Veröffentlicht inKlassiker, Vegetarisch & Vegan

Gefüllter Sauerkraut-Strudel mit Blätterteig: Ofengericht zum Verlieben

Du hast deinen Strudel bisher nur mit süßer Füllung probiert? Dann probiere den Klassiker doch mal als herzhaften Sauerkraut-Strudel.

Ein aufgeschnittener Sauerkraut-Strudel auf einem Backpapier und eine Schale Sauerkraut daneben.
u00a9 stock.adobe.com/ noirchocolate

Wenn’s mal schnell gehen muss: 4 Genießer-Gerichte mit Blätterteig

Der Apfelstrudel gehört wohl zu den bekanntesten Strudel-Variationen. Aber wusstest du, dass man Strudel auch herzhaft genießen kann? Wer es deftig mag, der kommt mit diesem Sauerkraut-Strudel mit Speck und Kümmel voll auf seine Kosten. Hast du schon einmal einen Strudel selbst zubereitet? Wenn nicht: Das ist einfacher als gedacht.

Sauerkraut-Strudel: deutsche Küche trifft Orient

Verschiedene Zutaten in einen Blätterteig zu füllen und im Ofen zu backen, hat eine lange Tradition. Ursprünglich stammt der Strudel aus dem Orient, schaftes es dann über Ungarn nach Österreich und ist noch heute ein wichtiger Bestandteil der dortigen Küche. Auch bei uns wird der Strudel zum Beispiel mit einer Füllung aus Sauerkraut und Speck gern gegessen.

Das Geheimnis eines gelungenen Strudels liegt vor allem in seinem Teig. Der Blätterteig muss nämlich möglichst dünn ausgerollt werden, damit er beim Backen schön knusprig wird. Einen fertigen Blätterteig aus dem Supermarkt kannst du mithilfe eines Nudelholzes auf die richtige Größe ausrollen. Wenn du den Teig zuvor dünn mit Mehl bestäubst, bleibt er auch nicht am Nudelholz hängen und es entstehen keine Löcher.

Die Füllung für den Sauerkraut-Strudel ist schnell zubereitet. Dafür brätst du eine Zwiebel und Speck in einer Pfanne an und gibst das abgetropfte Sauerkraut und die Gewürze hinzu. Bevor du die Füllung auf dem Teig verteilst, sollte diese aber vollständig abgekühlt sein. Ist Sauerkraut-Füllung zu warm, kann sie dem empfindlichen Teig schaden.

Möchtest du dem Sauerkraut-Strudel einen zusätzlichen Geschmackskick verleihen, dann kannst du noch gekochte Kartoffeln mit zur Füllung geben. Dafür benötigst du etwa 200 Gramm Kartoffeln, die du zuerst in Salzwasser kochst und anschließend in Würfel geschnitten unter das Sauerkraut mischst, bevor du die Füllung auf dem Teig verteilst. Durch zusätzliche Gewürze wie Wacholderbeeren, ein Lorbeerblatt oder eine Prise Zucker kannst du die Sauerkraut-Füllung zusätzlich verfeinern. Für eine tierfreie Variante lässt du den Speck weg und bestreichst den Strudel zum Schluss mit etwas Wasser statt mit Ei.

Strudel schmecken zu jeder Tageszeit. Aber hast du schon mal einen Frühstücksstrudel probiert? Mit Schinken und Frischkäse gefüllt, bietet diese Variante eine gute Grundlage für den Start in den Tag. Für alle, die ihren Strudel mit Fisch mögen, ist ein Lachs im Blätterteig eine leckere Alternative. Zum Dessert wartet dann eine Blätterteig-Tasche mit Kirschfüllung.

Ein aufgeschnittener Sauerkraut-Strudel auf einem Backpapier und eine Schale Sauerkraut daneben.

Sauerkraut-Strudel

Avatar photoJudith
keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 35 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 5 Minuten
Portionen 1

Zutaten
  

  • 1 Pck. Blätterteig
  • 300 g Sauerkraut
  • 1 Zwiebel
  • 1 Karotte
  • 100 g Speck im Stück
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 1 TL Kümmel
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Ei
  • Kümmel zum Bestreuen

Zubereitung
 

  • Nimm zuerst den gekühlten Blätterteig aus dem Kühlschrank, damit er Raumtemperatur annehmen kann. Gib danach das Sauerkraut zum Abtropfen in ein Sieb.
  • Schäle die Zwiebel und hacke sie in kleine Würfel. Wasche die Karotte und schneide sie ebenfalls in Stücke. Würfle dann den Speck.
  • Erhitze das Öl in einer Pfanne, brate zuerst die Zwiebel darin goldbraun an, gib dann die Speckwürfel hinzu und brate sie ebenfalls mit an. Füge danach das abgetropfte Sauerkraut, die Karotte und den Kümmel mit in die Pfanne und brate alles ebenfalls kurz mit. Schmecke die Füllung mit Salz und Pfeffer ab.
  • Lass das Sauerkraut vollständig abkühlen. Lege in der Zwischenzeit den Blätterteig auf ein mit Mehl bestäubtes Küchentuch und rolle den Teig mit einem Nudelholz möglichst dünn aus.
  • Verteile die Kohlfüllung auf dem Teig und lass mindestens 2 cm Abstand zu den Rändern. Klappe dann die freien Ränder über die Füllung und rolle den Teig mithilfe des Küchentuchs von der längeren Seite her auf. Die Naht sollte dabei unten liegen.
  • Lege den Strudel mit der Naht nach unten auf ein Backblech. Verquirle das Ei und bestreiche den Teig mit dem flüssigen Ei. Steche den Teig mit einer Gabel mehrmals vorsichtig ein und streue zum Schluss etwas Kümmel über den Strudel.
  • Backe den Strudel bei 190 °C für ca. 35 Minuten auf mittlerer Schiene, bis der Teig eine goldgelbe Farbe angenommen hat.