Veröffentlicht inBacken, Gebäck, Klassiker, Schnell & einfach

Fluffig und in Zucker gewälzt: Quarkbällchen dürfen beim Karneval nicht fehlen!

Der perfekte Karnevalssnack: Unsere Quarkbällchen sind außen knusprig und innen fluffig. Gleich ausprobieren!

Quarkbällchen auf einer pinken Serviette mit Luftschlangen und Konfetti dekoriert
u00a9 stock.adobe.com/Printemps

Er malt einen Stern auf den Deckel und sticht dann mit dem Messer zu. Das ist genial!

Für den kleinen Hunger auf dem Weg zum Karnevalsumzug gibt es nichts besseres als Quarkbällchen. Sie sind perfekt zu Transportieren und schmecken kalt wie warm einfach umwerfend. Wir zeigen dir heute das rheinische Originalrezept.

Keine Lust mehr auf Kamellen? Gut, dass dieses Quarkbällchen-Rezept so einfach ist!

Bald ist Karneval! Und damit wieder Zeit, sich in ein schickes Kostüm zu schmeißen und auf dem Rosenmontagszug ein paar Kamellen zu fangen. Aber Umzüge können lang und kalt sein und Kamellen halten nicht ewig satt. Wie gut, dass es Quarkbällchen gibt! Die kleinen Fettgebäcke sind eine fluffig-süße Alternative zu klebrigen Gummibärchen und du kannst sie ganz leicht zu Hause herstellen. Alles, was du brauchst, sind etwa 40 Minuten Zeit und ein Topf mit Fett, um die Bällchen zu frittieren. Schaue dir davor am besten unseren Ratgeber zum Thema Frittieren an, um das schönste Ergebnis zu bekommen.

Quarkbällchen sind neben Krapfen eines der beliebtesten Gebäcke zur Karnevalszeit. Anders als Krapfen werden Quarkbällchen allerdings nicht mit Hefe hergestellt, sondern bestehen aus einem klassischen Rührteig. Dieser wird mit zwei Löffeln oder optimalerweise mit einem Eisportionierer abgestochen. Wie groß du sie machen möchtest, liegt bei dir, wir empfehlen, sie etwa so groß wie einen Tischtennisball zu formen.

Die Quarkbällchen werden im heißen Fettbad ausgebacken, wodurch sie außen eine knusprige dünne Hülle haben und innen fluffig-leicht aufgehen. Wälze die Bälle direkt nach dem Backen in einer Zucker-Zimt-Mischung, sodass sie von allen Seiten gleichmäßig bedeckt sind. Am besten schmecken sie lauwarm, aber auch kalt sind sie ein Genuss und deshalb perfekt als Energieschub für unterwegs geeignet!

Karneval ist die Zeit der süßen Snacks, und das nicht nur in Deutschland. Veranstaltest du deine eigene Karnevalsparty, beeindrucke deine Gäste mit einem beliebten Kuchen des brasilianischen Karnevals: einer gefüllten Möhren-Schokotorte. Doch mehr Lust auf klassische Krapfen? Kein Problem, mit diesem Rezept kannst du ganz einfach Berliner für deine Karnevalsparty herstellen. Aber auch die Gäste, die es eher salzig mögen, kommen nicht zu kurz: Sie freuen sich bestimmt über diese Hotdog-Kroketten!

Quarkbällchen auf einer pinken Serviette mit Luftschlangen und Konfetti dekoriert

Quarkbällchen

Avatar photoNele
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 40 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Portionen 12 Stück

Kochutensilien

  • 1 Küchenthermometer
  • 1 Eisportionierer optional

Zutaten
  

Für die Bällchen:

  • 250 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 100 g Zucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 250 g Quark 20 % Fett
  • 3 Eier Größe M

Zum Frittieren:

  • 1 l Frittierfett

Zum Wälzen:

  • 150 g Zucker
  • 1 EL Zimt

Zubereitung
 

  • Vermenge Mehl und Backpulver in einer großen Schüssel und gib dann Zucker und Vanillezucker hinzu. Schlage in einer separaten Schüssel Quark und Eier zusammen und verrühre das Ganze dann mit den trockenen Zutaten.
  • Erhitze das Frittierfett auf 180 °C. Portioniere den Teig mit zwei Esslöffeln oder einem Eisportionierer direkt in das heiße Fett und backe die Bällchen für etwa 5-7 Minuten goldbraun. Tropfe das fertige Gebäck auf Küchenpapier ab.
  • Mische Zucker und Zimt und wälze die noch warmen Quarkbällchen darin.