springform. Für den Teig vermengst du Frischkäse mit Schmand, Magerquark, Zucker, Vanillezucker und Maracuja-Fruchtsaft. Das Ganze mischst du mit erwärmter Gelatine im Topf und stellst die Masse anschließend kurz in den Kühlschrank.

Nun musst du noch steif geschlagene Sahne unter die Creme heben und die Masse in die Springform füllen. Dann stellst du sie für mindestens vier Stunden kalt. Jetzt das Beste: dein Maracuja-Cheesecake braucht eine fruchtige Schicht obendrauf. Diese besteht aus Gelatine, Maracujasaft und dem Fruchtfleisch der Maracujas. Die Mischung gießt du auf den kalten Cheesecake. Anschließend muss der Kuchen erneut ein paar Stunden kaltstellen. Wenn du in ein Stück Maracuja-Cheesecake beißt, wirst du für deine Geduld reichlich belohnt!

Hast du Lust auf noch mehr cremige Cheesecakes? Dann probiere unbedingt den klassischen Dauerbrenner: den San-Sebastián-Cheesecake! Auch der fruchtige Zitronen-Cheesecake ist ein Hit. Für mehr tropische Aromen bekommst du durch die Kokosnuss in unserem Himbeer-Kokos-Cheesecake.

Ein angeschnittener Maracuja-Cheesecake auf einem Brett.

Maracuja-Cheesecake

Ann-Katrin
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 30 Minuten
Kühlzeit 7 Stunden
Gesamtzeit 7 Stunden 30 Minuten
Portionen 1 Cheesecake

Zutaten
  

Für den Boden:

  • 200 g Butterkekse
  • 100 g geschmolzene Butter

Für die Füllung:

  • 8 Blatt Gelatine
  • 600 g Frischkäse
  • 200 g Schmand
  • 300 g Magerquark
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150 ml Maracujasaft
  • 200 g Sahne

Für den Fruchtspiegel:

  • 3 Blatt Gelatine
  • 250 ml Maracujasaft
  • 8 frische Maracujas oder Passionsfrüchte

Zubereitung
 

  • Zerkleinere die Kekse fein und vermenge sie mit der geschmolzenen Butter. Drücke die Masse gleichmäßig in den Boden einer Springform.
  • Weiche für die Füllung die Gelatine in kaltem Wasser ein. Verrühre den Frischkäse mit Schmand, Quark, Zucker, Vanillezucker und Maracujasaft zu einer cremigen Masse.
  • Erwärme die eingeweichte Gelatine langsam in einem Topf, bis sie geschmolzen ist. Rühre nach und nach die Frischkäsemasse unter. Stelle die Creme ca. 10 Minuten in den Kühlschrank.
  • Schlage Sahne steif und hebe sie unter die Creme. Fülle die Masse in die Springform und stelle sie für mindestens 4 Stunden kalt.
  • Weiche für den Fruchtspiegel die Gelatine in kaltem Wasser ein. Erhitze einen kleinen Schuss Maracujasaft in einem Topf, nimm ihn dann vom Herd und mische die Gelatine unter.
  • Verrühre das Fruchtfleisch der Maracujas mit dem übrigen Maracujasaft und rühre die Gelatinemischung unter. Gieße die Flüssigkeit über den kalten Cheesecake und stelle ihn anschließend nochmal ca. 3 Stunden kalt.