Das italienische Gebäck, das dem Croissant Konkurrenz macht.

Nein, in Neapel gibt es nicht nur Pizza und die Mafia. Viel wichtiger ist eine (noch) wenig bekannte kulinarische Köstlichkeit: die so genannten Sfogliatelle – eine zarte Gebäckspezialität mit Ricotta-Füllung, die dem französischen Croissant Konkurrenz machen könnte.

Dafür brauchst du:

Für den Teig:

  • 500 g Mehl 
  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Salz
  • 20 g Honig
  • Mehl für die Arbeitsfläche

Für die Füllung:

  • 400 ml Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 100 g feinen Grieß
  • 140 g Ricotta
  • 1 Ei
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Vanillearoma
  • 1 EL rote Marmelade
  • 1 EL gehackte Schokolade

Für die Garnierung:

  • Puderzucker

So geht es:

1.) Für den Teig schüttest du zunächst das Mehl kegelförmig auf deine Arbeitsfläche. Drücke anschließend in die Mitte eine Mulde und gieße das Wasser hinein. Anschließend kommen das Salz und der Honig dazu.

Knete aus den Zutaten einen glatten Teig und forme diesen zu einer Kugel. Wickele diese in Frischhaltefolie ein und lege sie für 3 Stunden in den Kühlschrank.

2.) Bestäube nun deine Arbeitsfläche nochmals mit etwas Mehl und rolle den Teig darauf dünn zu einem schmalen Oval aus. Rolle ihn danach auf eine Papprolle auf. Das Ganze kommt wieder in den Kühlschrank.

3.) Rolle den Teig nun vorsichtig stückweise von der Papprolle ab, ziehe ihn dabei mit den Händen ein wenig in die Breite und bestreiche ihn zudem gleichmäßig mit Butterschmalz. Rolle ihn danach wieder auf die Pappe. Das Schmalz kann sich dadurch schön verteilen.

Wiederhole den Vorgang des Abrollens, Bestreichens und Wiederaufrollens noch zwei Mal, wobei der Teig jedes Mal ein Stück an Breite gewinnt.

Schneide schließlich die seitlichen Ränder von der Teigrolle ab und kühle den eingerollten Teig für 24 Stunden.

4.) Für die Füllung bringst du zunächst das Wasser zum Kochen und salzt es dann. Gib anschließend den Grieß hinzu und rühre ihn 5 Minuten lang mit einem Schneebesen ein. Danach lässt du den gekochten Grieß vollständig auskühlen.

Gib den erkalteten Grieß nun in eine Schüssel und verrühre ihn mit Ricotta, Ei, Zucker und Vanillearoma.

Teile die Grieß-Ricotta-Mischung nun in zwei Portionen: Eine vermischst du mit der roten Marmelade und die andere mit der Schokolade.

5.) Schneide nun etwa 1 cm breite Scheiben von der gekühlten Teigrolle ab. Jede Scheibe wird plattgedrückt und zu einer Art kleinem Schüsselchen geformt, das du dann mit der Füllung bestückst. Klappe nun eine Seite über die andere und verschließe das Teigwerk zu einer muschelartigen Form.

6.) Nun werden die Sfogliatelle auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt und im vorgeheizten Backofen für 30 Minuten bei 180 °C im Umluft-Modus gebacken.

Vor dem Servieren kannst du das Gebäck noch mit etwas Puderzucker bestäuben.

Etwas Geduld muss man zwar mitbringen, wenn man die Ricotta-Taschen selber machen will, aber das Warten lohnt sich. Es wird sicher nicht mehr lange dauern, bis das ganze Land im Sfogliatelle-Fieber ist!

Zum zweiten Rezept kommst du hier.

Kommentare

Auch interessant