Veröffentlicht inLeckerwissen

Geschmolzener Käse, bunte Beilagen: Das brauchst du für den perfekten Raclette-Abend

Plane deinen Raclette-Abend perfekt mit unserer Einkaufsliste und der richtigen Menge an Zutaten. So steht einem unvergesslichen Genuss nichts mehr im Weg!

Drei Raclette-Pfännchen, die unterschiedlich gefüllt sind, in der Draufsicht. Drumherum liegen Tomaten und weitere Zutaten.
u00a9 stock.adobe.com/ Narsil

Cremiges Kartoffel-Raclette in knuspriger Schale aus Bacon

Knuspriger Bacon? Oder lieber geschmolzener Käse? Beides ist unwiderstehlich. Kartoffel-Raclette in einer essbaren Schüssel aus knusprigem Bacon. Hier erübrigt sich auch der Abwasch!

Du planst einen gemütlichen Raclette-Abend mit Freunden oder der Familie? Fantastisch! Bevor du dich ins kulinarische Abenteuer stürzt, lass uns zusammen einen Blick auf die grundlegenden Dinge werfen, die deinen Abend unvergesslich machen.

Raclette ist nicht nur ein Essen, sondern ein Erlebnis. Schmelzender Käse, köstliche Beilagen und gute Gesellschaft – die perfekte Kombination für einen gelungenen Abend!
Der Tisch ist mit vielerlei Köstlichkeiten gedeckt und man kann sich nehmen, worauf man Lust hat. Oft entstehen an solch einem Abend auch ganz neue kulinarische Kreationen.

Bevor es jedoch ans Zubereiten geht, lohnt es sich, eine Liste zu erstellen, um auch ja nichts zu vergessen. Denn es gibt ein paar Klassiker, die bei keinem Raclette-Abend fehlen sollten. Wichtig dabei ist aber, die richtige Menge abzuschätzen, um nicht zu wenige Zutaten und vor allem Käse zu haben, aber am Ende auch nicht auf zu vielen Resten sitzenzubleiben.

Tipp: Ein Blick in den Vorratsschrank kann vor dem Schreiben der Einkaufsliste auch nicht schaden.

Was brauchst du alles für ein gutes Raclette?

Bevor du in den Supermarkt stürmst, helfen wir dir, die perfekte Einkaufsliste zu erstellen. Hier sind die wichtigsten Zutaten, die du für deinen Raclette-Abend benötigst:

  • Raclette-Käse
  • Fleisch:  Filetstücke vom Rind, Huhn oder Schwein, Putengeschnetzeltes, kleine Bratwürstchen, Bacon, Räuchertofu, Seitan und Tempeh als Fleischersatz für Vegetarier und Veganer
  • Wurstwaren: Schinken, Salami, Bacon, Chorizo
  • Fisch & Meeresfrüchte: Thunfisch, Kabeljau, Lachsfilet, Sardellen, Garnelen, Anchovis, Krabben, Jakobsmuscheln
  • Gemüse: Kartoffeln, Spargel, Paprika, Tomaten, Mais, Champignons, Brokkoli, Zwiebeln
  • Obst: Pfirsiche, Ananas, Bananen, Orangen, Feigen, Birnen
  • Eingelegtes Gemüse/Antipasti: Silberwiebeln, Cornichons/Gewürzgurken, Tomaten, Kapern, Oliven, kleine Maiskolben, Peperoni
  • Beilagen: Brot, Salate, Saucen, Dips
  • Getränke: Weißwein z.B. ein Silvaner, Grauburgunder, Rotwein z.B. Pinot Noir, Bier, Softdrinks, Wasser

Eine gute Planung ist alles

Einige Zutaten müssen für den Abend vorgekocht oder kleingeschnitten werden. Gehe daher rechtzeitig einkaufen. Nicht alle Zutaten müssen aber tagesfrisch eingekauft werden und können längere Zeit im Voraus besorgt werden. Auch den Käse kannst du schon im Vorfeld kaufen und gegebenenfalls einfrieren. Ähnliches gilt für die Getränke. Sie lassen sich hervorragend lagern und müssen nicht erst kurz vorher gekauft werden. Ebenso die Saucen und luftdicht verpackte Zutaten. Lediglich Brot, Fleisch, Fisch und empfindliche Obst- und Gemüsesorten werden frisch am selben Tag besorgt.

Mit welchen Zutatenmengen musst du pro Person rechnen?

Die richtige Zutatenmenge abzuschätzen, ist gar nicht so leicht. Aber es gibt ein paar Richtwerte, an die man sich halten kann:

  • Der geschmolzene Käse ist der Star des Abends. Rechne mit etwa 200 g pro Person.
    Tipp: Kaufe ihn rechtzeitig, da der Käse kurz vor Weihnachten und Silvester oft ausverkauft ist.
  • Rechne auch beim Fleisch mit etwa 150–200 g pro Person.
  • Beim Gemüse kannst du nach Belieben zugreifen.
  • Kalkuliere etwa 150 g pro Person an Brot ein und sorge für eine gute Auswahl an Dips und Saucen, die den Geschmack abrunden.
  • Berechne etwa 0,5 l an Getränken pro Person.

Raclette-Reste müssen nicht weggeworfen werden! Du kannst mit dem Raclette-Käse Aufläufe, Pizzen und vieles mehr gratinieren. Und auch Burger bekommen durch ihn einen tollen und würzigen Geschmack. Übrig gebliebene Beilagen lassen sich am nächsten Tag in leckere Gerichte verwandeln.

Damit dein Raclette-Abend ein voller Erfolg wird, achte auf eine gemütliche Atmosphäre. Dekoriere den Tisch mit Kerzen, stelle eine Auswahl an Gewürzen bereit und lege kleine Schälchen für die Saucen aus. Eine gute Playlist rundet das Erlebnis, das ein solcher Raclette-Abend ist, ab.

Jetzt bist du bestens vorbereitet für deinen Raclette-Abend. Die Einkaufsliste ist abgehakt, der Käse und alle anderen Zutaten stehen bereit – es kann losgehen! Genieße die gesellige Runde, das leckere Essen und die unvergesslichen Momente. Guten Appetit!

Hier findest du noch weitere leckere Raclette-Ideen: