Kuppeltorte mit Erdbeeren: Ein leichtes Kuchen-Rezept mit viel Frucht.

Jeder Deutsche verzehrt im Jahr rund 3,5 kg frische Erdbeeren. Entdeckt die hiesige Bevölkerung erst einmal dieses Rezept, wird die Zahl allerdings in ungeahnte Höhen steigen. Denn die cremige Tortenkuppel alleine verschlingt bereits 1,25 kg der roten Früchte. Und wer die Leckerei einmal probiert hat, kommt so schnell nicht mehr davon los.

Dafür brauchst du:

Für die Mousse:

Für den Biskuitteig:

Für die Dekoration:

So geht es:

  1. Lege eine große Schüssel (etwa 22 cm Durchmesser) mit Klarsichtfolie und anschließend möglichst dicht mit den halbierten Erdbeeren aus.
  2. Püriere die restlichen Erdbeeren mit dem Zitronensaft in einer weiteren großen Schüssel.
  3. Erwärme nun Wasser in einem Topf und löse darin die Gelatine bei schwacher Hitze auf. Nimm dann den Topf von der Kochstelle und rühre zwei Esslöffel der pürierten Erdbeeren in das Gelatinewasser.
  4. Gieße dieses Gemisch zum restlichen Erdbeerpüree und gib Puderzucker, Vanillearoma, Frischkäse und die Sahne hinzu. Verrühre die Zutaten so lange, bis eine ebenmäßige Creme entsteht. Verteile diese danach in der Schüssel mit den Erdbeeren und der Frischhaltefolie.
  5. Nun kommt der Biskuitteig an die Reihe: Rühre zuerst Eier und Zucker mit dem Handrührgerät schaumig, bis die Masse fast weiß ist. Hebe dann die zwei Mehlsorten und das Salz unter und verarbeite alles zu einem glatten Teig. Fülle den Teig anschließend in eine gefettete Springform (etwa 18,5 cm Durchmesser) und backe ihn für 15 Minuten bei 180 °C im Umluftmodus.
  6. Löse den erkalteten Kuchenboden aus der Form und setze ihn auf die Mousse in der Schüssel. Stelle sie nun für mindestens 12 Stunden kalt.
  7. Stürze die Torte zuletzt vorsichtig auf eine große Kuchenplatte und drapiere halbierte Erdbeeren um die fruchtige Kuppel herum.

Aufgrund ihrer zarten Mousse, imposanten Größe und verführerischen Farbe ist diese fruchtige Torte perfekt dazu geeignet, hungrige Gäste beim Kaffeekränzchen zu überraschen. Es muss ja schließlich nicht immer die traditionelle Biskuitrolle sein, die neben Omas Porzellan ihren Platz auf dem Tisch einnimmt.

Kommentare

Auch interessant