Veröffentlicht inKlassiker, Kuchen

Schokoladen-Zupfkuchen: ein extra schokoladiger Klassiker

Außen herrlich schokoladig, innen wunderbar cremig: Her mit dem Schokoladen-Zupfkuchen!

Schokoladen-Zupfkuchen auf einem gedeckten Tisch.
u00a9 stock.adobe.com/Angelika Heine

5 meisterliche Kuchen, die du noch nicht mal backen musst

Dieser Klassiker darf im Repertoire eines Hobbybäckers nicht fehlen: unser extra schokoladiger Schokoladen-Zupfkuchen! Der unkomplizierte, bodenständige Kuchen versüßt dir jeden Nachmittag bei einer Tasse Kaffee. Die gezupften Teigstücke auf der Kuchendecke geben ihm seinen Namen und seine besondere Optik.

Schokoladen-Zupfkuchen mit überraschender Herkunft

Russischer Zupfkuchen: Alle kennen ihn, alle lieben ihn. Doch stammt der allseits beliebte Klassiker tatsächlich aus Russland? Die Antwort lautet tatsächlich nein. Der genaue Ursprung des Rezeptes ist unklar, doch vermutlich stammt es aus Ostdeutschland. Dort reichte wohl jemand Anfang der 90er Jahre im Rahmen eines Wettbewerbs des Dr. Oetker Back-Clubs ein Zupfkuchen-Rezept ein. Das Unternehmen brachte eine entsprechende Backmischung und dazugehörige Fernsehwerbung heraus. Darin bewarb man den Zupfkuchen als traditionelles russisches Rezept.

Und in Russland? Da hat kaum einer was vom russischen Zupfkuchen gehört. Dort ist er allenfalls als deutscher Quarkkuchen bekannt. Und wir beanspruchen das leckere Rezept gerne für uns! Schließlich kommt der Erfolg dieses Rezeptes nicht von ungefähr. Der Kuchen ist eine Kombination aus Schokoladen- und Käsekuchen, auf dem „gezupfte“ Schokoteigstücke liegen. Damit hat die äußere Struktur des Kuchens einen Schokoladengeschmack, während das Innere aus einer cremigen Quarkmasse mit feinem Vanillegeschmack besteht.

Bei unserem Schokoladen-Zupfkuchen geizen wir nicht, was die gezupften Schokoteigstücke angeht. Die verleihen dem Kuchen nicht nur eine extra schokoladige Note, sondern machen die Decke des Kuchens besonders knusprig-bröseilg! Der schokoladige Mürbeteig, aus dem sie bestehen, harmoniert so gut mit der cremigen Füllung. Deshalb darf unser Schokoladen-Zupfkuchen in keiner Rezeptsammlung fehlen.

Weniger schokoladig, aber dafür unkompliziert und trotzdem lecker ist unser Zupfkuchen vom Blech. Ebenfalls gezupft wird unser Hühnchen-Zupfbrot! Und wirklich russisch sind unsere leckeren Watruschki, die Quarktaschen aus Hefeteig.

Schokoladen-Zupfkuchen auf einem gedeckten Tisch.

Schokoladen-Zupfkuchen

Ann-Katrin
keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 25 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde
Ruhezeit 30 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 55 Minuten
Portionen 1 Kuchen

Kochutensilien

  • 1 Springform 26 cm Durchmesser

Zutaten
  

Für den Mürbeteig:

  • 350 g Mehl
  • 70 g Kakao
  • 160 g Zucker
  • 2 Eier
  • 180 g Butter

Für die Füllung:

  • 100 g Butter
  • 140 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 500 g Magerquark
  • 300 g Joghurt
  • 3 Eier
  • 30 g Vanillepuddingpulver

Zubereitung
 

  • Verrühre Mehl, Kakao und Zucker in einer Schüssel. Gib Eier und Butter dazu und verrühre alles zu einem glatten Teig.
  • Lege etwa ein Drittel des Mürbeteigs zur Seite. Rolle den Rest aus und lege ihn in die Springform.
  • Stich mehrmals mit einer Gabel in den Teigboden und stelle die Springform danach in den Kühlschrank. Lege auch den restlichen Teig für eine halbe Stunde in den Kühlschrank.
  • Schlage die Butter mit Zucker schaumig. Gib Vanillezucker, Magerquark und Joghurt hinzu.
  • Rühre die Eier und das Puddingpulver unter.
  • Heize den Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vor.
  • Fülle die Quarkmasse in die Springform. Zupfe vom übrig gebliebenen Mürbeteig Stückchen ab und belege damit die Oberfläche des Kuchens.
  • Backe den Kuchen für etwa 60 Minuten.