Veröffentlicht inBrot, Frühstück, Gebäck, Vegetarisch & Vegan

Brot backen: Haferflocken-Brot ohne Hefe – schmeckt wie vom Bäcker

Schmeckt wie vom Bäcker: Dieses Rezept für Haferflocken-Brot ohne Hefe gelingt selbst Backanfängerinnen. Probiere es gleich aus!

Ein angeschnittenes Haferflocken-Brot auf einem Brett, daneben ein weißes Messer, im Hintergrund unscharf eine Schale mit Haferflocken.
u00a9 stock.adobe.com/ annapustynnikova

5 außergewöhnliche Brot-Rezepte, die man kennen muss

Nie wieder Toast aus der Tüte! So einfach kann man Brot selber machen. 5 außergewöhnliche Brot-Rezepte, die du ausprobieren musst. Weißbrot, Milchbrot und mehr.

Hast du schon einmal selbst Brot gebacken? Der Duft, wenn der Teig im Ofen durchbackt, der Moment, wenn du das Brot auf ein Gitter stürzt und seine perfekte Form bewundern kannst. Die erste Scheibe, die noch leicht warm ist und auf der die Butter deshalb so toll schmilzt – hach, manchmal kann das Glück so einfach sein. Einfach lässt sich auch dieses Haferflocken-Brot nachbacken. Mit dem Rezept kannst du dir den kleinen Glücksmoment direkt nach Hause holen. Denn eins ist klar: Selbst gemacht schmeckt einfach immer besser!

Haferflocken-Brot backen: Rezept ohne Mehl und Hefe

Für unser Haferflocken-Brot machst du dein Mehl einfach selbst, indem du Haferflocken im Mixer zerkleinerst. Außerdem brauchst du für den Teig keine Hefe. Das hat gleich mehrere Vorteile: Du musst keine extra Zeit einplanen, damit der Teig ruhen und wachsen kann, und zudem nicht bangen, ob er überhaupt aufgeht.

Im Haferflocken-Brot landen neben Haferflocken auch jede Menge Nüsse, Kerne und Samen. Es steckt demzufolge also voller guter Ballaststoffe. Die sind, anders als ihr Name vielleicht vermuten sind, aber keinesfalls beschwerend, sondern im Gegensatz richtig gut für Magen und Co. und halten dich zudem lange satt. Mahle die Nüsse grob oder fein, um dem Brot zusätzlichen Biss zu verleihen.

Und womit schmeckt das Haferflocken-Brot am besten? Natürlich mit einem selbst gemachten Aufstrich! Wie wäre es beispielsweise mit Nutella aus eigenem Hause oder anderen süßen Aufstrichen? Aber auch herzhafte Toppings wie Avocado-Hummus passen super zum Brot.

Falls du jetzt unter die Brotbäcker gehen möchtest, kennen wir viele weitere Rezepte, die wir dir wärmstens empfehlen können. Backe ein süßes Zimt-Brot ganz ohne Hefe oder ein schnelles 5-Minuten-Brot für zu Hause. Genau wie unser Dinkel-Vollkornbrot gelingt es selbst Backanfängern.

Eine Schale voller knuspriger Bugnes mit Puderzucker.

Haferflocken-Brot

Avatar photoFranziska
keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 45 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde
Portionen 1 Brot

Kochutensilien

  • 1 Kastenform 20 cm

Zutaten
  

  • 250 g Haferflocken und etwas mehr zum Bestreuen
  • 50 g Walnüsse
  • 50 g Haselnüsse
  • 50 g Leinsamen
  • 30 g Chiasamen
  • 2 EL Weißweinessig
  • 2 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 500 ml Wasser
  • (vegane) Butter zum Einfetten

Zubereitung
 

  • Heize den Ofen auf 180 °C Ober-/ Unterhitze vor. Mahle im Anschluss Haferflocken, alle Nüsse und Samen fein, beispielsweise mit einem Standmixer.
  • Fülle die pürierte Masse dann in eine Schüssel um. Füge Weißweinessig, Agavendicksaft, Backpulver, Salz und Wasser hinzu und verarbeite alles zu einem Teig.
  • Fette eine Kastenform ein und gieße den Teig hinein. Bestreue ihn mit Haferflocken und backe das Brot für 30 Minuten im Ofen. Vergiss nicht die Stäbchenprobe! Falls der Teig noch nicht durchgebacken ist, verlängere die Backzeit im Ofen um bis zu 15 Minuten.
  • Stürze das Brot nach dem Backen und lass es auf einem Kuchengitter abkühlen.

Notizen

Solltest du die Backzeit verlängern, vergiss nicht, Backpapier über die Kastenform zu legen, damit das Brot von oben nicht verbrennt.