Veröffentlicht inFrühstück, Schnell & einfach, Vegetarisch & Vegan

Verfeinert jede Stulle: cremige Zwiebelbutter mit karamellisierten Zwiebeln

Wir lassen uns nicht die Butter vom Brot nehmen, vor allem nicht diese Zwiebelbutter.

© stock.adobe.com/ Ivanna Pavliuk

5 außergewöhnliche Brot-Rezepte, die man kennen muss

Für mehr Geschmack auf dem Butterbrot: Unsere selbstgemachte Zwiebelbutter verwandelt jede Stulle in ein kleines Highlight. Wem Stulle mit Brot bisher zu langweilig war, der wird ab sofort vielleicht seine Meinung ändern. Denn das gute alte Frühstück oder Abendbrot wird durch die Gewürzbutter auf ein neues Level gehoben.

Selbstgemachte Zwiebelbutter für die Stulle

Belegte Brote lassen sich wunderbar vielseitig gestalten. Mit Aufschnitt oder Aufstrich, mit frischen oder Gewürzgurken, mit Tomaten oder Kräutern: Die Auswahl ist riesig. Und wenn dann unter einigen Belägen diese aromatische Zwiebelbutter landet, ist das Alltagsglück perfekt.

Die Zwiebelbutter schmeckt herrlich würzig und liefert die perfekte Mischung zwischen salzig und süß. Und die Herstellung ist kinderleicht. Du musst zunächst zwei rote Zwiebeln abziehen und entweder in dünne Ringe schneiden oder hacken. Anschließend erhitzt du etwas Öl in einer Pfanne und brätst die Zwiebeln mit Salz und Zucker an. Du lässt sie karamellisieren und eine feine Süße entfalten.

Wir lieben die Zwiebelbutter ganz besonders auf frisch gebackenem Brot – vor allem, wenn es noch warm ist und die Butter ganz langsam schmilzt. Sie schmeckt als Solo-Aufstrich, kann aber auch durch ein paar knackige Gurkenscheiben ergänzt werden.

Du solltest daran denken, die Butter bereits ein paar Minuten, bevor du sie brauchst, aus dem Kühlschrank zu nehmen, damit sie sich besser weiterverarbeiten lässt. Die fertige Zwiebelbutter kannst du dann ganz normal im gekühlt aufbewahren.

Zu einem zünftigen Frühstück oder Abendbrot gehört selbstverständlich eine kleine Auswahl verschiedener Aufstriche. Neben der Zwiebelbutter kannst du auch einen cremigen Avocado-Cashew-Aufstrich auftischen. Auch ein selbstgemachter Obazda oder diese drei süßen Brotaufstriche sind eine gute Idee. Auf frisch gebackenem 5-Minuten-Brot oder Haferflocken-Brot ohne Hefe oder schmecken all diese Aufstriche besonders lecker.

Zwei Brotscheieben mit Zwiebelbutter bestrichen auf einem Brett, auf dem auch das angeschnittene Brot liegt.

Zwiebelbutter

Avatar photoFranziska
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 20 Minuten
Ruhezeit 5 Minuten
Gesamtzeit 25 Minuten
Portionen 250 g

Zutaten
  

  • 2 rote Zwiebeln
  • Olivenöl
  • 1 TL Zucker
  • Salz
  • 240 g (vegane) Butter Zimmertemperatur

Zubereitung
 

  • Schäle die Zwiebeln und schneide sie in dünne Ringe. Dann schwitze sie in Öl in der Pfanne an.
  • Sobald die Zwiebeln leicht gebräunt sind, rühre den Zucker und das Salz ein und brate weiter, bis die Zwiebeln leicht karamellisiert sind. Ziehe die Pfanne vom Herd und lasse die Zwiebeln ein bisschen abkühlen.
  • Gib die Butter und die Zwiebeln in einen Standmixer und püriere sie. Würze die Butter nach Geschmack und fülle sie dann in ein sauberes Gefäß.

Notizen

  • Achte darauf, die Butter rechtzeitig aus dem Kühlschrank zu nehmen, damit sie etwas weich werden kann.
  • Bis zur Verwendung kannst du die Zwiebelbutter im Kühlschrank aufbewahren.