Veröffentlicht inKartoffeln, Suppen & Salate, Vegetarisch & Vegan

Schwedischer Kartoffelsalat ohne Mayo: Grillbeilage aus Skandinavien

Dieser schwedische Kartoffelsalat kommt ohne Mayonnaise aus und schmeckt daher deutlich frischer und leichter. Perfekt fürs Grillvergnügen!

Eine Schale Schwedischer Kartoffelsalat mit roten Zwiebeln, Nahaufnahme
u00a9 stock.adobe.com/ FomaA

3 großartige Grill-Rezepte für deine nächste Grillparty

Der Frühling hat uns mit voller Wucht erwischt, natürlich im positiven Sinne. Die letzten Tage waren wunderbar warm, das Osterfest hat sich wettertechnisch von seiner besten Seite gezeigt. In vielen Familien wurde schon der Grill herausgeholt, und was darf da natürlich als Beilage nicht fehlen? Klar, ein Kartoffelsalat. Aber immer wieder das gleiche Rezept auftischen? Bereite stattdessen doch mal einen schwedischen Kartoffelsalat zu!

Schwedischer Kartoffelsalat: Rezept für die Grillsaison

Die Grillsaison ist eingeläutet, denn die Tage waren schon so warm, dass es viele Foodies an die frische Luft zog. Am Osterwochenende wehte vielerorts ein BBQ-Duft durch die Luft. Herrlich! Aber ein zünftiges Barbecue wird nicht nur durch Grillgut gemacht, sondern lebt auch von den Beilagen. Da landen nicht nur Baguettes und Soßen auf dem Buffet, sondern auch zahlreiche Salate.

Einer davon ist der Kartoffelsalat, für den jede Familie ihr ganz eigenes Rezept hat. Manche bereiten ihn mit Mayonnaise zu, manche mit Öl und Essig. Mal wird er lauwarm, mal kalt gegessen. Aber hast du schon einmal einen schwedischen Kartoffelsalat probiert?

Der wird mit Sour Cream zubereitet. Dazu kommen eingelegte rote Zwiebeln, die du zu Beginn in Essig einlegst und später mit unter den Salat hebst. Äpfel und Gurke sorgen für Frische und schmecken schön knackig. Für das gewisse Etwas kommt außerdem Dill mit in die Salatschüssel. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer schmeckst du am Ende ab. So simpel und trotzdem richtig lecker.

Nicht nur dieser schwedische Kartoffelsalat passt zum Grillen. Auch ein Kartoffelsalat mit Brühe ist köstlich. Seit neuestem liegt der Kartoffelsalat aus dem Airfryer im Trend. Viele weitere Ideen mit Kartoffeln findest du, wenn du dich hier bei uns noch weiter umschaust. Viel Vergnügen und viel Spaß beim Grillen!

Eine Schale Schwedischer Kartoffelsalat mit roten Zwiebeln, Nahaufnahme

Schwedischer Kartoffelsalat

Avatar photoFranziska
keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 45 Minuten
Ruhezeit 1 Stunde
Gesamtzeit 1 Stunde 45 Minuten
Portionen 4

Zutaten
  

Für den Salat:

  • 1 rote Zwiebel
  • 1 EL Rotweinessig
  • 750 g Kartoffeln
  • 1-2 Äpfel
  • 1/2 Gurke
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Bund Dill

Für das Dressing:

  • 1 TL Senf
  • 4 EL Sour Cream oder vegane Alternative
  • 2 EL Skyr oder vegane Alternative
  • Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung
 

  • Schäle die Zwiebel, schneide sie in Ringe und lege sie im Essig ein. Stelle sie erst einmal beiseite.
  • Wasche die Kartoffeln und schneide sie je nach Größe in Viertel oder Achtel. Koche sie danach in einem Topf mit Wasser gar. Abgießen.
  • Wasche derweil Apfel und Gurke und würfele beides. Wasche auch die Frühlingszwiebeln und den Dill und hacke sie.
  • Vermische die Zutaten mit den Kartoffeln in einer Schüssel. Hebe die Zwiebeln unter.
  • Verrühre alle Zutaten für das Dressing und schmecke es mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer ab. Vermenge dann das Dressing mit den Salatzutaten und lass alles mind. 1 Stunde ziehen.