Veröffentlicht inSchnell & einfach, Schokolade & Süßigkeiten

Kleine Meisterwerke zum Naschen: Rumkugeln aus Kuchenresten

Kleine Kuchen, große Freude: Mit unseren Rumkugeln aus Kuchenresten zauberst du im Nu süße Kugeln voller Geschmack – probier’s gleich aus!

© sstock.adobe.com / Zanni

„kinder Schokobons“ & „Mon Chéri“ selber machen

Jede Naschkatze hat ihre persönlichen süßen Highlights. Ganz groß im Rennen sind vor allem bei den Jüngeren die „kinder"-Produkte. Aber auch die Schnapspraline „Mon Chéri“ ist extrem beliebt.

Bist du auch jemand, der gerne am Wochenende einen Kuchen bäckt, aber am Ende auf Resten sitzenbleibt? Keine Sorge, wir haben die perfekte Lösung für dich: Rumkugeln aus Kuchenresten! Diese kleinen Leckerbissen sind nicht nur supereinfach zuzubereiten, sondern auch eine geniale Möglichkeit, übrig gebliebenem Kuchenboden ein neues Leben einzuhauchen.

Kuchenreste werden zu himmlischen Rumkugeln

Stollenkugeln, die aus übrig gebliebenen Stollenresten hergestellt werden, werden häufig als Vorläufer der Rumkugeln betrachtet, denn auch bei ihnen werden Kuchenreste zu neuem Naschwerk verarbeitet.

Rumkugeln, in einigen Regionen auch Punschkugel oder Trüffel genannt, haben ihren ganz eigenen Charme, denn ihr reichhaltiger Geschmack und die feucht-saftige Textur machen sie zum Star auf jeder Kaffeetafel. Mit einem Hauch von Rum – oder auch Rum-Aroma, falls du es alkoholfrei magst – erstrahlen die Kuchenkrümel in einem völlig neuen Glanz. Dabei sind die kleinen Delikatessen aus Kuchenresten überraschend einfach herzustellen und erfordern lediglich ein paar Grundzutaten und eine Prise Kreativität.

Kaum haben wir was von Stollenkugeln erzählt, da gelüstet es dir bereits nach deren Geschmack? Dann probiere unser köstliches Stollenkonfekt aus oder wage dich an die Zubereitung eines ganzen Stollens. Ähnlich wie die Rumkugeln lassen sich auch diese Marzipankartoffeln leicht wegnaschen.

Die Rumkugeln aus Kuchenresten sind nicht nur ideal für festliche Anlässe, sondern auch perfekt, um dir und deinen Lieben eine süße Freude im Alltag zu bereiten. In Folie verpackt, lassen sie sich auch wunderbar als kleine Aufmerksamkeit verschenken.

Einige Rumkugeln auf einer Schieferplatte. Im Hintergrund weihnachtliche Dekorationen.

Rumkugeln aus Kuchenresten

Avatar photoKai Kopireit
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 10 Minuten
Gesamtzeit 10 Minuten
Portionen 48 Stück

Zutaten
  

  • 350 g Kuchenreste Rührkuchen
  • 6 EL Rum oder 2 – 3 Tropfen Rumaroma als alkoholfreie Alternative
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 1 EL Backkakao
  • 2 EL Puderzucker
  • 100 g Schokostreusel Zartbitter

Zubereitung
 

  • Bereite einen Schoko-Rührkuchen vor oder nimm dir deine Kuchenreste und zerbrösele sie in eine Schüssel. Vermische sie anschließend mit dem Rum oder Rumaroma.
  • Hacke die Zartbitterschokolade grob und zerlasse sie über einem Wasserbad. Gib das Kakaopulver und den Puderzucker hinzu und lass die Schokomasse abkühlen.
  • Füge die Schokomasse zu den Teigkrümeln hinzu und vermenge alles mit den Händen.
  • Fülle eine kleine Schüssel mit den Schokostreuseln. Forme kleine Kugeln aus dem Teig und wälze sie danach in den Streuseln.
  • Rolle die Rumkugeln noch einmal in den Händen, damit die Schokostreusel besser haften.
  • Lege die Kugeln auf einen Teller oder in eine Dose und bewahre sie kühl auf.