Veröffentlicht inEiscreme, Schnell & einfach

Eis, aber gesund: So machst du leckere Nicecream

Wer Eis mag, wird auch Nicecream lieben! Das Bananeneis besteht aus gerade einmal einer Zutat und schmeckt sooo cremig!

Nicecream in einer blauen Schüssel, garniert mit Beeren, Schokolade und Kokosraspeln. Daneben liegen Bananen
u00a9 stock.adobe.com/fahrwasser

15 coole Dessert-Ideen mit Eis, die du noch nicht kennst

Draußen wird es langsam richtig sommerlich. Und Sommerzeit ist bekanntlich Eiszeit! Wer nicht immer nur übermäßig süße Sahne- oder Milcheissorten essen möchte, sollte es mal mit Nicecream probieren. Deren Hauptzutat: Bananen. Wie du sie zu Hause machen kannst, erklären wir hier!

Nicecream-Rezept: Eis aus Bananen

Der Name „Nicecream“ setzt sich zusammen aus den Worten ice cream, also Speiseeis, und nice, also nett. Bezeichnet wird damit eine Eissorte, deren Basis anstelle von Sahne oder Milch gefrorene Bananen sind. Dadurch soll sie gesünder sein als herkömmliches Eis, also quasi „nett“. Aber ist sie das wirklich? Fruchtzucker ist schließlich nicht besser als Haushaltszucker. Um die Frage nach gesundheitlichen Vorteilen zu beantworten, lohnt es sich, einen Blick auf die sonstigen Inhaltsstoffe zu werfen.

Nicecream in ihrer reinsten Form besteht maßgeblich nämlich nur aus einer Zutat: gefrorenen Bananen. Bananen sind ballaststoffreich und besonders bekannt für ihren hohen Kaliumgehalt, der sich positiv auf Herz und Niere auswirkt. Während sie zwar viel Zucker enthalten, haben sie einen niedrigen glykämischen Index, treiben den Blutzuckerspiegel also nicht so stark in die Höhe wie herkömmlicher Zucker. Nicecream hat also den Ruf, das „nette Eis“ zu sein, durchaus verdient. Dennoch gilt auch hier: nicht in Massen, sondern in Maßen genießen.

Um Nicecream herzustellen, brauchst du sehr reife Bananen. Diese schneidest du in kleine Stücke und frierst sie ein. Die gefrorenen Stücke werden dann auf die gewünschte Konsistenz püriert. Bei diesem Schritt kannst du alles zum Eis geben, was du magst. Erdbeeren, Himbeeren oder Blaubeeren verleihen dem Eis eine fruchtigere Note und angenehme Säure. Alternativ kannst du das Eis nach dem Pürieren mit Toppings verzieren. Wir mögen am liebsten Schokotropfen aus Bitterschokolade, frische Beeren und Kokosraspeln. Diese harmonieren perfekt mir der Süße der Bananen.

Im Sommer könnten wir Eis wirklich immer essen. Da darf ein ganz klassisches Vanilleeis nicht fehlen. Wer es ausgefallener mag, wird unser Matcha-Eis lieben. Hast du keine Eismaschine zu Hause? Kein Problem, wir verraten, wie es dir gelingt, Eis ohne Eismaschine selber zu machen.

Nicecream in einer blauen Schüssel, garniert mit Beeren, Schokolade und Kokosraspeln. Daneben liegen Bananen

Nicecream

Nele
5 (1 Bewertung)
Zubereitungszeit 10 Minuten
Kühlzeit 4 Stunden
Gesamtzeit 4 Stunden 10 Minuten
Portionen 4

Zutaten
  

  • 6 Bananen reif

Optional:

  • Hafermilch oder Wasser
  • frische Beeren z.B. Blaubeeren
  • Schokodrops
  • Kokosraspeln
  • Minze zur Deko

Zubereitung
 

  • Schäle die Bananen und schneide sie in dünne Scheiben. Friere diese in einem Gefrierbeutel in einer Lage für mindestens 4 Stunden ein.
  • Gib die Bananenstücke in einen Mixer und füge nach Belieben etwas Flüssigkeit hinzu. Püriere das Ganze, bis es eine sämig-feste Konsistenz hat.
  • Fülle die Nicecream in eine Schale und versehe sie wahlweise mit Beeren, Schokodrops, Kokosraspeln und Minze.

Notizen

Nicecream schmeckt auch hervorragend mit gefrorenen Beeren. Püriere diese dafür einfach mit.